SJB-FondsAnlage Aktuell-StandPunkte: Was ist von dem neuen Verhaltenskodex der Deutschen Bank zu halten?

25. Juli 2013 von um 16:00 Uhr
Gerd Bennewirtz, Gründungsgesellschafter SJB der SJB FondsSkyline 1989 e.K..Die StandPunkte sind der börsentägliche Informationsservice für die Premiumkunden der SJB. Sie behandeln Ereignisse aus dem Alltag, sind aber alles andere als alltäglich. Wir sind politisch, wenn nötig polemisch und immer ironisch. Warum sonst hätten wir abendliche Stammleser seit 2003? Hm?

Garantierte Individualität finden Sie bei uns in jedem FondsDepot! SJB-FondsAnlage Aktuell-StandPunkte: Was ist von dem neuen Verhaltenskodex der Deutschen Bank zu halten? „Die Deutsche Bank, das größte Geldhaus des Landes, hat seinen Mitarbeitern einen Verhaltenskodex verordnet. Insgesamt sechs Grundwerte wurden festgelegt, die den Fortlaufende Nachrichten zur Schulden und Staatskrise.Kulturwandel innerhalb der Bank untermauern sollen und künftig von allen Mitarbeitern zu beachten sind“ fasst Gerd Bennewirtz, Geschäftsführer und FondsVerwalter der SJB FondsSkyline 1989 e.K. aus Neuss-Korschenbroich, die jüngsten Geschehnisse in Frankfurt zusammen. Kann die Deutsche Bank mit dieser Maßnahme ihr zuletzt wenig positives Image verbessern? Alle Details zu dieser spannenden Frage finden sich hier!

Liebe FondsBlogger, die neuen Ethikregeln der Deutschen Bank sollen das bei vielen Deutschen grassierende Image des „bösen Bankers“ bekämpfen. Unter Schlagworten wie Kundenfokus, Integrität, Partnerschaft, Innovation und Disziplin gibt die größte deutsche Bank ihren rund 100.000 Angestellten neue Leitlinien an die Hand. Mit den fürderhin von allen Mitarbeitern zu beachtenden Grundwerten will die Doppelspitze aus Jürgen Fitschen und Anshu Jain das wegen diverser Skandale, übermäßigen Bonuszahlungen und Spekulationen im Nahrungsmittelsektor in Verruf geratene Geldhaus wieder auf Kurs bringen.

Die neuen Verhaltensregeln sind alles andere als ein Schnellschuss und das Ergebnis akribischer Arbeit: Fast ein Jahr lang haben Mitarbeiter sowie Führungskräfte der Deutschen Bank die Leitlinien erstellt. Anfang Juli wurden nochmals 250 Top-Manager des Konzerns nach Frankfurt geladen, wo sie zwei Tage lang über den neuen Kodex diskutierten und an den Formulierungen feilten. Nun ist der Verhaltensleitfaden endlich fertig, der die neuen Werte der Deutschen Bank vermitteln soll. Wie es offiziell heißt, sind diese Werte fortan „der Kern all dessen, was wir tun und wie wir handeln“.

Besonders Jürgen Fitschen hat sich neben Aufsichtsratschef Paul Achleitner dem Projekt „Kulturwandel“ verschrieben. Der “gute Ruf“ der Bank habe gelitten, gab Fitschen auf der Aktionärsversammlung Ende Mai zu, es seien Fehler gemacht worden. Deshalb sei es Aufgabe der Deutschen Bank, „das Vertrauen der Kunden sowie der Gesellschaft insgesamt neu zu gewinnen“.

Dem Ethikkodex und seiner strikter Beachtung von Seiten aller Mitarbeiter kommt dabei entscheidende Bedeutung zu. Denn Aktionäre der Deutschen Bank haben genug von Meldungen über fragwürdige Immobiliengeschäfte in den USA, Prozesse mit den Erben von Medienunternehmer Leo Kirch oder den an deutsche Kommunen verkauften Zins-Swaps, die vorwiegend dem Profit der Bank dienten und adäquate Beratung vermissen ließen. Hinzu kam die Verstrickung einzelner Händler der Bank in die Manipulation des europäischen LIBOR-Zinssatzes.

Was sind nun die wichtigsten Leitlinien, deren Beachtung sich die Deutsche Bank selbst auferlegt hat? Zum künftigen Wertekanon gehört beispielsweise, dass die Angestellten nur noch das tun, was „nicht nur rechtlich erlaubt, sondern auch richtig ist.“ Neben dieser unter dem Oberbegriff Integrität stehenden Verhalten, das nicht mehr die bloße Rechtmäßigkeit eines Vorgehens betrachtet, wird künftig verstärkt auf nachhaltige Leistung Wert gelegt. Im Interesse der Aktionäre soll „langfristiger Erfolg über kurzfristige Gewinne gestellt werden“ und auch gegenüber den Kunden verändert sich das Verhalten. Denn in der Rubrik „Kundenorientierung“ liest man in den neuen Leitlinien: „Wir wollen der Partner unserer Kunden sein. Die geschaffenen Werte teilen wir fair.“ Der neu formulierte Anspruch, dem Kunden zum Erfolg zu verhelfen und geeignete Lösungen für seine Anforderungen zu suchen, ist hingegen eine Leitlinie, deren Beachtung man von jeher und ohne jede Ethikregel erwartet hätte.

SJB FondsSkyline. Fazit. Was ist von dem neuen Verhaltenskodex der Deutschen Bank zu halten? Gerne hört man als Bankenkritiker sicher auch Aussagen wie „Wir nehmen unsere gesellschaftliche Verantwortung ernst“ oder das Versprechen einer „partnerschaftlichen und verantwortungsbewussten Zusammenarbeit mit den Aufsichtsbehörden“. Messen lassen muss sich die Deutsche Bank aber künftig vor allem an der praktischen Umsetzung der neuen Ethikrichtlinien. Leider sind diese sehr allgemein gehalten und bieten einen großen Interpretationsspielraum. Wie aber will der durchschnittliche Deutsche Bank-Mitarbeiter entscheiden, ob sein Handeln nicht nur nach Recht und Gesetz, sondern auch nach ethischen Prinzipien „gut und richtig ist“? Der Grundkurs in Philosophie und Ethik, den die Auslegung der neuen Verhaltensrichtlinien erfordern würde, steht meines Wissens für die Angestellten und Manager der Deutschen Bank noch aus. Bis dahin dürfte sich herzlich wenig im Geschäft der Bank ändern, die mit der Vorstellung des Wertekodex vor allem ihren zuletzt arg ramponierten Ruf aufpolieren will.

Fragen Sie nach! Rufen Sie an. Ihr persönlicher SJB FondsBerater sagt Ihnen, wie Sie Ihr Depot am besten gegenüber neuen Marktturbulenzen absichern und sich für neue antizyklische Einstiegschancen positionieren. Sie erreichen uns unter der Rufnummer +49 (0) 2182-852-0 oder per E-Mail unter Fonds@sjb.de.

[top]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung der SJB FondsSkyline OHG 1989.


*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.