SJB-Fonds-Investoren-StandPunkte-Griechenland-Euro: Steht Griechenland vor dem Austritt aus dem Euro?

08. Mai 2012 von um 17:35 Uhr
Gerd Bennewirtz, Gründungsgesellschafter SJB der SJB FondsSkyline OHG 1989.Die StandPunkte sind der börsentägliche Informationsservice für die Premiumkunden der SJB. Sie behandeln Ereignisse aus dem Alltag, sind aber alles andere als alltäglich. Wir sind politisch, wenn nötig polemisch und immer ironisch. Warum sonst hätten wir abendliche Stammleser seit 2003? Hm?

Garantierte Individualität finden Sie bei uns in jedem FondsDepot! SJB-Fonds-Investoren-StandPunkte-Griechenland-Euro: Steht Griechenland vor dem Austritt aus dem Euro? „Mit der Troika aus IWF, EU und EZB hatte Griechenland vereinbart, dass bis Ende Juni rund 31 Milliarden Euro fließen sollen: sieben Milliarden Euro für Löhne und Renten im Staatssektor, 23 Milliarden für den angeschlagenen Bankensektor“, analysiert Ihre Werbung. Hier?Gerd Bennewirtz, Geschäftsführer und FondsVerwalter der SJB FondsSkyline OHG 1989, im aktuellen StandPunkt. „Im Gegenzug soll Griechenland bis zum gleichen Termin zusätzliche Sparmaßnahmen in Höhe von 11,5 Milliarden Euro für 2013 und 2014 beschließen. Rund sieben Prozent der Wirtschaftsleistung. Daran glaubt nach den Wahlen niemand mehr. Die Märkte bereiten sich darauf vor, dass Griechenland aus dem Euro austritt.“

Liebe FondsBlogger, der Troika bleibt angesichts des Chaos in Griechenland kaum eine andere Möglichkeit, als die Auszahlung der Hilfstranche verschieben. Dann wird Griechenland zum zweiten Mal binnen einem halben Jahr seinen Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommen können. Konsequenzen sind der Staatsbankrott und der Austritt aus dem Euro. Das Risiko, dass Griechenland einen Austritt aus dem Euro vor sich hat, ist nach der Patt-Wahl wahrscheinlicher geworden. Die Experten der Citigroup beziffern die Gefahr für einen Austritt aus dem Euro auf 50 bis 75 Prozent.

Das Szenario für einen Austritt Griechenlands aus dem Euro skizzieren FondsManager so: Ohne weitere Unterstützung kann Griechen spätestens im Herbst nicht mehr alle Rechnungen voll begleichen kann. Die Regierung – egal in welcher Zusammensetzung – kann ihre Staatsschulden nicht mehr bedienen, geschweige denn ihre Ausgaben um weitere 1 Milliarde Euro kürzen. In diesem Fall würde Griechenland, gedrängt werden, den Euro zu verlassen. Dann würden sich FondsInvestoren, Privatanleger und Sparer fragen, welches Land der nächste Kandidat für einen Austritt ist. Die Gefahr der Ansteckung würde immens steigen. Investoren rund um die Erde würden Staatsanleihen dieser Kandidaten massiv verkaufen und die Refinanzierungskosten für diese Länder in die Höhe katapultieren. schießen. In den Fonds Analysen für FondsInvestoren, Privatanleger und Sparer wird in diesem Zusammenhang Portugal häufig genannt. Wird das pessimistische Szenario vom Austritt Griechenlands bis zum Ende gedacht, stehen der Euro und der gesamte Währungsraum auf dem Spiel.

Sollte Griechenland zu einem Austritt aus dem Euro gezwungen sein, wäre dies auch nach Einschätzung des Chefs des Euro-Rettungsfonds EFSF, Klaus Regling, eine „Katastrophe“ für Griechenland und Europa. Allerdings hält er die Furcht, dass ein Austritt den Kollaps der Währungsunion nach sich ziehen würde, für unbegründet. Die vom IWF und Europa bereitgestellten Rettungs-Mittel reichten vorerst aus, selbst wenn Spanien und Italien ins Wanken gerieten. „Ich teile diesen Pessimismus nicht, dass das alles nicht reicht“, so Regling. Der Finanzierungsbedarf der Sorgenländer liege unterhalb der bereitgestellten Summe von 750 Milliarden Euro – allerdings nur bezogen auf die nächsten zwölf Monate.

