Gerd Bennewirtz-Anleger-Markt-Frage: Wie hat sich der Allianz PIMCO Pfandbrieffonds zuletzt entwickelt?

18. Juli 2013 von um 15:00 Uhr
Bennewirtz Gründungsgesellschafter und Geschäftleiter der SJB.Was ist wichtig? Was kann ich hier tun? Wie komme wieder raus? Leser der Encyclopaedia Britan­nica standen 1771 vor den gleichen Herausforderungen wie Sie jetzt. Einziger Unterschied: Das Wissen hat sich alle 15 Jahre verdoppelt. Das SJB FondsWissen bietet Ihnen Orientierung. Durch Kon­zen­tration auf das Wichtige. Durch anschauliche Texte. Schlagen Sie ein neues einzig­artiges Kapitel auf. ...

Bei der FondsAuswahl zählt die Unabhängigkeit vom Anbieter! Gerd Bennewirtz-Fonds-Kaufen-Europa-Pfandbrieffonds: Was Investoren, FondsSparer und Privatanleger aktuell interessiert! Die MarktFrage heute, die im Zusammenhang mit Anleihenfonds steht: Wie hat sich der Allianz PIMCO Pfandbrieffonds zuletzt entwickelt? FondsAnleger haben es registriert: Die Volatilität an den internationalen Aktienmärkten hat zuletzt wieder zugenommen, teils widersprüchliche Aussagen zur künftigen US-Geldpolitik haben die Kursschwankungen erhöht. Wie schlägt sich in einem solchen Marktumfeld ein Fonds, der mit seinem Fokus auf Pfandbriefe überdurchschnittliche Stabilität und Sicherheit verspricht? SJB FondsSkyline Geschäftsführer und FondsVerwalter Gerd Bennewirtz untersucht diese Frage, indem er die jüngste Wertentwicklung des Allianz PIMCO Pfandbrieffonds unter die Lupe nimmt.

Stabilitätsorientierte Privatanleger greifen in volatileren Börsenzeiten gern auf Pfandbriefe bzw. Pfandbrieffonds zurück. Denn die sogenannten „Covered Bonds“ bieten im Fall der Insolvenz ihres Schuldners eine zusätzliche Sicherheit, da sie mit Immobilien- oder Grundbesitz hinterlegt sind. Die Gläubiger können dann im Rahmen einer gesetzlichen Garantie die Immobilien verwerten und gehen nicht das Risiko ein, völlig leer auszugehen. Trotz ihrer zusätzlichen Besicherung bieten Pfandbriefe attraktive Renditen und können im aktuellen Umfeld der weiter schwelenden Euro-Krise mit einem Renditevorsprung zu Staatsanleihen hoher Bonität aufwarten.

Der europäische Pfandbriefmarkt verfügt über ein Volumen von rund 2.500 Milliarden Euro und stellt das Anlageuniversum dar, in dem der Allianz PIMCO Pfandbrieffonds AT EUR (WKN 972066, ISIN LU0039499404) seit seiner Auflegung im Oktober 1992 sehr erfolgreich agiert. Im Gesamtjahr 2012 gelang dem Fonds angesichts des sinkenden Zinsniveaus eine zweistellige Rendite von +12,53 Prozent – eine attraktive Performance, die angesichts zuletzt rückläufiger Anleihenkurse im Jahr 2013 kaum zu erzielen sein wird. Denn die sich am Markt allmählich durchsetzende Erwartung langfristig wieder steigender Zinsen sorgt für Kurseinbußen der bereits im Portfolio befindlichen Rentenpapiere und Pfandbriefe.

Der Allianz PIMCO Pfandbrieffonds engagiert sich schwerpunktmäßig am Pfandbriefmarkt in Euro und mischt zur Währungsdiversifikation Schuldpapiere in britischen Pfund, dänischen Kronen oder Schweizer Franken bei. FondsManager Kristion Mierau hat mit dieser Strategie seit Auflage eine kumulierte Wertentwicklung von +165,98 Prozent bzw. eine Rendite von +4,83 Prozent p.a. in Euro erzielt (Stand: 15.07.2013). Der letzte Einjahreszeitraum fällt mit einer Euro-Rendite von +7,73 Prozent ebenfalls sehr ordentlich aus; hier gelingt es dem Fonds zudem, seine Benchmark, den am iBoxx EUR Covered All Mats TR Index, um 0,50 Prozentpunkte zu schlagen.

