Gerd Bennewirtz-Anleger-Markt-Frage: Welche Wirtschaftsdaten erwarten uns in dieser Woche (KW 29)?

16. Juli 2013 von um 15:00 Uhr
Facettenreiche Märkte - kommentiert von Gerd Bennewirtz.Am ersten Tag schuf Gott die Sonne. Der Teufel den Sonnenbrand. Am zweiten Tag schuf Gott das Geschlecht. Der Teufel die Ehe. Am dritten Tag schuf Gott einen Öko­nomen. Das war eine Herausforderung. Der Teufel dachte lange nach und schuf... noch einen Ökonomen. Lesen Sie hier, wie der aktuelle Stand ist. ...

Die SJB Handelstrategie für Fonds ist die Antizyklik! Gerd Bennewirtz-Fonds-Markt-USA-Wirtschaftsdaten: Was FondsInvestoren, Sparer und Privatanleger aktuell interessiert! Die MarktFrage heute, die im Zusammenhang mit Investmentfonds steht: Welche Wirtschaftsdaten erwarten uns in dieser Woche (KW 29)? Zu Beginn der neuen Handelswoche setzte der DAX seine positive Tendenz fort und legte bereits den sechsten Handelstag in Folge zu. Besonders die Aussagen von US-Notenbankpräsident Ben Bernanke, doch nicht so bald mit einer Straffung der Geldpolitik beginnen zu wollen, wurden positiv vom Markt aufgenommen. Geht die Rally nun weiter, oder kommt bald die nächste Korrektur? Zur Beantwortung dieser Frage werden auch die Wirtschaftsdaten dieser Woche ihren Teil beitragen. SJB FondsSkyline FondsVerwalter Bennewirtz erläutert, welche wichtigen Wirtschaftszahlen in dieser Woche (KW 29) anstehen und analysiert, welche davon das größte Kursbewegungspotenzial für FondsAnleger mit sich bringen.

Am Montag eröffnen die US-Einzelhandelsverkäufe für Juni den Datenreigen der laufenden Handelswoche. Ökonomen rechnen im Konsens mit einem auf +0,7 Prozent verbesserten Wert nach +0,6 Prozent im Vormonat. Angesichts der wichtigen Signalwirkung, die die Verkaufszahlen im US-Einzelhandel für die Entwicklung der US-Ökonomie haben, wäre dies ein gutes Zeichen für alle FondsInvestoren. Ebenfalls am Montag werden die US-Lagerbestände für Mai bekannt gegeben. Hier wird von Analystenseite ein Rückgang um -0,1 Prozent nach einem Wert von +0,3 Prozent im Vormonat erwartet. Es folgen die Zahlen des Empire State Manufacturing Index für Juli, einem wichtigen Stimmungsindikator für die Lage im verarbeitenden Gewerbe im Großraum New York. Marktbeobachter gehen im Konsens von einem schwächeren Wert von 3,6 Punkten nach 7,8 Punkten im Vormonat aus.

Am Dienstag folgen Wirtschaftsdaten aus den USA, die die Inflationsthematik in den Mittelpunkt stellen. Dann werden die US-Verbraucherpreise für Juni bekannt gegeben, wobei sich Ökonomen zufolge der Preisanstieg im US-Konsumsektor von zuvor +0,1 Prozent auf jetzt +0,3 Prozent beschleunigt haben sollte. Ebenfalls am Dienstag erhalten FondsAnleger neueste Informationen über die Lage in der US-Industrie, wenn die Zahlen zur US-Industrieproduktion im Juni veröffentlicht werden. Analysten prognostizieren einen unveränderten Wert von 0,0 Prozent nach +0,3 Prozent im Vormonat. Die zeitgleich bekannt gegebene US-Kapazitätsauslastung dürfte im Juni von 77,6 auf 77,7 Prozent leicht zugelegt haben. Weiter geht es mit Zahlen vom US-Immobilienmarkt, namentlich dem NAHB Häusermarktindex für Juli. Analysten erwarten, dass der US-Immobilienindex sich leicht von zuvor 52 auf nun 51 Zähler abschwächt.

Am Mittwoch werden die MBA Hypothekenkredite für die Woche zum 13.07. bekanntgegeben, die in der Vorwoche um -4,0 Prozent nachgegeben hatten. Zudem werden dem Privatanleger neue Hinweise zur Lage am US-Immobilienmarkt gegeben. Hier steht die Bekanntgabe der US-Baubeginne sowie der US-Baugenehmigungen jeweils für Juni auf der Agenda. Für erstere Wirtschaftsdaten wird von Analystenseite mit einem kräftigen Anstieg von zuvor 914.000 auf nun 958.000 kalkuliert, während letztere von 974.000 auf 1.000.000 zugelegt haben dürften. Dies wären positive Meldungen vom US-Immobilienmarkt für alle FondsInvestoren. Am Mittwochabend berichtet das Beige Book für Juli, der Konjunkturausblick der US-Notenbank, über die wirtschaftliche Entwicklung in den USA aufgeteilt nach den einzelnen Distrikten.

