Gerd Bennewirtz-Anleger-Markt-Frage: Welche Wirtschaftsdaten erwarten uns in dieser Woche (KW 27)?

02. Juli 2013 von um 14:30 Uhr
Facettenreiche Märkte - kommentiert von Gerd Bennewirtz.Am ersten Tag schuf Gott die Sonne. Der Teufel den Sonnenbrand. Am zweiten Tag schuf Gott das Geschlecht. Der Teufel die Ehe. Am dritten Tag schuf Gott einen Öko­nomen. Das war eine Herausforderung. Der Teufel dachte lange nach und schuf... noch einen Ökonomen. Lesen Sie hier, wie der aktuelle Stand ist. ...

Die SJB Handelstrategie für Fonds ist die Antizyklik! Gerd Bennewirtz-Fonds-Markt-USA-Wirtschaftsdaten: Was FondsInvestoren, Sparer und Privatanleger aktuell interessiert! Die MarktFrage heute, die im Zusammenhang mit Investmentfonds steht: Welche Wirtschaftsdaten erwarten uns in dieser Woche (KW 27)? Der deutsche Aktienindex DAX zeigte sich in der vergangenen Handelswoche erholt. Die durch die US-Notenbank Fed ausgelösten Zinserhöhungsängste sowie die Liquiditätsprobleme im chinesischen Bankensektor traten wieder in den Hintergrund, stattdessen griffen Schnäppchenjäger beim Test der 200-Tage-Linie zu. „Setzt sich die jüngste Aufwärtsbewegung fort, kann sich der DAX wieder oberhalb der 8.000 Punkte stabilisieren?“ fragen Investoren und Privatanleger. SJB FondsSkyline FondsVerwalter Bennewirtz erläutert allen Börseninteressierten, welche wichtigen Wirtschaftsdaten in dieser Woche (KW 27) anstehen und analysiert, welche davon das größte Kursbewegungspotenzial für Sparer mit sich bringen.

Am Montag steht für FondsInvestoren der ISM Index an, das Stimmungsbarometer für die Lage im verarbeitenden Gewerbe der USA. Der Konsensschätzung zufolge dürfte sich die Stimmung für Juni moderat von zuvor 49,0 Punkten auf nunmehr 50,5 Zähler verbessert haben. Es folgen die US-Bauausgaben für Mai. Analysten prognostizieren einen Anstieg um 0,5 Prozent nach +0,1 Prozent im Vormonat.

Am Dienstag werden die US-Auftragseingänge in der Industrie für Mai vermeldet, die nach einem Anstieg um +1,0 Prozent im Vormonat nunmehr ein Plus von +2,0 Prozent verzeichnen dürften. Erfreuliche Nachrichten für die US-Konjunktur, wenn die Ökonomen richtig liegen!

Am Mittwoch kommen die MBA Hypothekenkredite für die Woche zum 29.06. zur Veröffentlichung und liefern damit eine erste Indikation, wie sich der US-Immobilienmarkt weiter entwickeln dürfte (Vorwoche: -3,0 Prozent) Danach steht der US-Arbeitsmarkt im Zentrum der Wirtschaftsdaten. Denn dann kommt aus den USA der ADP Arbeitsmarktbericht, der den Stellenaufbau im privaten Sektor in den USA misst. Ökonomen prognostizieren einen Anstieg des Stellenaufbaus im Juni von zuvor 135.000 auf nun 150.000 neue Stellen. Ein gutes Vorzeichen für den US-Arbeitsmarktbericht am Freitag! Zeitgleich wird die Zahl der neuen Anträge auf Arbeitslosenhilfe verkündet, bei der Analysten in der Woche zum 29.06. mit einem leichten Anstieg der Meldungen von zuvor 346.000 auf 348.000 kalkulieren. Es folgt die US-Handelsbilanz für Mai. Ökonomen erwarten im Konsens ein Minus von -40,8 Milliarden US-Dollar nach -40,3 Milliarden US-Dollar im Vormonat – was eine moderate Verschlechterung des allmonatlichen Fehlbetrages aus der US-Handelstätigkeit für FondsInvestoren wäre. Gespannt blicken Sparer und Anleger am Mittwochabend abschließend auf den ISM Services, das Stimmungsbarometer für den US-Dienstleistungssektor. Analysten prognostizieren hier eine leichte Verbesserung von zuvor 53,7 auf nun 54,0 Punkte im Juni.

