Pioneer Investments informiert nach EU-Gipfel: Staatsanleihen der Euro-Peripherie für strategische Investoren attraktiv – Eurozone gelingt Schritt in wichtige Übergangsphase

03. Juli 2012 von um 16:46 Uhr
Wie beurteilen FondsAnbieter ihre Anlagerreigionen ? Wie fällt die Analyse der Kapitalanlagegesellschaften (KAG) über Fundamentaldaten, Währungen und Kapitalflüsse aus? Informationen direkt aus dem Research Centern der FondsBranche finden SJB FondsBlogger in der Kategorie "Anbieter. Berichten."

Staatsanleihen aus den Ländern der EU-Peripherie bieten strategischen Investoren nach dem Abschluss des EU-Gipfels attraktive Investmentmöglichkeiten. Diese Ansicht vertritt Giordano Lombardo, globaler Investmentchef von Pioneer Investments, in einem aktuellen Marktkommentar.

Gleichzeitig zeige sich, dass den Kursen der Staatsanleihen aus den EU-Kernstaaten zu pessimistische Annahmen zugrunde liegen. Daher seien diese Papiere, die vielen Investoren als sicherer Hafen dienen, aber nur geringe Erträge bieten, überteuert. Auf der Aktienseite bevorzugt Lombardo auch nach dem Gipfel europäische Papiere mit attraktiver Dividendenrendite. Außerhalb Europas sieht Lombardo strategische Anlageoptionen in den Schwellenländern, dort sowohl im Aktien- wie auch im Anleihebereich.

Nach dem EU-Gipfel erwartet der Investmentexperte, dass die Eurokrise nun in „eine Phase der Erleichterung“ übergeht. Allerdings würde Anlagen die Märkte auch weiterhin von einer hohen Volatilität geprägt bleiben. Denn ein endgültiger Wendepunkt sei auf dem Gipfeltreffen nicht erreicht worden, vielmehr sei eine Übergangsphase eingeläutet worden. „Ich sehe dies als eine lange Reise zu einer stärkeren Europäischen Union“, erklärt Lombardo. Dazu müssten alle EU-Länder Kompromisse eingehen.

„Die Regierungschefs haben nun offiziell anerkannt, dass sie den Teufelskreis zwischen Staatsschulden und Finanzsektor aufbrechen müssen“, beschreibt Lombardo das wichtigste Ergebnis des Gipfeltreffens. Es sei zum einen der Grundstein gelegt worden für eine europäische Bankenaufsicht, und zum anderen für eine größere Flexibilität beim Einsatz europäischer Gelder zur finanziellen Stabilisierung der Staatsanleihenmärkte und des Finanzsektors. Auch wurden die Rollen von ESM (Europäischer Stabilitätsmechanismus) und Rettungsschirm EFSF geklärt sowie eine europäische Bankenaufsicht angekündigt. „Es gibt derzeit keinen Anlass für übertriebenen Pessimismus, aber auch nicht für eine allzu rosige Sichtweise“, betont Lombardo. Noch stünden dafür zu viele Details zur Umsetzung der Gipfelbeschlüsse aus.

Über Pioneer Investments

Pioneer Investments ist eine international tätige Investmentgesellschaft mit einem verwalteten Fondsvermögen von rund 160 Milliarden Euro weltweit. Das Unternehmen bietet eine breite Palette von Aktien-, Renten- und Geldmarktfonds sowie alternative Investmentprodukte und strukturierte Produkte an. Die 2000 Mitarbeiter arbeiten in 26 Ländern weltweit. Pioneer Investments gestaltet auf der Basis seiner mehr als 80 Jahre langen Erfahrung Investmentlösungen für institutionelle Investoren, Versicherungen, Pensionsfonds, Banken und Sparkassen sowie Privatkunden. Pioneer Investments ist eine Tochtergesellschaft der europäischen Bankengruppe UniCredit.

Kategorien: Anbieter. Berichten.
[top]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung der SJB FondsSkyline OHG 1989.


*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.