FondsAnbieter Ökoworld: Der Aktionär: Love, Peace, Performance

18. Mai 2017 von um 12:00 Uhr
Wie beurteilen FondsAnbieter ihre Anlagerreigionen ? Wie fällt die Analyse der Kapitalanlagegesellschaften (KAG) über Fundamentaldaten, Währungen und Kapitalflüsse aus? Informationen direkt aus dem Research Centern der FondsBranche finden SJB FondsBlogger in der Kategorie "Anbieter. Berichten."

Bei der FondsAuswahl zählt die Unabhängigkeit vom Anbieter! Fonds-Anbieter-Ökoworld: Nachhaltig investieren Die Generation Y will die Welt verbessern. Dies dürfte grüne und ethische Investments weiter beflügeln.

„Ein Held ist, wer sich der Verantwortung bewusst ist, welche die Freiheit mit sich bringt“, so Bob Dylan, der von Steve Jobs verehrt wurde und Ökoworld-Chef Alfred Platow inspirierte. Auch wer Geld anlegt, hat immer auch ein Stückchen Macht und Verantwortung. Die große Frage ist: Schadet mein Investment indirekt der Umwelt, Armen oder dem Frieden? Investieren und gleichzeitig „das Menschsein im Auge behalten“ hat sich vor allem Ökoworld auf die Fahne geschrieben.Der „Rhythmus und die Botschaft aus Rock‘n‘Roll-Zeiten“ wehen durch die Zentrale in Hilden und locken immer neue Investoren an. Das Konzept geht auf. Mittlerweile sind in den Ökoworld- Fonds rund 950 Millionen Euro angelegt. „Wir sind unangefochtener Marktführer“, so Platow.

„Rheinmetall kann ich nicht vertragen“. Das Versprechen: Es wird besonders ethisch angelegt. Gerade die Vermeidung von Rüstungsunternehmen ist eine Herzensangelegenheit von Alfred Platow. Er bebt förmlich im Gespräch, wenn er vermeintliches Unrecht anprangert: In vielen Altersversorgungsprodukten würden fragwürdige Aktien wie Rheinmetall stecken. „Rheinmetall produziert bunkerbrechende Waffen für Syrien. Das kann ich nicht ertragen. Hier besteht noch viel Potenzial für ethischere Produkte wie unsere.“

Platow zeigt sich überzeugt: „Wir sind die Einzigen, die das zukunftsfähige Investieren für das Menschsein in der Fondsbranche ernst meinen.“ Das grüne Gewissen hat wie beim Bio-Aufschlag an der Supermarktkasse seinen Preis: Die TER (Gesamtkostenquote) liegt bei den größten Fonds bei 2,4 Prozent.

Generation Y will in Gutes investieren. Nachhaltige Finanzprodukte wie Fonds werden dennoch immer beliebter. Das liegt auch an der Generation Y, die gut gebildet ist und nicht nur Status und Prestige sucht – sondern sich auf die Suche nach dem tiefen Sinn begibt und die Erde auch nachfolgenden Generation erhalten will. Es sind diese im Zeitraum von 1980 bis 1999 geborenen Millennials, die in den nächsten zwei Jahrzehnten 30 bis 40 Billionen Dollar Anlagevolumen investieren werden – und mit der Macht des Geldes die Welt positiv verändern wollen. Wichtiges Detail: Immer mehr Frauen, die sich besonders für Umwelt und Soziales interessieren, werden zu Anlegern.

Die Ökoworld-Aktie. Anleger, die Teil dieser Bewegung werden und„grün“ investieren wollen, können dies über einen Fonds, einen kostengünstigen ETF oder indirekt über die Aktie von Ökoworld tun. Das Unternehmen bringt 40 Jahre Erfahrung im Bereich ethisch-ökologischer Kapitalanlagen mit und ist bereits seit 18 Jahren börsennotiert. In der AG landen über die Töchter am Ende die Einnahmen aus Fondsgebühren und werden fair als Dividende an die Aktionäre weitergegeben. Hält Platow diese anlegerfreundliche Politik bei, liegt die Dividendenrendite bei immer noch beachtlichen 3,5 Prozent. Und das obwohl die Aktie seit Empfehlung in der Titelstory „Unsere Favoriten“ 30/2015 wie ein kräftiger Baum um 50 Prozent im Kurs gewachsen ist. Ob dieser Trend anhält, ist freilich vom anhaltenden Wachstum des Fondsvermögens abhängig. Doch die letzten Zahlen machen Mut. 2016 sind die Assets under Management um elf Prozent auf 838 Millionen Euro gewachsen – und allein seit Jahresbeginn um weitere 14 Prozent auf 950 Millionen Euro. Die Angst, dass im Fall eines Finanzcrashs ein Großkunde Geld abzieht, ist unbegründet: Der Fonds speist sein Volumen als einer Vielzahl kleinerer und oft geduldiger Anleger. Die Vermögensberatung hat insgesamt 50.000 Kundinnen und Kunden.

 

oekoworldÖkoWorld. Hintergründig.

Die ÖkoWorld Lux S.A. wurde 1995 als Ökovision gegründet. Sie ist eine Tochtergesellschaft der Ökoworld AG (vormals versiko AG) aus Hilden. Fonds in Deutschland: 7. Verwaltetes Vermögen: 838 Mio. Euro. Zu Umsatz und Gewinn keine Angaben. Anzahl der Mitarbeiter: Keine Angaben. Verwaltungsrat: Alfred Platow, Klaus Odenthal und Paul Heiser. Stand: 31.12.2016.

Kategorien: Anbieter. Berichten.
[top]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung der SJB FondsSkyline OHG 1989.


*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.