SJB-FondsAnlage Aktuell-StandPunkte: Wie weit ist Berlin mit dem Grexit?

27. August 2012 von um 11:00 Uhr
Gerd Bennewirtz, Gründungsgesellschafter SJB der SJB FondsSkyline 1989 e.K..Die StandPunkte sind der börsentägliche Informationsservice für die Premiumkunden der SJB. Sie behandeln Ereignisse aus dem Alltag, sind aber alles andere als alltäglich. Wir sind politisch, wenn nötig polemisch und immer ironisch. Warum sonst hätten wir abendliche Stammleser seit 2003? Hm?

Garantierte Individualität finden Sie bei uns in jedem FondsDepot! SJB-FondsAnlage Aktuell-StandPunkte: Wie weit ist Berlin mit dem Grexit? „Der griechische Regierungschef Antonis Samaras hat eine Mission: Bundeskanzlerin Angela Merkel soll einen Aufschub bei der Haushaltskonsolidierung gewähren“, erklärt Gerd Bennewirtz, Geschäftsführer und FondsVerwalter der SJB FondsSkyline 1989 e.K. aus Neuss-Korschenbroich, im aktuellen StandPunkt. „Doch Europa hat die Nase voll, vor allem Finnland, die Niederlande und auch Deutschland. In Berlin tagt seit Monaten eine Arbeitsgruppe Grexit mit dem Ziel, den  Austritt Griechenlands aus der Eurozone zu regeln.“

Liebe FondsBlogger, erst müsse die Troika Anfang September über Griechenland berichten, dann Karlsruhe Mitte September über den Rettungsfonds ESM entscheiden. Erst dann könne man sagen, ob es zum Grexit kommt oder nicht. Alles Makulatur. Unions-Fraktionsführer Volker Kauder führt die erste Angriffswelle, und ganz sicher nicht ohne Zustimmung seiner Kanzlerin. Das Hilfspaket sei nicht verhandelbar, sagte Kauder. Und ein Ausstieg Griechenland aus dem Euro wäre für die Währungsunion kein Problem.

Das Tabu ist gebrochen, jetzt gibt es keine Maulkörbe mehr. Seit Monaten befasst sich eine Arbeitsgruppe Grexit unter Leitung von Staatssekretär Thomas Steffen mit den Folgen eines Austritts Griechenlands für Deutschland und den gesamten Währungsraum, berichtet die Financial Times Deutschland. Die rund zehnköpfige Arbeitsgruppe tage regelmäßig und vertraulich. Sie binde alle Hierarchiestufen des Finanzministeriums ein. Experten aus den Abteilungen Finanzmarkt, Europa, Haushalt und Grundsatzfragen seien vertreten. Das CDU-Mitglied Steffen steht in der Sache auch mit dem Kanzleramt in Kontakt. Es sei richtig, dass sich eine Regierung auf alle Szenarien vorbereite, auch auf unwahrscheinliche.

Das bedeutet für FondsInvestoren, Privatanleger und Sparer: Die Vorbereitungen der Bundesregierung für einen Grexit sind konkreter als bisher bekannt: Bisher hatten Finanzminister Schäuble und Bundeskanzlerin Angela Merkel eine Auskunft über ihren „Plan B“ stets verweigert. Die Einsetzung der Arbeitsgruppe zeigt aber, dass Schäuble und Merkel für ein Negativszenario gewappnet sein wollen. Sollte Griechenland den Euro aufgeben müssen, kämen voraussichtlich Spanien, Italien, Portugal und eventuell auch Frankreich an den Finanzmärkten unter Druck – der gefürchtete Domino-Effekt. Für den griechischen Regierungschef Samaras ist dies das einzige stichhaltige Argument. Der Rest ist nur Theater. So schloss Samaras seine Beteuerung, Griechenland werde die Notkredite von mehr als 100 Milliarden Euro zurückzahlen, mit dem Satz: „Das garantiere ich persönlich.“

SJB FondsSkyline. Fazit. Wie weit ist Berlin mit dem Grexit? Griechenland ist abgehakt, die nächsten Kandidaten bringen sich in eine optimale Startposition für die nächste Schuldenrunde. Deutschland dagegen macht es den USA nach und saniert sich auf Kosten der anderen. FondsInvestoren, Privatanleger und Sparer beobachten an sich selbst, dass  die Risikoneigung vor dem kommenden September spürbar abgenommen hat. Dann berichtet die Troika, entscheidet Karlsruhe und verkündet die Fed vermutlich erneut eine geldpolitische Lockerung. Die Folge: Geld fließt in deutsche Bundesanleihen mit Zinsen nahe oder sogar unter Null. So refinanziert Deutschland seine eigenen Schulden und behält seinen Status als europäischer Primus. Die USA sind noch unverhohlener: Sie räumen ihren Keller auf und verkaufen den Trödel mit Gewinn. Gerade hat die New Yorker Notenbank ihre letzten Papiere des in der Finanzkrise kollabierten Versicherers AIG verkaufte. Das Portfolio von mit Hypotheken unterlegten Wertpapieren erzielte bei einer Investitionssumme von 24,3 Milliarden Dollar einen Gewinn von 6,6 Milliarden Dollar. Haben wir da nicht auch noch was im Keller? FondsInvestoren, Privatanleger und Sparer, die sich mehr für die Zukunft als die Gegenwart interessieren, sollten sich lieber an die Sonne halten: Mit Italien. Die Fonds dazu sind der Fidelity Funds – Italy Fund (WKN 973262, ISIN LU0048584766), der AXA WF – Framlington Italy (WKN 988185, ISIN LU0087656426), und der Schroder ISF Italian Equity (WKN 933393, ISIN LU0106238719). Alle drei Fonds haben ihr Domizil in Luxemburg.

Fragen Sie nach! Rufen Sie an. Ihr persönlicher SJB FondsBerater blickt lieber nach vorn als zurück. Sie erreichen uns unter der Rufnummer +49 (0) 2182-852-0 oder per E-Mail unter Fonds@sjb.de.

[top]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung der SJB FondsSkyline OHG 1989.


*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.