SJB-Fonds-Investoren-StandPunkte-Frankreich-Wahl: Wahlen in Frankreich und Griechenland: Fonds Universum in Gefahr?

07. Mai 2012 von um 17:35 Uhr
Gerd Bennewirtz, Gründungsgesellschafter SJB der SJB FondsSkyline OHG 1989.Die StandPunkte sind der börsentägliche Informationsservice für die Premiumkunden der SJB. Sie behandeln Ereignisse aus dem Alltag, sind aber alles andere als alltäglich. Wir sind politisch, wenn nötig polemisch und immer ironisch. Warum sonst hätten wir abendliche Stammleser seit 2003? Hm?

Garantierte Individualität finden Sie bei uns in jedem FondsDepot! SJB-Fonds-Investoren-StandPunkte-Frankreich-Wahl: Wahlen in Frankreich und Griechenland: Fonds Universum in Gefahr? „Nicolas Sarkozy ist der 11. europäische Staats- oder Regierungschef, der infolge der Wirtschaftskrise sein Amt verliert“, analysiert Gerd Bennewirtz, Geschäftsführer und FondsVerwalter der SJB FondsSkyline OHG 1989, im aktuellen StandPunkt. „Griechenland ist nach den Wahlen unregierbar geworden, Frankreich vollzieht einen Schwenk. François Hollande kündigte an, er wolle die von Deutschland verfolgte Sparpolitik nicht unverändert weiterführen, sondern das Wirtschaftswachstum ankurbeln. Die große Frage für das Fonds Universum lautet: Werden die Finanzmärkte die Politiker dominieren oder umgekehrt? Die Prognose der SJB: Die Regeln der Geldanlage werden sich durchsetzen.“

Liebe FondsBlogger, Bundeskanzlerin Angela Merkel gratulierte noch in der Nacht der Wahlen Frankreichs neuem Präsidenten Hollande und lud den Sozialisten nach Berlin ein. Zum Ausgang der Wahlen in Griechenland kam von Merkel kein Wort. Neben den Kommunisten werden dort erstmals seit Jahrzehnten auch wieder Faschisten im Parlament von Griechenland vertreten sein. Der Chef der ehemals regierenden Pasok, Evangelos Venizelos, rief darum alle Parteien, die den Sparkurs unterstützen, zur Bildung einer Regierung der nationalen Einheit. Dabei haben die Griechen in den Wahlen nur allzu deutlich gemacht, dass sie genau diesen Sparkurs ablehnen. Wer auch immer in Griechenland regieren wird: Die Troika aus IWF, EZB und EU-Kommission wird sich mit der Geldanlage schwertun, wenn in Griechenland keine stabile Regierung für die Umsetzung der Auflagen garantiert. FondsInvestoren, Privatanleger und Sparer werden nicht bereit sein, mit ihrem Fonds Universum ein Land mit öffentlichen Milliardenhilfen vor dem Staatsbankrottt zu bewahren, das den Euro behalten, aber nicht sparen will. Damit ist das Grunddilemma für die gesamte Euro-Zone, aber auch für das Fonds Universum der FondsInvestoren, Privatanleger und Sparer benannt: Eine attraktive Geldanlage für die Zukunft braucht Stabilität. Doch die ist an den politischen Börsen dieser Zeit kaum zu bekommen.

Die erste Tat des neuen Präsidenten von Frankreich, Hollande, besteht darin, kräftig am Fiskalpakt für mehr Haushaltsdisziplin in Europa zu rütteln, den Merkel und Sarkozy mühsam durchgesetzt hatten. Hollande, der noch nie ein Regierungsamt inne hatte, konzentriert sich in sozialistischer Tradition lieber auf staatliche Ausgabenprogramme als auf das Sparen. Und Eurobonds hält Hollande im krassen Gegensatz zu Merkel für eine geeignete Geldanlage, um das Fonds Universum zu beleben und die eigene Staatskasse wieder zu füllen.

