SJB-Bennewirtz-Fonds-Investorenfrage: Wie geht’s nach der Abwicklung des SEB Immoinvest weiter mit Immobilienfonds?

08. Mai 2012 von um 21:50 Uhr
Fragen zu aktuellen FondsThemen? Gerd Bennewirtz antwortet.Die Fragen unserer Kunden haben allesamt mit der Verunsicherung aufgrund der aktuellen Lage an den Märkten zu tun: „Was passiert mit dem Euro?“„Sind Staatsbankrotte zu erwarten?“„Welche Inflation kommt auf uns zu?“„Wie entwickeln sich die Finanzierungszinsen?“„Ist Gold noch attraktiv?“ Solche Fragen hören wir sehr häufig. Hier die Antworten. ...

Zuverlässigkeit zählt bei uns doppelt. Tag für Tag! Was Investoren, FondsSparer und Anleger aktuell interessiert! Die FondsFrage heute, die im Zusammenhang mit Immobilienfonds steht: Wie geht’s nach der Abwicklung des SEB Immoinvest weiter mit Immobilienfonds? Barbara Knoflach und ihrem Team ist nichts vorzuwerfen. Die FondsManagerin des SEB Immoinvest sowie ihre Mitarbeiter und Berater haben alles versucht, die FondsSparer, Investoren und Anleger zum Halten ihrer FondsAnteile am seit Mai 2010 eingefrorenen Immobilienfonds zu veranlassen. Das Votum der nach Angaben der SEB Asset Management mit Sitz in Frankfurt am Main rund 350.000 privaten Anleger, FondsSparer und institutionellen Investoren fiel indes eindeutig aus. Die Summe der FondsAnteile des SEB Immoinvest, die Investoren, Anleger und FondsSparer bis 7. Mai um 13.00 Uhr an die FondsGesellschaft zurückgeben wollten, habe die Liquiditätsquote von 30,0 Prozent des auf rund 6,0 Milliarden Euro schweren Immobilienfonds deutlich übertroffen. Jetzt wird der Immobilienfonds in Einvernehmen mit der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) bis 30. April 2017 abgewickelt. FondsVerwalter Gerd Bennewirtz, Geschäftsführer der SJB FondsSkyline 1989 e.K. fasst die Entwicklung, die zur Abwicklung des SEB Immoinvest führte, zusammen und gibt für Investoren, Anleger und FondsSparer einen Ausblick auf Immobilienfonds, bei denen die Entscheidung über Fortbestand oder Abwicklung noch ansteht.

Die ersten Meldungen über die Abwicklung des SEB Immoinvest trudelten für Investoren, Anleger und FondsSparer am 7. Mai gegen 15.00 Uhr ein. Zwei Stunden nach „Toreschluss“ stand fest, dass rund zwei Milliarden Euro an Liquidität nicht ausreichen würden, um alle zwischen dem 26. April und 7. Mai 2012 aufgelaufenen Orders für die Rückgabe der Anteilsscheine des Immobilienfonds zu befriedigen. Die Folge dieser Situation hatte das FondsManagement des SEB Immoinvest rund um Barbara Knoflach am 25. April 2012 klar an den Kreis ihrer rund 350.000 Anleger, FondsSparer und Investoren adressiert. Für den Fall, dass die Summe der Rückgabewünsche an FondsAnteilen des Immobilienfonds die aufgebauten Barmittel abzüglich der laut § 80, Abs. 1 Investmentgesetz (InvG) erforderlichen gesetzlichen Mindestliquidität von 5,0 Prozent übersteigen, gehe der SEB Immoinvest in die Abwicklung, hieß es.

