SJB-Bennewirtz-Fonds-Wissen: Ist das FondsVolumen für mich wichtig?

23. November 2011 von um 19:00 Uhr
Bennewirtz Gründungsgesellschafter und Geschäftleiter der SJB.Was ist wichtig? Was kann ich hier tun? Wie komme wieder raus? Leser der Encyclopaedia Britan­nica standen 1771 vor den gleichen Herausforderungen wie Sie jetzt. Einziger Unterschied: Das Wissen hat sich alle 15 Jahre verdoppelt. Das SJB FondsWissen bietet Ihnen Orientierung. Durch Kon­zen­tration auf das Wichtige. Durch anschauliche Texte. Schlagen Sie ein neues einzig­artiges Kapitel auf. ...

Bei der FondsAuswahl zählt die Unabhängigkeit vom Anbieter! SJB-Fonds-Wissen-Fonds-Garantien-Einlagensicherung?: Was einen Investor, Sparer und Anleger aktuell interessiert! Die WissensFrage heute, die im Zusammenhang mit Investmentfonds steht: Ist das FondsVolumen für mich wichtig? Gerd Bennewirtz, FondsSpezialist und Geschäftsführer der SJB FondsSkyline 1989 e.K. aus Korschenbroich sagt: „Für Investoren, Anleger und Sparer zählt die Rendite, nichts sonst. Was kann damit schlimmstenfalls passieren? Kosten und Verluste können die Rendite auffressen. Oder der Fonds bringt gute Rendite, wird aber geschlossen. Dagegen können sich Investoren, Anleger und Sparer schützen. Lassen Sie sich von Ihrem SJB Berater das FondsVolumen Ihres favorisierten Fonds analysieren. Denn nicht nur für die Investoren, Anleger und Sparer, sondern auch für die Anbieter von Fonds ist das FondsVolumen eine der wichtigsten Kenngrößen. Für die Anbieter gilt: Je größer das FondsVolumen, desto besser. Für Investoren, Anleger und Sparer gilt das nicht unbedingt.

Liebe FondsBlogger, Was ist überhaupt das FondsVolumen? Finanzmathematisch ist das FondsVolumen die Summe aller ausgegebenen Anteile eines Investmentfonds zum Marktpreis (net asset value) am angegebenen Stichtag. Oft können Investoren, Anleger und Sparer wählen, in welcher Anteilsklasse sie den Fonds kaufen wollen: zum Beispiel ausschüttend oder thesaurierend, mit oder ohne Ausgabeaufschlag, währungs-gehedgt oder währungs-ungehedgt, für private oder institutionelle Kunden und in verschiedenen Währungen. Im Monatsbericht des Fonds werden die Anteilsklassen meist zu einem Gesamtvolumen zusammengefasst. Es kommt jedoch vor, dass sich das FondsVolumen nur auf die eine, im Titel angegebene Anteilsklasse bezieht. Unabhängige Berater der SJB helfen im Zweifelsfall gern.

Investoren, Anleger und Sparer sollten beim Kauf eines Fonds darauf achten, dass das FondsVolumen  eine Untergrenze von 10 Millionen Euro nicht unterschreitet. Dieses FondsVolumen ist nach Auffassung der SJB unter Kostengesichtspunkten die untere Rentabilitätsgrenze für die Anbieter von Fonds. Bei Fonds mit einem kleineren FondsVolumen knabbern fixe Administrationskosten, die laufend prozentual dem FondsVolumen entnommen werden, besonders stark an der Rendite. Bei einem Fonds mit 5 Millionen Euro sind die Fixkosten für Preisveröffentlichungen, Prospekte, unabhängige Wirtschaftsprüfer etc. genau so hoch bei einem Fonds mit 500 Millionen Euro FondsVolumen. Der Unterschied: Beim großen FondsVolumen sind die Auswirkungen auf den einzelnen Anteil des Fonds und damit auf die Rendite minimal. Beim kleinen FondsVolumen senken die Kosten die Rendite ungleich stärker. Weder für die Investoren, Anleger und Sparer noch für die Anbieter lohnt sich ein solcher Fonds noch.

