SJB-FondsAnlage Aktuell-StandPunkte: Wird die EZB Zinsziele festlegen?

24. August 2012 von um 13:30 Uhr
Gerd Bennewirtz, Gründungsgesellschafter SJB der SJB FondsSkyline 1989 e.K..Die StandPunkte sind der börsentägliche Informationsservice für die Premiumkunden der SJB. Sie behandeln Ereignisse aus dem Alltag, sind aber alles andere als alltäglich. Wir sind politisch, wenn nötig polemisch und immer ironisch. Warum sonst hätten wir abendliche Stammleser seit 2003? Hm?

Garantierte Individualität finden Sie bei uns in jedem FondsDepot! SJB-FondsAnlage Aktuell-StandPunkte: Wird die EZB Zinsziele festlegen? „EZB-Chef Draghi hat Interventionen bei spanischen und italienischen Staatsanleihen in Aussicht gestellt“, erklärt Gerd Bennewirtz, Geschäftsführer und FondsVerwalter der SJB FondsSkyline 1989 e.K. aus Neuss-Korschenbroich, im aktuellen StandPunkt. „Ein Ausfall der dritt- und viertgrößten Volkswirtschaft in Europa würde das Aus für den Euro bedeuten. Die Frage ist: Folgt die EZB dem amerikanischen Vorbild und kauft Staatsanleihen auf oder definiert sie Zinsziele für den dann nicht mehr freien Handel? Noch steht es Unentschieden.“

Liebe FondsBlogger, die EZB ist entschlossen, Spanien und Italien unter die Arme zu greifen, um für die europäischen FondsInvestoren, Privatanleger und Sparer ruhigere Kapitalmärkte zu schaffen. Dazu hat die EZB zwei Optionen: Sie kann definieren, welche Zinsen oder Risikoprämien sie für die Staatsanleihen eines Krisenkandidaten sie maximal akzeptieren würde. Solche Zinsziele kann man, aus Transparenzgründen, veröffentlichen oder geheim halten, damit Spekulanten die Zinsziele nicht antesten. Ziel der EZB ist in jedem Fall, überzogene Marktzinsen quasi per Dekret zu drücken.

Entscheidet sich die EZB für Zinsziele, ergeben sich weitere Fragen zur Umsetzung. Falls sie die Zinsziele bekannt gibt, würde sich die EZB selbst ein zu enges Korsett verpassen, an Flexibilität einbüßen und berechenbar werden. Mehr Spielraum hätte die EZB, wenn sie sich nur intern beriete und die jeweiligen Zinsziele nicht bekannt gäbe. In diesem Fall könnten die Spekulanten die Grenzen nicht testen. Doch wenn es die Märkte darauf ankommen lassen und gegen die Zentralbank spekulieren, könnte es teuer werden: Mit viel Geld müsste die SJB die Lage der Schuldenländer an den Kapitalmärkten wieder stabilisieren und würde zugleich Inflationsrisiken heraufbeschwören. Einigkeit herrscht allerdings darüber, dass die EZB ihre Interventionen am Zins ausrichten – anders als die angelsächsischen Notenbanken Fed und Bank of England. Beide kaufen im großen Stil Staatsanleihen, verfolgen damit aber ein anderes Ziel: Sie wollen in erster Linie zusätzliche flüssige Mittel in den Kapitalmarkt pumpen, um die Konjunktur zu stützen. Die Angelsachsen legen also das Volumen der Anleihenkäufe fest (um ihre Bilanzentwicklung zu kontrollieren), nicht aber die angepeilte Zinsreaktion. Die EZB macht es umgekehrt: Sie will eine bestimmte Zinsreaktion erreichen und ist laut Draghi bereit, dafür so viel Geld einzusetzen wie nötig.

SJB FondsSkyline. Fazit. Wird die EZB Zinsziele festlegen?

Geldpolitisch ist das Format der Zinsziele der Sprung in eine neue Dimension. Der Euro ist, wie jede moderne Währung, ist so genanntes „Fiatgeld“. Es entsteht (fiat) einfach so, durch Definition der Zentralbank. Einlöseverpflichtungen in Gold oder Silber gibt es nicht mehr. Durch Zinsziele der Notenbank werden aus Zinsen, die am Markt verhandelt werden, „Fiatzinsen, über die politisch entschieden wird. Erfahrungsgemäß bringen solche geldpolitischen Formate mehr Vorteile für die Regierungen als  für die FondsInvestoren, Privatanleger und Sparer. Auch FondsManager von Rentenfonds müssen sich gut überlegen, wie kalkulierbar die Risiko- und Laufzeitprofile von Staatsanleihen sind, deren Zinsen am grünen Tisch vereinbart wurden. Bei Langläufern werden sie im Interesse ihrer

FondsInvestoren, Privatanleger und Sparer vorsichtig sein. Politische Konstellationen können sich bekanntlich schnell ändern. Zu dieser Skepsis passt, wie in der EZB selbst über die Zinsziele gesprochen wird: „Weil die EZB im Moment meist tut, was die Regierungen wollen“, sagt ein Notenbanker, „werden wir das Design auch liefern“. Die SJB bevorzugt demgegenüber Sachwerte in Form unterbewerteter Qualitätsunternehmen, derzeit zu haben in Italien. Zugehörige Fonds sind der Fidelity Funds – Italy Fund (WKN 973262, ISIN LU0048584766), der AXA WF – Framlington Italy (WKN 988185, ISIN LU0087656426), und der Schroder ISF Italian Equity (WKN 933393, ISIN LU0106238719). Alle drei Fonds haben ihr Domizil in Luxemburg.

Fragen Sie nach! Rufen Sie an. Ihr persönlicher SJB FondsBerater mag Fiat. Aber nicht Fiatzinsen. Sie erreichen uns unter der Rufnummer +49 (0) 2182-852-0 oder per E-Mail unter Fonds@sjb.de.

[top]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung der SJB FondsSkyline OHG 1989.


*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.