FondsAnbieter M.M. Warburg Invest: Risikomanagement: Ein Modell zur Bestimmung von Systemrisiken 

17. August 2017 von um 10:00 Uhr
Wie beurteilen FondsAnbieter ihre Anlagerreigionen ? Wie fällt die Analyse der Kapitalanlagegesellschaften (KAG) über Fundamentaldaten, Währungen und Kapitalflüsse aus? Informationen direkt aus dem Research Centern der FondsBranche finden SJB FondsBlogger in der Kategorie "Anbieter. Berichten."

Bei der FondsAuswahl zählt die Unabhängigkeit vom Anbieter! Fonds-Anbieter-M.M.-Warburg-Invest: Für den Vermögensinhaber sind Aktienkurseinbrüche und steigende Inflationsraten die meist genannten und beachteten Gefahren für seinen Besitz. In der Regel führen diese Faktoren jedoch nur zu einer – meist temporären – Minderung des Vermögens, also nur zu einem Teilverlust bzw. einer Teilentwertung. Dagegen kann ein Zusammenbruch des bestehenden Zahlungssystems einen Totalverlust mit sich bringen, da viele Anlageklassen, wie z.B. Aktien und Renten gleichzeitig und oft vollumfänglich betroffen wären.

Systemrisiken hatten zuletzt einen gewachsenen Einfluss auf die Aktien- und Rentenmärkte. Die Kenntnis von vorhandenen Systemrisiken kann daher das Verständnis von Marktbewegungen verbessern und damit auch die Qualität der Anlageentscheidungen erhöhen. Aus diesem Grund wurde ein Systemrisikomodell entwickelt, das aus insgesamt 35 verschiedenen Zeitreihen besteht.

Derzeit ist das Systemrisiko mit einem Wert von +0,47 auf einer Skala zwischen -1 (Systemzusammenbruch) und +1(keine Systemrisiken) vergleichsweise niedrig einzustufen. Entspannung wird insbesondere vom Markt für Kreditausfallversicherungen, dem Aktienmarkt und dem Rentenmarkt signalisiert. Dagegen zeigt der negative Wert der Zentralbankmaßnahmen an, dass die relative Entspannung durch massive Interventionen der Zentralbanken erkauft wird. Zum Vergleich wurden in der Finanzmarktkrise bzw. in der Euro-Schuldenkrise Werte von -0,74 bzw. -0,52 erreicht.

Warburg

 

warburgM.M. Warburg Invest. Hintergründig.

Die Kapitalanlagegesellschaft Warburg Invest wurde 1987 gegründet und gehört zur renommierten Hamburger Privatbank M.M.Warburg & CO (AG & Co.) KGaA, die seit 1798 tätig ist und zu den größten und ältesten unabhängigen Privatbanken Deutschlands zählt. Verwaltetes Vermögen in der Bankengruppe: 56,0 Milliarden EUR. Zahl der Publikumsfonds in Deutschland: 96. Geschäftsführung: Udo Hirschhäuser, Matthias Mansel, Caroline Specht. Stand: 31.12.2016.

Kategorien: Anbieter. Berichten.
[top]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung der SJB FondsSkyline OHG 1989.


*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.