Traditionelle Gebührenmodelle in Deutschland und Europa halten sich hartnäckig. Die Gesamtkostenrechnung (Total Expense Ratio, TER) eines Fonds führt für Investoren, Anleger und Sparer die Gesamtkosten auf, die dem FondsVolumen im letzten Geschäftsjahr belastet wurden. Transaktionskosten sind, da sie von der Aktivität der Investoren, Anleger und Sparer abhängen, nicht in der TER enthalten. Ebenfalls ausgeschlossen sind bei Dachfonds die Kosten, Gebühren und Vergütungen auf Ebene des Zielfonds. Laut Efama wurde im letzten Jahr das durchschnittliche europäische FondsVolumen eines Rentenfonds mit 1,17 Prozent TER belastet, das eines Aktienfonds mit 1,75 Prozent und das eines wertsichernden Fonds mit 1,59 Prozent. Davon streichen mit Stand Oktober 2011 die Versicherungen 55 Prozent, die Banken 53 Prozent, die Plattformen 46 Prozent und die unabhängigen Berater 44 Prozent ein.

In den USA haben die Anbieter ausgehend vom FondsVolumen ein Anreizmodell für Investoren, Anleger und Sparer geschaffen: Investoren, Anleger und Sparer, die das FondsVolumen durch ihre Investition steigern kommen in den Genuss einer degressiven Kostenstaffel: Investoren, Anleger und Sparer, die unter 50.000 US-Dollar zum FondsVolumen beitragen, zahlen 5,75 Prozent Ausgabeaufschlag, Investoren, Anleger und Sparer, die über 1 Million US-Dollar investieren, zahlen überhaupt keinen Ausgabeaufschlag. Sobald das FondsVolumen signifikant gesteigert wird, kommt der Anbieter auch ohne Gebühren auf seine Kosten. In Deutschland, so das SJB Research, haben erste unabhängige FondsInstitute ebenfalls eine am FondsVolumen orientierte degressive Kostenstaffel eingeführt. Ein Beispiel ist der am 29. November 1954 aufgelegte Templeton Growth Fund Inc. (ISIN US8801991048), der in den USA nach einem am FondsVolumen orientierten Anreizmodell gehandelt wird.  Dem Original nach amerikanischem Recht wurde in Deutschland am 9. August 2000 der Templeton Growth (Euro) Fund (ISIN  LU0114760746). Signifikantester Unterschied. Der US-Fonds hat ein FondsVolumen von umgerechnet 10,30 Milliarden Euro und eine TER von 1,10 Prozent, der Europa-Fonds ein FondsVolumen von 4,40 Milliarden Euro und eine TER von 1,84 Prozent. Obwohl die Fonds identisch gemanagt werden, haben amerikanische Investoren, Anleger und Sparer ihren europäischen Kollegen im FondsVolumen einen Größenvorteil und damit auch einen Renditevorteil voraus: Der Europa-Fonds stieg 2010 um 13,3 Prozent, der US-Fonds um 15,1 Prozent. Ein vom FondsVolumen abhängiger Leistungsunterschied von 1,8 Prozent ist für Investoren, Anleger und Sparer eine Größe, die auf Interesse stößt.

Wer trägt was zum FondsVolumen bei? Die Kenntnis der Eignerstruktur kann Investoren, Anleger und Sparer vor unliebsamen Überraschungen schützen. Zunehmend nutzen auch institutionelle Anleger und Investoren die Vorteile von Publikumsfonds. Laut einer Studie von Mai 2010 investieren rund zwei Drittel der institutionellen Investoren in Fonds nach der Richtlinie UCITS III, die europaweit gleiche Standards beim Anlegerschutz garantieren soll. Dies geschieht besonders dann, wenn die Institutionellen Fonds mit einem kleinen FondsVolumen beimischen wollen, für die sich ein eigenständiger Spezialfonds aus Kostengründen nicht lohnt. Außerdem erscheinen nicht die Einzeltitel, sondern nur die übergeordneten Fonds in den Bilanzen.