Dieser Verlauf folgt den gesetzlichen Regelungen laut § 81, Abs. 4 InvG, über die Folgen, wenn es einer FondsGesellschaft nach 24 Monaten nicht gelingt die tägliche Verfügbarkeit des Kapitals der Investoren, Anleger und FondsSparer durch Anteilsrückgabe der FondsAnteile zu gewährleisten. Innerhalb welchen Zeitraums die Immobilienobjekte aus dem FondsPortfolio eines betroffenen Immobilienfonds verkauft und nach Abzug aller Kosten an Anleger, FondsSparer und Investoren ausgezahlt werden, hängt ab von der Regelung, die FondsGesellschaft und Bafin für den Einzelfall treffen.

Im Fall des SEB Immoinvest werden die 132 Immobilien aus 18 Ländern und 64 Städten bis zum 30. April 2017 verkauft. Damit hat der Immobilienfonds rund fünf Jahre Zeit für die vollständige Abwicklung. Diesen Zeitraum hat die Bafin auch der FondsGesellschaft KanAm Grund mit Sitz in Frankfurt am Main für die Abwicklung des Immobilienfonds KanAm grundinvest (ISIN: DE0006791809; WKN: 679180) gewährt.

FondsManagerin Knoflach argumentiert im Zusammenhang mit dem von ihr gewählten Verfahren der angepeilten und jetzt gescheiterten Wiederöffnung sowie bei der nun anstehenden Abwicklung des SEB Immoinvest mit „Gleichbehandlung“ aller Investoren, FondsSparer und Anleger des Immobilienfonds. Dazu passt, dass die jetzt angehäufte Liquidität des Immobilienfonds zum großen Teil bereits im Juni 2012 ausgeschüttet wird. Rund 20 Prozent des FondsVermögens des SEB Immoinvest werden im kommenden Monat an FondsSparer, Investoren und Anleger überwiesen. Das heißt, mit dieser ersten Auszahlung aus dem SEB Immoinvest fließt ein Fünftel des Werts jedes Anteilsscheins an Anleger, FondsSparer und Investoren zurück.

Weitere Auszahlungen aus dem FondsVermögen des Immobilienfonds SEB Immoinvest an Anleger, FondsSparer und Investoren soll es nach Angaben von SEB Asset Management dann im Abstand von jeweils sechs Monaten geben. Welchen Abschlag des ursprünglichen Werts ihrer FondsAnteile am SEB Immoinvest die Anleger, Investoren und FondsSparer am Ende werden hinnehmen müssen, steht nach SJB Recherche in der Summe erst am Ende der Abwicklung im April 2017 fest.

Die Abwicklung des SEB Immoinvest setzt die Reihe der Immobilienfonds fort, deren Wiederöffnung nach Aussetzung der Anteilsrückgabe ebenfalls nicht gelungen ist. Dazu zählen laut SJB Daten Center unter anderem der TWM Immobilien Weltfonds (ISIN: DE000A0DJ328; WKN: A0DJ32) der FondsGesellschaft Pramerica mit Sitz in München sowie der Morgan Stanley P2 Value (ISIN: DE000A0F6G89; WKN: A0F6G8) von Morgan Stanley mit Sitz in Franfurt am Main. Zusammen mit dem SEB Immoinvest befinden sich neun Immobilienfonds für FondsSparer, Investoren und Anleger in der Abwicklung. Bei vier Immobilienfonds ist die Anteilsrückgabe weiter ausgesetzt.

Dazu zählt auch nach SJB Recherche der CS Euroreal (ISIN: DE0009805002; WKN: 980500) von Credit Suisse mit Sitz in Zürich. Mit einem Volumen von rund sechs Milliarden Euro aus der Geldanlage der Investoren, FondsSparer und Anleger hat dieser Immobilienfonds ein ähnliches Gewicht wie der SEB Immoinvest. Hier muss gemäß den gesetzlichen Vorgaben bis zum 18. Mai 2012 eine Entscheidung fallen. Marktexperten halten die Wiederöffnung des CS Euroreal angesichts des Schicksals des SEB Immoinvest für nicht sehr wahrscheinlich. Das FondsManagement des Immobilienfonds hält sich bis dato bedeckt. Im Umfeld der angekündigten und nun gescheiterten Wiederöffnung des SEB Immoinvest gab es von der Credit Suisse kein anderes Statement, als dass man weiter auf die Wiederaufnahme der Anteilsrückgabe für FondsSparer, Investoren und Anleger hinarbeite.