Das Fonds Universum und mit ihm die FondsInvestoren, Privatanleger und Sparer sind exakt gegenteiliger Auffassung: Der Präsident von Frankreich werde bereits in seinem ersten Amtsjahr auf dem harten Boden der Tatsachen landen. Frankreich steht gewaltig unter Druck der Finanzmärkte. Die EU-Kommission erwartet von Frankreich, dass Hollande das Haushaltsdefizit spätestens im nächsten Jahr unter den EU-Grenzwert von drei Prozent drückt. Gelingt das nicht, droht den Franzosen ein EU-Strafverfahren. 2011 lag die Neuverschuldung in Frankreich bei 5,2 Prozent vom BIP (Deutschland: 1,0 Prozent). Zudem steht Frankreich an den Finanzmärkten unter scharfer Beobachtung. Bei einer der drei großen Ratingagenturen, Standard & Poor’s, hat das Land seine Bestnote bereits verloren. Weitere Abstufungen werden folgen, wenn die Regierung in Paris Sparanstrengungen durch staatliche Konjunkturfantasien ersetzt. Anders als Hollande jetzt vielleicht denkt, wird nicht er die Finanzmärkte bändigen, sondern die FondsInvestoren, Privatanleger und Sparer ihm ihren Willen aufzwingen. Die Fonds Manager des Fonds Universums werden angesichts der aktuellen Marktbedingungen nicht gutes Geld schlechtem Geld hinterher werfen.

Griechenland wird diese Erfahrung bereits Mitte Mai machen. Die Troika aus IWF, EZB und EU hat sich in Griechenland angekündigt, um über zusätzliche Sparmaßnahmen für das laufende Jahr und die Finanzplanung für die nähere Zukunft zu verhandeln. Die Troika fordert Einsparungen über die bereits beschlossenen Einschnitte hinaus. Entschieden werden muss darüber bis Ende Juni. Sonst gerät auch die Auszahlung einer weiteren Kreditrate in Gefahr, die für August vorgesehen ist. Bleibt das Geld aus, könnte der Staat keine Gehälter und Renten mehr zahlen. Für Griechenland bedeutet das den endgültigen Staatsbankrott.

SJB FondsSkyline. Fazit. Wahlen in Frankreich und Griechenland: Fonds Universum in Gefahr?

Nein, das Fonds Universum ist nicht in Gefahr. Im Gegenteil: Es wird aus der politischen Krise gestärkt hervorgehen. Sei gesetzlicher Status als Sondermögen schützt das Fonds Universum vor staatlichen Eingriffen. Umgekehrt sind FondsInvestoren, Privatanleger und Sparer so mächtig, dass sie den Regeln der Ökonomie Geltung verschaffen werden. In Bezug auf Griechenland: Entweder bekennt sich das Land zur Währungsunion oder es muss austreten. In Bezug auf Frankreich: Entweder François Hollande steht zum Stabilitätspakt oder Frankreich verliert seine Reputation im Fonds Universum – und dann wird der Schuldenabbau richtig teuer. Vergessen wir nicht: Griechenland hat 352 Milliarden Euro, Frankreich 1.720 Milliarden Euro Schulden. Liquide FondsInvestoren, Privatanleger und Sparer investieren ihr Geld lieber dort, wo sie stabile Renditen erwarten: Im internationalen Fonds Universum. Zum Beispiel im DNB Fund – TMT Absolute Return (WKN A1CWC1, ISIN LU0547714526) mit Domizil in Luxemburg und im Invesco Balanced-Risk Allocation Fund (WKN A1CV2R, ISIN LU0482498176), ebenfalls mit Domizil in Luxemburg.

Fragen Sie nach! Rufen Sie an. Ihr persönlicher SJB FondsBerater sieht politische Börsen: Zwar mit kurzen Beinen, aber unglaublich schnell. Sie erreichen uns unter der Rufnummer +49 (0) 2182-852-0 oder per E-Mail unter Fonds@sjb.de.

[top]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung der SJB FondsSkyline OHG 1989.


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>