Großer Wert wird von FondsManager Mierau auf eine ausgezeichnete Bonität der Emittenten gelegt; lediglich 5,0 Prozent des FondsVolumens dürfen in Wertpapiere ohne gute Bonität angelegt werden, das Durchschnittsrating liegt aktuell bei AA-. 78,0 Prozent der im Fonds enthaltenen Pfandbriefe besitzen die Bonitätsstufe „AAA“, womit das Portfolio höchsten Qualitätsansprüchen genügt. Überdurchschnittlich stark vertreten sind auch Wetpapiere mit A-Rating (17,3 Prozent) sowie mit der Klassifikation „BBB“ (11,4 Prozent). FondsInvestoren erkennen: Damit ist der Anteil von Papieren ohne Investment Grade Rating mit 1,2 Prozent verschwindend gering. Die durchschnittliche Restlaufzeit (Duration) des Fonds liegt je nach Marktbedingungen zwischen drei und neun Jahren und befindet sich aktuell mit 3,96 Jahren im unteren Bereich dieser Range. Während die ausgewählten Pfandbriefe innerhalb des FondsPortfolios eine durchschnittliche Nominalverzinsung von 3,26 Prozent aufweisen, beträgt die rechnerische Rendite 1,77 Prozent.

„Welche Schwerpunkte legt der Fonds bei der Länderauswahl?“, fragen FondsInvestoren. In der geographischen Gewichtung des Allianz PIMCO Pfandbrieffonds nimmt Spanien mit 26,2 Prozent die führende Stellung ein. Es folgen Deutschland mit 18,0 Prozent sowie Irland mit 11,7 Prozent Anteil am FondsVolumen. In Großbritannien sind 8,4 Prozent des FondsVermögens investiert. Pfandbriefe aus der Schweiz und Skandinavien (8,0 Prozent) sowie Frankreich (7,6 Prozent) sind ebenfalls nennenswert im FondsPortfolio gewichtet.

SJB Fazit von Gerd Bennewirtz: Der Fokus auf die mit besonders hohen Sicherheitsleistungen versehenen spanischen Pfandbriefe, die sogenannten „Cedulas“, hat sich bislang in 2013 ausgezahlt. In einem schwieriger werdenden Marktumfeld wurde seit dem 1. Januar eine solide Performance von +1,78 Prozent in Euro erwirtschaftet – ein Wert, von dem viele Anleihenfonds und erst Recht Aktienfonds mit Emerging-Markets-Exposure nur träumen können. Die Strategie von Fondsmanager Mierau, vorzugsweise auf sehr sichere Pfandbriefe bester Bonität zu setzen und zur Renditesteigerung einen gewissen Anteil von Hypothekenpapieren einzelner Euro-Problemstaaten beizumischen, ist damit voll aufgegangen. Gerade auch für das zweite Börsenhalbjahr, das fast schon traditionell von stärkeren Schwankungen und möglichen Kursrücksetzern bestimmt wird, ist für den sicherheitsorientierten FondsAnleger ein Investment in den Allianz-Pfandbrieffonds eine gute Wahl. Nicht umsonst trägt der Fonds in den beiden SJB Strategien Liquidität und Substanz zur Performancesicherung sowie zur Absicherung des Portfolios gegen eine steigende Volatilität bei. Fragen Sie Ihren SJB FondsVermögensVerwalter nach allen Details!

Gerd Bennewirtz, Gründungsgesellschafter und Geschäftsführer: FondsRatschlag!

Empfehlung von FondsVerwalter Bennewirtz für den FondsBlog und den FondsBlogger: Sie wollen mehr FondsAuskünfte von Ihrer SJB FondsSkyline? Sie wünschen sich eine direkte Antwort auf Ihre individuelle(n) MarktFrage oder MarktFragen bevor Sie Fonds, Funds oder einen Fund kaufen? Sie wollen als Privatanleger, Investoren und FondsSparer neben der Frage – Wie hat sich der Allianz PIMCO Pfandbrieffonds zuletzt entwickelt? – vertiefende Informationen, Nachrichten und Analysen auch Auskünfte rund um das Thema Geldanlage und zu Investmentfonds sowie den Spezialthemen finden? Diese finden Sie auf allen auch hier verlinkten SJB Internetseiten. Ob Beratung, Verwaltung oder Rabatte. Kein Problem. Einfach Anfragen. Für Kunden gibt es zukünftig das FondsPortal mit direktem, exklusivem Depotzugang. Bis Sie Kunde sind lieber Blogger, Ihre direkte Frage einfach hier im Blog, oder kurz unter Fragen stellen. Alternativ besuchen Sie uns doch einfach einmal zu einem Webinar, Seminar oder direkt zu einer individuellen Beratung in unserem Büro in Korschenbroich (Rhein-Kreis Neuss). Wir freuen uns immer. Genau auf Sie!

Kategorien: Fonds. Kaufen.
[top]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung der SJB FondsSkyline OHG 1989.


*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.