Dass Immobilienfonds für Anleger, FondsSparer und Investoren weiter ein Thema sind, zeigen die jüngsten Zahlen aus dem Statistik Center des Bundesverbands Investment und Asset Management (BVI). Danach haben FondsSparer, Investoren und Anleger im ersten Quartal 2012 rund 1,4 Milliarden Euro netto in die 44 verfügbaren offenen Immobilienfonds platziert. Das ist laut SJB Daten Center annähernd das Fünffache an Kapital im Vergleich zum selben Zeitraum des Vorjahres.

SJB-Fazit von Gerd Bennewirtz: Immobilienfonds als Anlageklasse für die Geldanlage der Anleger, FondsSparer und Investoren sind nicht tot – trotz der aktuellen Situation beim SEB Immoinvest. Aber über ihre Zukunft können Investoren, FondsGesellschaften und Gesetzgeber nur gemeinsam entscheiden. Die neue Gesetzgebung über die eingeschränkte Verfügbarkeit des Kapitals der Anleger, FondsSparer und Investoren in offenen Immobilienfonds sollte einen Konstruktionsfehler der Assetklasse beheben. Langfristige Investition und kurzfristige Verfügbarkeit passen gemäß der „goldenen Regel“ jeder Unternehmensbilanz nicht zusammen. Der Fall SEB Immoinvest hat es für Anleger, FondsSparer und Investoren an den Tag gebracht, dass an dieser Stelle dringend Klärungsbedarf besteht. So interpretierte die SEB, für alle FondsSparer, Investoren und Anleger die Mindesthaltedauer von 12 Monaten in Anspruch nehmen zu können. Diese wiederum hat vor allem die Gewährleistung einer täglichen Verfügbarkeit von zusammen 30.000 Euro im Kalenderhalbjahr aus dem Kapitalstock der Immobilienfonds im Sinn. Aus Sicht der SJB wird es bei Immobilienfonds nur miteinander und nicht gegeneinander gehen. Dafür müssen beide Seiten die Voraussetzungen schaffen, die auch der Prozess beim SEB Immoinvest nicht optimal erfüllt hatte.

Gerd Bennewirtz, Gründungsgesellschafter und Geschäftsführer: FondsRatschlag!

Empfehlung von FondsVerwalter Bennewirtz für den FondsBlog und den FondsBlogger: Sie wollen mehr FondsAuskünfte von Ihrer SJB FondsSkyline? Sie wünschen sich eine direkte Antwort auf Ihre individuelle(n) FondsFrage oder FondsFragen bevor Sie Fonds, Funds oder einen Fund kaufen? Sie wollen als Anleger, FondsSparer und Investoren neben der Frage – Wie geht’s nach der Abwicklung des SEB Immoinvest weiter mit Immobilienfonds? – vertiefende Informationen, Nachrichten und Analysen auch Auskünfte rund um das Thema Geldanlage und zu Immobilienfonds sowie den Spezialthemen finden? Diese finden Sie auf allen auch hier verlinkten SJB Internetseiten. Ob Service, Beratung, Verwaltung oder Rabatte. Kein Problem. Einfach Anfragen. Für Kunden gibt es zukünftig das FondsPortal mit direktem, exklusivem Depotzugang. Bis Sie Kunde sind lieber Blogger, Ihre direkte Frage einfach hier im Blog, oder kurz unter Fragen stellen. Alternativ besuchen Sie uns doch einfach einmal zu einem Webinar, Seminar oder direkt zu einer individuellen Beratung in unserem Büro in Korschenbroich im Rhein-Kreis Neuss. Wir freuen uns immer. Genau auf Sie!

Kategorien: Fragen. Aktuell.
[top]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung der SJB FondsSkyline OHG 1989.


*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.