SJB-Fonds-Investoren-StandPunkte-Euro-Rettung: Erhalten Fiskalpakt und Rettungsfonds ESM eine Mehrheit?

10. Mai 2012 von um 17:35 Uhr
Gerd Bennewirtz, Gründungsgesellschafter SJB der SJB FondsSkyline 1989 e.K..Die StandPunkte sind der börsentägliche Informationsservice für die Premiumkunden der SJB. Sie behandeln Ereignisse aus dem Alltag, sind aber alles andere als alltäglich. Wir sind politisch, wenn nötig polemisch und immer ironisch. Warum sonst hätten wir abendliche Stammleser seit 2003? Hm?

Garantierte Individualität finden Sie bei uns in jedem FondsDepot! SJB-Fonds-Investoren-StandPunkte-Euro-Rettung: Erhalten Fiskalpakt und Rettungsfonds ESM eine Mehrheit? „Der Streit zwischen Regierung und Opposition über die parlamentarischen Entscheidungen zum Fiskalpakt und zum dauerhaften Euro-Rettungsfonds ESM geht in die letzte Runde“, analysiert Gerd Bennewirtz, Geschäftsführer und FondsVerwalter der SJB FondsSkyline 1989 e.K., im aktuellen StandPunkt. Die Bandagen sind hart, für die deutschen Politiker geht es um viel. In den kommenden zwei Wochen, so CDU-Fraktionschef Volker Kauder, Ihre Werbung. Hier?muss eine Lösung gefunden werden: „Unser Ziel ist klar“, so Kauder. „Der ESM soll am 1. Juli in Kraft treten und bis dahin brauchen wir die Mehrheit des Bundestages.“ Klar sei auch, dass über ESM und Fiskalpakt zusammen abgestimmt werden müsse. „Die Verknüpfung ist zwingend, betont Kauder, Der Fiskalpakt, für den eine Zwei-Drittel-Mehrheit im Bundestag und im Bundesrat nötig ist, müsse so verabschiedet werden, wie er vorliege. „Daran werden wir keinen Buchstaben ändern„. Die Opposition sieht das anders. Sie wird sich eine Mehrheit teuer abkaufen lassen.

Liebe FondsBlogger, die Wahlen in Frankreich und Griechenland haben die Regierungsparteien nervöser gemacht, als es in Europafragen im politischen Universum üblich ist. So lässt der Unionsfraktionschef mit Blick auf  Staatspräsident Francois Hollande alle Rücksicht auf eine europäische Mehrheit fahren: „Wenn Herr Hollande schuldenfinanzierte Konjunkturprogramme auflegen will, dann soll er schauen, woher er das Geld an den Märkten bekommt“, sagte Kauder. „Auf europäischer Ebene wird diese Regierung schuldenfinanzierten Wachstumsprogrammen nicht zustimmen“. Bei den Liberalen hält Haushaltsexperte Otto Fricke eine Pleite Griechenlands verkraftbar. „Das Gespenst einer ungeordneten Insolvenz hat seinen Schrecken verloren, weil die Euro-Staaten in den letzten Monaten nichts anderes gemacht haben, als für einen solchen Fall vorzusorgen“, sagte Fricke. „Wenn Griechenland glaubt, dass es einen leichten Weg aus der Schuldenkrise gibt, wie das radikale Politiker dort vorgaukeln, dann ist das ein Trugschluss.“ Für Kauder dagegen enthält ein Ausscheiden Griechenlands aus dem Euro „nach wie vor unkalkulierbare Risiken“.

Der Fiskalpakt wurde am 9. Dezember 2011 auf Initiative Deutschlands von 17 Euro-Ländern und acht weiteren EU-Staaten beschlossen, um die Europäische Wirtschafts- und Währungsunion (EWU) zu einer Fiskalunion auszubauen, Der Fiskalpakt sieht unter anderem eine verfassungsrechtlich definierte Schuldenbremse sowie automatische Sanktionen für „Haushaltssünder“ vor. Großbritannien und Tschechien wollen als einzige EU-Mitglieder nicht der Fiskalunion beitreten. Großbritannien hat innerhalb der EWU auch deswegen eine Sonderrolle ein, weil es im Vertrag von Maastricht 1992 durch eine Ausnahmeregelung („Opt-out“) von der Verpflichtung befreit ist, den Euro einzuführen.

Der Rettungsfonds ESM, der den bisherigen Rettungsfonds EFSF ablösen soll, soll mit rund 800 Milliarden Euro ausgestattet werden. Die ersten Zahlungen sollen 2012 fließen, und zwar in zwei Tranchen im Juli und im Oktober. Zwei weitere Tranchen werden 2013 fällig, die letzte Teilzahlung in der ersten Jahreshälfte 2014. Der ESM bekommt, anders als sein Vorgänger EFSF, Bareinlagen von 80 Milliarden Euro. Das soll für Vertrauen an den Finanzmärkten sorgen. Die Rettungsfonds ESM und EFSF werden bis Mitte 2013 parallel existieren. In Griechenland hat der Rettungsfonds EFSF gerade einen Warnschuss abgefeuert: Von der seit längerem zugesagten Kredit-Tranche im Volumen von 5,2 Milliarden Euro wird fürs erste eine Milliarde Euro einbehalten.

FondsInvestoren, Privatanleger und Sparer fragen sich natürlich, ob Deutschland den Fiskalpakt und den Rettungsfonds ESM selbst stemmen kann. Ist Deutschland selbst Vorbild genug, um eine Mehrheit in Deutschland und eine Mehrheit in Europa zu schaffen? Ökonomen und Fonds Manager, die im internationalen Fonds Universum zuhause sind, sagen ja.

SJB FondsSkyline. Fazit. Erhalten Fiskalpakt und Rettungsfonds ESM eine Mehrheit? Dürfen sich die Deutschen mit dem Fiskalpakt und dem Rettungsfonds ESM zum Dirigenten Europas aufschwingen? Wenn die Takte gut sind: Warum nicht? Seit Mitte der 2000er Jahre hat Deutschland die robuste Arbeitsmarktentwicklung in Gang gesetzt, die uns momentan über Rezession und Krisen hilft. Die Reformen am Arbeitsmarkt, die Einigung der Tarifvertragsparteien auf moderate Lohnerhöhungen, die positiven Effekte auf die Arbeitsnachfrage und die Öffnungsklauseln bei den Tarifen haben die externe und interne Flexibilität der Unternehmen erhöht. Von der guten Lage am Arbeitsmarkt profitieren zum Beispiel die Sozialversicherungen, die 2011einen Überschuss von 13,8 Milliarden Euro erzielten. Sparen und in Wachstum investieren ist als also nachweislich parallel möglich. Die SJB macht es genauso: In der Strategie SJB Liquidität wird das Geld der FondsInvestoren, Privatanleger und Sparer in Sondervermögen gesichert, um die Geldanlage in SJB Substanz zu verstetigen. Beispiele aus dem aktuellen SJB MarktFokus sind: Der Craton Capital Precious Metal (WKN 964907, ISIN LI0016742681) mit Domizil in Liechtenstein, und der Earth Exploration Fund UI (WKN A0J3UF, ISIN DE000A0J3UF6) mit Domizil in Frankfurt.

Fragen Sie nach! Rufen Sie an. Ihr persönlicher SJB FondsBerater meint: Am Berg beschleunigen. Sie erreichen uns unter der Rufnummer +49 (0) 2182-852-0 oder per E-Mail unter Fonds@sjb.de.

[top]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung der SJB FondsSkyline OHG 1989.


*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.