Ein plötzlich anschwellendes FondsVolumen erhöht den Platzierungsdruck auf die Manager der Publikumsfonds. Sie sind gezwungen, die Liquidität im Markt unterzubringen. Auch die Marktentwicklung selbst wird durch plötzlich zufließendes Geld künstlich verändert. Die Kurse schießen nach oben, die Risikobereitschaft der Investoren, Anleger und Sparer steigt. Doch Vorsicht! So schnell institutionelle Investoren kommen, so schnell verschwinden sie auch wieder. Investoren, Anleger und Sparer sollten darum unabhängiges Research zurückgreifen, zum Beispiel von der SJB. Ein Beispiel ist der Premium Management Immobilien Anlagen der Commerzbank. Der 2008 aufgelegte, mit einem FondsVolumen von mehr als einer Milliarde Euro ausgestattete Dachfonds hatte in andere offene Fonds investiert. Er war im September 2010 im Zuge der Turbulenzen der Finanzkrise wie viele offene Immobilienfonds geschlossen worden. Die Investoren, Anleger und Sparer kamen nicht mehr an ihr Geld. Mitte August 2011 bot die Commerzbank den 50.000 Investoren, Anleger und Sparer  für jeden zu 50 Euro ausgegebenen Anteil 43,38 Euro an. An der Börse wurden Anteile des Immobilienfonds zuletzt nur noch zu rund 33 Euro gehandelt.

SJB-Fazit von Gerd Bennewirtz: Kann das FondsVolumen eines Fonds für Investoren, Anleger und Sparer auch zu groß sein? Das FondsVolumen eines Investmentfonds kann sich auf die Rendite unmittelbar auswirken. In engen Märkten mit relativ geringer Auswahl an Titeln sind Sondervermögen mit einem kleinen FondsVolumen im Vorteil. Sie können dort investieren, wo die besten Renditen winken. Manager von Fonds mit großem FondsVolumen müssen aufgrund der deutschen Anlagerichtlinien in die Breite ausweichen und verwässern so ihr Portfolio. FondsVolumen und Fonds müssen zueinander und zu den individuellen Anlagezielen der Investoren, Anleger und Sparer passen.

Gerd Bennewirtz, Gründungsgesellschafter und Geschäftsführer: FondsRatschlag!

Empfehlung von FondsVerwalter Bennewirtz für den FondsBlog und den FondsBlogger: Sie wollen mehr FondsAuskünfte von Ihrer SJB FondsSkyline? Sie wünschen sich eine direkte Antwort auf Ihre individuelle(n) FondsFrage oder FondsFragen bevor Sie Fonds, Funds oder einen Fund kaufen? Sie wollen als Anleger, Sparer und Investor neben der Frage: – Ist das FondsVolumen für mich wichtig? – vertiefende Informationen, Nachrichten und Analysen auch Auskünfte rund um das Thema Geldanlage und zu Fonds sowie den Spezialthemen finden? Diese finden Sie auf allen auch hier verlinkten SJB Internetseiten. Ob Beratung, Verwaltung oder Rabatte. Kein Problem. Einfach Anfragen. Für Kunden gibt es zukünftig das FondsPortal mit direktem, exklusiven Depotzugang. Bis Sie Kunde sind lieber Blogger, Ihre direkte Frage einfach hier im Blog, oder kurz unter Fragen stellen. Alternativ besuchen Sie uns doch einfach einmal zu einem Webinar, Seminar oder direkt zu einer individuellen Beratung in unserem Büro in Korschenbroich. Wir freuen uns immer. Genau auf Sie!

Kategorien: Wissen. Konzentriert.
[top]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung der SJB FondsSkyline OHG 1989.


*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.