Die Finanzmärkte reagieren jedenfalls nervös auf die Wahlen in Griechenland und Frankreich sowie natürlich besonders auf die Gerüchte um einen Austritt von Griechenland aus dem Euro. Zur konjunkturellen Unsicherheit, die FondsManager mit den Stichwörtern Inflation und Rezession umschreiben, gesellt sich seit Wochen eine politische Unsicherheit, die auf die Wahlen in Griechenland und Frankreich zu warten schien. Von überhastetem Kaufen oder Verkaufen von Fonds halten SJB FondsBerater die FondsInvestoren, Privatanleger und Sparer dennoch ab. Gegen einen Absturz des Aktien-Universums sprechen gute Quartalszahlen. Es gibt sogar FondsManager, die einen Austritt Griechenlands aus dem Euro nicht für kritisch halten. Die Argumentation: Das könne den Währungsraum stabiler machen, weil dann das Vertrauen zurückkehre. Im Anleihen-Universum dagegen fällt eine Antwort für FondsInvestoren, Privatanleger und Sparer schwer. Über Kaufen oder Verkaufen sollte nach Meinung der Fonds Berater ein positiver Realzins entscheiden. Bundesanleihen zum Beispiel verzinsen mit 1,5 Prozent bei einer Inflation von 2,1 Prozent: Mit Sachwerten wie Aktienfonds oder Rohstofffonds sind FondsInvestoren, Privatanleger und Sparer momentan besser bedient.

SJB FondsSkyline. Fazit. Steht Griechenland vor dem Austritt aus dem Euro? Das Dilemma der Politik ist das Tagesgeschäft: Politiker sind nicht liquide, verfügen über keine Sondervermögen, nehmen keine beratende Dienstleistung in Anspruch und scheinen außerstande, eine Kapitalanlage langfristig zu planen. Und doch wird Griechenland, Frankreich oder Italien nichts anderes übrig bleiben, als Primärüberschüsse zu erwirtschaften, also vor dem Bedienen des Schuldendiensts weniger auszugeben, als sie einnehmen. Dazu müssen dringend sparen, indem sie ihr Ausgabenverhalten strukturell korrigieren. In vielen Staaten Europas behindern nämlich ein überdimensionierter Staatsapparat, eine überhöhte Steuerlast und unsinnige Überregulierung die Wettbewerbsfähigkeit rauben und treiben den Mittelstand in eine ineffiziente Schattenwirtschaft. Wenn Griechenland niederländische Tomaten importiert, liegt das nicht an fehlenden Fördermitteln. Das Wachstum, das jetzt in aller Munde ist, wird nicht durch eine expansive, sondern durch eine solide Finanzpolitik geschaffen. Wenn Europa nicht aus seinen ideologischen Grabenkämpfen herauskommt, wird nur einer profitieren: Asien. Und Sie als Investoren? Decken Sie sich mit SJB Liquidität ein, damit Sie jederzeit handlungsfähig sind. Zum Beispiel mit einem dieser Geldmarktfonds: Allianz Pimco Money Market US $ (US-Dollar, WKN 974293, ISIN LU0057107152) mit Domizil in Luxemburg, Pictet CHF Liquidity (schweizerische Franken, WKN 675161, ISIN LU0128498697) mit Domizil in Luxemburg, Allianz RCM RMB Currency (chinesische Renminbi, WKN A1JEEA, ISIN  LU0665630819), ebenfalls mit Domizil in Luxemburg.

Fragen Sie nach! Rufen Sie an. Ihr persönlicher SJB FondsBerater malt nicht schwarz. Schwarz ist keine Farbe. Sie erreichen uns unter der Rufnummer +49 (0) 2182-852-0 oder per E-Mail unter Fonds@sjb.de.

[top]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung der SJB FondsSkyline OHG 1989.


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>