Am Donnerstag machen die US-Wirtschaftsdaten für FondsInvestoren eine Pause. Wichtig sind für alle Anleger jedoch der Zinsentscheid der Bank of England (BoE) sowie der Europäischen Zentralbank (EZB). Von beiden Zentralbanken wird laut Analysteneinschätzung erwartet, dass der Leitzins jeweils unverändert bei 0,50 Prozent belassen wird.

Das Datenhighlight der Woche steht für FondsInvestoren dann am Freitag mit der Veröffentlichung der Zahl der neu geschaffenen Stellen (ex Agrar) in den USA für Juni an. Denn die privaten wie institutionellen Anleger fiebern wie jeden Monat dem US-Arbeitsmarktbericht entgegen. Ökonomen rechnen im Schnitt mit einem leicht gesunkenen Stellenaufbau von +165.000 nach +175.000 im Vormonat. Marktexperten zufolge ist fraglich, ob solche Arbeitsmarktdaten für Fed-Präsident Ben Bernanke ausreichen, den allmählichen Ausstieg aus der Politik des billigen Geldes zu vollziehen und das Anleihenkaufprogramm zu reduzieren. Insofern wäre die erwartete Zahl eine gute Nachricht für die Aktienmärkte und FondsAnleger. Ökonomen erwarten zudem, dass die parallel vermeldete US-Arbeitslosenquote bei 7,6 Prozent stabil bleibt. Leicht zulegen dürften hingegen die US-Stundenlöhne (+0,2 Prozent), wohingegen die durchschnittliche Wochenarbeitszeit unverändert bei 34,5 Stunden bleiben sollte.

SJB Fazit von Gerd Bennewirtz: Insgesamt erwartet die SJB eine Handelswoche, in der vor allem die Entwicklung am US-Arbeitsmarktes im Fokus stehen dürfte. Die erwartete leichte Verringerung des Stellenaufbaus in der größten Volkswirtschaft der Welt könnte dazu beitragen, die Zinserhöhungsängste vieler Anleger wieder etwas zu dämpfen. Schließlich hatte Fed-Präsident Bernanke angekündigt, nur bei Signalen einer deutlichen Verbesserung am US-Arbeitsmarkt einen schnellen Ausstieg aus dem Quantitative-Easing-Programm zu vollziehen. Weiterhin von überdurchschnittlichem Anlegerinteresse sind in der laufenden Handelswoche die beiden ISM Indizes zur Stimmung im US-Industrie- und Dienstleistungssektor. Beide Stimmungsbarometer müssten jedoch stärker zulegen als in den Konsensprognosen erwartet, um den Börsen einen nennenswerten Schub zu verleihen. Insgesamt bleiben wir skeptisch, ob dem DAX die dauerhafte Rückeroberung der 8.000 Zähler gelingt. Deshalb empfehlen wir FondsInvestoren weiter eine defensive Positionierung, die auch die Gefahr neuer Kursrückschläge mit einbezieht. Fragen Sie Ihren SJB FondsVermögensVerwalter nach Details zur Strukturierung und Absicherung Ihres Depots!

Gerd Bennewirtz, Gründungsgesellschafter und Geschäftsführer: FondsRatschlag!

Empfehlung von FondsVerwalter Bennewirtz für den FondsBlog und den FondsBlogger: Sie wollen mehr FondsAuskünfte von Ihrer SJB FondsSkyline? Sie wünschen sich eine direkte Antwort auf Ihre individuelle(n) MarktFrage oder MarktFragen bevor Sie Fonds, Funds oder einen Fund kaufen? Sie wollen als Privatanleger, Sparer und FondsInvestoren neben der Frage – Welche Wirtschaftsdaten erwarten uns in dieser Woche (KW 27)? – vertiefende Informationen, Nachrichten und Analysen auch Auskünfte rund um das Thema Geldanlage und zu Investmentfonds sowie den Spezialthemen finden? Diese finden Sie auf allen auch hier verlinkten SJB-Internetseiten. Ob Beratung, Verwaltung oder Rabatte. Kein Problem. Einfach Anfragen. Für Kunden gibt es zukünftig das FondsPortal mit direktem, exklusivem Depotzugang. Bis Sie Kunde sind lieber Blogger, Ihre direkte Frage einfach hier im Blog, oder kurz unter Fragen stellen. Alternativ besuchen Sie uns doch einfach einmal zu einem Webinar, Seminar oder direkt zu einer individuellen Beratung in unserem Büro in Korschenbroich (Rhein-Kreis Neuss). Wir freuen uns immer. Genau auf Sie!

Kategorien: Markt. Facettenreich.
[top]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung der SJB FondsSkyline OHG 1989.


*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.