Am Donnerstag steht der US-Arbeitsmarkt im Fokus der Wirtschaftsdaten. Dann kommt aus den USA der wöchentliche Arbeitsmarktbericht mit der Zahl der neuen Anträge auf Arbeitslosenhilfe, bei dem Analysten mit einem leichten Rückgang der Meldungen von zuvor 360.000 auf 348.000 kalkulieren. Privatinvestoren sind gespannt auf diese Wirtschaftsdaten, genau wie auf den stets volatilen  Philadelphia Fed Index, ein ganz wichtiger Stimmungsindikator für das verarbeitende Gewerbe in den USA. Dieser wird für Juli bei 5,3 nach zuvor 12,5 Punkten merklich schwächer erwartet und dürfte damit nicht zu einer freundlichen Börsenstimmung beitragen. Zum Abschluss der Wirtschaftsdaten in der neuen Handelswoche gibt es für FondsInvestoren am Donnerstag die US-Frühindikatoren für Juni. Hier wird es interessant sein zu sehen, ob neue Impulse in der zuletzt an Schwung verlierenden US-Ökonomie sichtbar sind. In der Konsensschätzung wird mit einem verbesserten Wert von +0,3 Prozent nach +0,1 Prozent im Vormonat kalkuliert.

SJB Fazit von Gerd Bennewirtz: Insgesamt erwartet die SJB eine Handelswoche, die durchschnittlich starke Impulse von Seite der Wirtschaftsdaten erhalten dürfte. Am interessantesten aus Sicht der FondsAnleger sind sicher die Einzelhandelsverkäufe sowie die Stimmungsindizes aus dem verarbeitenden Gewerbe. Der „Philly Fed“ genau wie der New York Empire State Manufacturing Index werden wichtige Aufschlüsse liefern, wie sich die Lage in der US-Industrie entwickelt hat. Im Blick halten sollten FondsInvestoren auch die US-Inflationszahlen. Beschleunigt sich die Teuerung so wie prognostiziert von +0,1 auf +0,3 Prozent, könnten neue Zinsanhebungsdiskussionen ausgelöst werden. Für die Einschätzung der aktuellen konjunkturellen Lage in den USA ist zudem das Beige Book von großem Interesse, das den Wirtschaftsausblick der Fed enthält. Insgesamt ist FondsInvestoren nach den jüngsten Kurssteigerungen eine eher defensive Positionierung zu empfehlen. Zudem hat mit den Sommermonaten eine oft volatile Handelszeit begonnen, in der aufgrund sinkender Liquidität die Schwankungen oftmals zunehmen. FondsInvestoren sollten deshalb liquide Mittel in einer vermögensverwaltenden Strategie wie SJB Liquidität oder SJB Substanz platzieren, wo Kursschwankungen durch die sehr ausgewogene Allokation abgefedert werden können. Sprechen Sie Ihren SJB FondsVermögensVerwalter an, lieber FondsInvestor, Sparer und Privatanleger, um mehr zu diesem Thema zu erfahren!

Gerd Bennewirtz, Gründungsgesellschafter und Geschäftsführer: FondsRatschlag!

Empfehlung von FondsVerwalter Bennewirtz für den FondsBlog und den FondsBlogger: Sie wollen mehr FondsAuskünfte von Ihrer SJB FondsSkyline? Sie wünschen sich eine direkte Antwort auf Ihre individuelle(n) MarktFrage oder MarktFragen bevor Sie Fonds, Funds oder einen Fund kaufen? Sie wollen als Privatanleger, Sparer und FondsInvestoren neben der Frage – Welche Wirtschaftsdaten erwarten uns in dieser Woche (KW 29)? – vertiefende Informationen, Nachrichten und Analysen auch Auskünfte rund um das Thema Geldanlage und zu Investmentfonds sowie den Spezialthemen finden? Diese finden Sie auf allen auch hier verlinkten SJB-Internetseiten. Ob Beratung, Verwaltung oder Rabatte. Kein Problem. Einfach Anfragen. Für Kunden gibt es zukünftig das FondsPortal mit direktem, exklusivem Depotzugang. Bis Sie Kunde sind lieber Blogger, Ihre direkte Frage einfach hier im Blog, oder kurz unter Fragen stellen. Alternativ besuchen Sie uns doch einfach einmal zu einem Webinar, Seminar oder direkt zu einer individuellen Beratung in unserem Büro in Korschenbroich (Rhein-Kreis Neuss). Wir freuen uns immer. Genau auf Sie!

Kategorien: Markt. Facettenreich.
[top]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung der SJB FondsSkyline OHG 1989.


*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.