SJB-Bennewirtz-Fonds-Investorenfrage: Welche KAG haben im 1. Quartal die meisten Mittelzuflüsse gehabt?

24. Mai 2012 von um 11:00 Uhr
Fragen zu aktuellen FondsThemen? Gerd Bennewirtz antwortet.Die Fragen unserer Kunden haben allesamt mit der Verunsicherung aufgrund der aktuellen Lage an den Märkten zu tun: „Was passiert mit dem Euro?“„Sind Staatsbankrotte zu erwarten?“„Welche Inflation kommt auf uns zu?“„Wie entwickeln sich die Finanzierungszinsen?“„Ist Gold noch attraktiv?“ Solche Fragen hören wir sehr häufig. Hier die Antworten. ...

Zuverlässigkeit zählt bei uns doppelt. Tag für Tag! Was Investoren, FondsSparer und Anleger aktuell interessiert! Die FondsFrage heute, die im Zusammenhang mit Investmentfonds steht: Welche KAG haben im 1. Quartal die meisten Mittelzuflüsse gehabt? Der Bundesverband Investment und Asset Management (BVI) gibt regelmäßig Informationen für Anleger und FondsSparer aus seiner Ihre Werbung. Hier?Investmentstatistik heraus. Jetzt liegen die Zahlen über die Entwicklung der FondsIndustrie im 1. Quartal 2012 vor. Danach haben private Anleger und Investoren in den ersten drei Monaten des Jahres rund 2,2 Milliarden Euro netto an frischem Kapital aus ihrer Geldanlage in Investmentfonds platziert. Weder alle Assetklassen noch alle Kapitalanlagegesellschaften (KAG) und ihr Portfoliomanagement sind aus dem ersten Quartal mit einer positiven Mittelbilanz gegangen. Gerd Bennewirtz, Geschäftsführer und FondsVerwalter der SJB FondsSkyline 1989 e.K., zeigt auf Basis der Informationen des BVI, welche KAG lachende und welche weinende Gesichter gehabt haben.

Die Investmentstatistik des BVI weist einige Besonderheiten auf, die Investoren und Anleger kennen sollten, wenn sie die Publikation nach Informationen durchforsten. Zum Beispiel meldet die französische KAG Carmignac Gestion mit Sitz in Paris keine Informationen an den BVI. Wie das Portfoliomanagement und die Mittelflüsse bei FondsSchwergewichten wie dem Aktienfonds Carmignac Investissement (ISIN: FR0010148981; WKN: A0DP5W) oder dem Mischfonds Carmignac Patrimoine (ISIN: FR0010135103; WKN: A0DPW0) verlaufen, dazu bietet die Investmentstatistik des BVI keine Informationen. Wenn Anleger und Investoren an dieser Stelle spezielle Interessen haben, hilft ein Kontakt zu einem unabhängigen FondsVermögensVerwalter wie der SJB.

Anderer, erst seit kurzem aufgetretener Punkt: Die Allianz Asset Management Gruppe differenziert bei der Meldungen ihrer Informationen an den BVI nicht mehr nach dem jeweiligen Portfoliomanagement ihrer Tochterunternehmen wie Allianz Global Investors (AGI) mit Sitz in Frankfurt am Main oder Pimco mit Sitz in Newport Beach, Kalifornien. Insofern können Investoren und Anleger von Seiten des BVI keine Informationen bekommen, ob neue Mittel aus der Geldanlage eher in Produkte wie den Allianz Nebenwerte Deutschland – A – EUR (ISIN: DE0008481763; WKN: 848176) oder den Allianz PIMCO Corporate Bond Europa – A – EUR (ISIN: LU0079919162; WKN: 987179) geflossen sind.

Auch aufgrund dieser Reduzierung der Informationen von Seiten der Allianz liegt die KAG mit Nettomittelzuflüssen von 4,5 Milliarden Euro im ersten Quartal in der BVI Statistik deutlich vor allen anderen FondsGesellschaften. Damit liegt die KAG nicht nur mit weitem Abstand an erster Stelle der FondsGesellschaften, deren Portfoliomanagement aus der Geldanlage der Investoren und FondsSparer die meisten Mittel zugeflossen sind. Die Allianz gehört auch zur Minderheit der KAG, denen von Seiten der Anleger im 1. Quartal überhaupt mehr Mittel zu- als abgeflossen sind.

Ebenfalls positiv war der Verlauf für die Union Investment Gruppe mit Sitz in Frankfurt am Main. Rund 825,6 Millionen Euro netto sind der KAG und deren Portfoliomanagement aus der Geldanlage der Anleger zugeflossen. Den Löwenanteil mit 701,1 Millionen Euro lieferte die Tochtergesellschaft IP Concept Fund Management S.A. mit Sitz in Luxemburg. Zur Auswahl der Sondervermögen dieser KAG gehört laut SJB Datenbank der Stabilitas – Silber+Weissmetalle P (ISIN: LU0265803667; WKN: A0KFA1).

Auch für die Franklin Templeton Gruppe mit Sitz in San Mateo, Kalifornien verlief das erste Quartal recht positiv. Rund 444,1 Millionen netto gab es laut den Informationen des BVI für das Sortiment an Sondervermögen aus der Geldanlage der FondsSparer und Investoren. Unter anderem ist bei der KAG das Portfoliomanagement für den Templeton Frontier Markets Fund A (acc) EUR (ISIN: LU0390137031; WKN: A0RAK3) ansässig. An die britische FondsGesellschaft M&G mit Sitz in London flossen aus der Geldanlage der Investoren und FondsSparer nach Informationen des BVI rund 170,4 Millionen Euro. Ein FondsKlassiker aus dem Portfoliomanagement der M&G ist der M&G Global Basics Fund USD A (ISIN: GB00B1RXYT55; WKN: A0MLUU).

Auch bei der britischen KAG Invesco mit Sitz in Henley-on-Thames konnte das Portfoliomanagement laut den dem BVI vorliegenden Informationen mehr Mittelzuflüsse als -abflüsse verzeichnen. Auf rund 112 Millionen Euro beliefen sich die Nettomittelzuflüsse im ersten Quartal. Laut SJB Datenbank ist dieses Kapital aus der Geldanlage der FondsSparer und Investoren unter anderem in das Sondervermögen Invesco Balanced-Risk Allocation Fund A (Dist) (ISIN: LU0482498176; WKN: A1CV2R) geflossen.

Differenzierter ist das Bild bei der Deutsche Bank Gruppe. Aus den Sondervermögen dieser KAG flossen laut BVI Informationen rund -460,4 Millionen Euro ab. Den beiden Tochtergesellschaften DWS Investment GmbH mit Sitz in Frankfurt am Main und DWS Investment S.A. mit Sitz in Luxemburg flossen 112,4 bzw. 96,6 Millionen Euro netto zu. Laut den Informationen der Datenbank der SJB gehören unter anderem die Aktienfonds DWS Top Dividende (ISIN: DE0009848119; WKN: 984811) oder DWS Brazil (ISIN: LU0239322612; WKN: A0H0EN) zum Sortiment dieser KAG.

SJB-Fazit von Gerd Bennewirtz: Im ersten Quartal 2012 haben Investoren und private Anleger eine deutliche Aktivität im Bereich der FondsInvestitionen gezeigt. Vor allem Rentenfonds, Mischfonds und offene Immobilienfonds konnten laut Informationen des BVI von Mittelzuflüssen der Anleger profitieren, während bei Aktienfonds die Zurückhaltung nach der liquiditätsgetriebenen Aktienhausse zu Beginn des Jahres zunahm. Wer von Seiten der KAG vor allem von dieser Entwicklung profitieren konnte, haben wir gezeigt. Die BVI Zahlen liefern keine Informationen, welche Produkte genau bei den KAG weiter das Vertrauen der Investoren und FondsSparer genießen. Wer an dieser Stelle Details erfahren möchte, der sollte Kontakt zum unabhängigen Fonds VermögensVerwalter SJB aufnehmen.

Gerd Bennewirtz, Gründungsgesellschafter und Geschäftsführer: FondsRatschlag!

Empfehlung von FondsVerwalter Bennewirtz für den FondsBlog und den FondsBlogger: Sie wollen mehr FondsAuskünfte von Ihrer SJB FondsSkyline? Sie wünschen sich eine direkte Antwort auf Ihre individuelle(n) FondsFrage oder FondsFragen bevor Sie Fonds, Funds oder einen Fund kaufen? Sie wollen als Anleger, FondsSparer und Investoren neben der Frage – Welche KAG haben im 1. Quartal die meisten Mittelzuflüsse gehabt? – vertiefende Informationen, Nachrichten und Analysen auch Auskünfte rund um das Thema Geldanlage und zu Investmentfonds sowie den Spezialthemen finden? Diese finden Sie auf allen auch hier verlinkten SJB Internetseiten. Ob Service, Beratung, Verwaltung oder Rabatte. Kein Problem. Einfach Anfragen. Für Kunden gibt es zukünftig das FondsPortal mit direktem, exklusivem Depotzugang. Bis Sie Kunde sind lieber Blogger, Ihre direkte Frage einfach hier im Blog, oder kurz unter Fragen stellen. Alternativ besuchen Sie uns doch einfach einmal zu einem Webinar, Seminar oder direkt zu einer individuellen Beratung in unserem Büro in Korschenbroich im Rhein-Kreis Neuss. Wir freuen uns immer. Genau auf Sie!
Kategorien: Fragen. Aktuell.
[top]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung der SJB FondsSkyline OHG 1989.


*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.