FondsAnbieter Legal & General Investment Management: Geldpolitik, Populismus und Disruption werden Themen des Jahres 2018

04. Januar 2018 von um 10:00 Uhr
Wie beurteilen FondsAnbieter ihre Anlagerreigionen ? Wie fällt die Analyse der Kapitalanlagegesellschaften (KAG) über Fundamentaldaten, Währungen und Kapitalflüsse aus? Informationen direkt aus dem Research Centern der FondsBranche finden SJB FondsBlogger in der Kategorie "Anbieter. Berichten."

Bei der FondsAuswahl zählt die Unabhängigkeit vom Anbieter! Fonds-Anbieter-Legal-General-Investment-Management: Ende der expansiven Geldpolitik bringt böses Erwachen für manche Anleger. Wahlen und schlechte wirtschaftliche Lage in Lateinamerika bringen Unsicherheit. Disruption revolutioniert Privatsektor in den nächsten zehn Jahren.

In den vergangenen Jahren entwickelte sich ein deutlicher Unterschied zwischen Wirtschaftswachstum und Vermögensbewertungen. Die lockere Geldpolitik der Zentralbanken hat die zugrundeliegenden strukturellen Probleme mehr als ausgeglichen. „Mit der zu erwartenden strafferen Geldpolitik im neuen Jahr wird sich dieser Abstand verringern“, ist Anton Eser, Chief Investment Officer bei Legal & General Investment Management, überzeugt. „Ich bin optimistisch in Bezug auf die langfristigen Produktivitätsverbesserungen und Investitionsmöglichkeiten. 2018 könnten einige Investoren allerdings ein böses Erwachen erleben, wenn die Märkte die Risikoprämien exakter einpreisen.“

„Vor zwölf Monaten lautete meine besorgte Prognose, dass wachsender Populismus und Protektionismus die Märkte 2017 unsanft auf den Boden der Tatsachen bringen könnten“, sagt Eser. „Die Zentralbanken ließen den Geldhahn jedoch aufgedreht und stützen so Wachstum und Bewertungen.“ Trotz eines niedrigen nominalen BIP-Wachstums habe die lockere Geldpolitik die Volatilität niedrig, die Bewertungen hoch und strukturelle Probleme in Schach gehalten. „Aber das wird sich im nächsten Jahr ändern.“

Populismus in der Politik birgt nach wie vor Risiken

Die lockere Geldpolitik habe sowohl die Asset-Preise gestützt als auch die Arbeitsmärkte so sehr gestrafft, dass sich Inflationsdruck aufbaue. „In Folge der strengeren Politik werden wir eine dramatische Verschiebung der Staatsschulden in den Privatsektor sehen“, sagt Eser. In den vergangenen Jahren hätten die Kaufprogramme der Zentralbanken normale Anleger verdrängt und sie gezwungen, in Nullzinsanlagen oder aber in sehr riskante Anlagen zu investieren. „Diese Dynamik wird sich 2018 umkehren. Wenn die Zinssätze steigen, um Geld in Staatsanleihen zu ziehen, dürfte die Rendite-Jagd nachlassen, die die Kreditmärkte zuletzt gestützt hat. In einer überschuldeten Welt mit gleichzeitig schwacher Produktivität sind dies eindeutig schwierige Rahmenbedingungen, die sich als selbstzerstörerisch erweisen könnten.“

Auf 2017 blickte der Markt aufgrund verschiedener Wahlen, der Brexit-Verhandlungen sowie der zu erwartenden Politik Trumps voller Vorbehalte. „Auch 2018 wird die Politik ein absoluter Schwerpunkt für uns sein“, sagt Eser. Der Populismus stelle weiterhin eine Gefahr dar, die kaum einzuschätzen sei. „Es ist nur schwer kalkulierbar, wo der Markt das Populismus-Risiko angemessen eingepreist hat. Auch das dürfte mit der wechselnden Geldpolitik deutlicher werden.” Neben der offensichtlich populistischen Politik von US-Präsident Trump bestehe auch in Europa weiteres Potential. „In Katalonien gibt es ernste nationalistische Spannungen und Italien steht vor einer wichtigen Wahl im kommenden Jahr. Parallel dazu beschleunigen sich die Brexit-Verhandlungen.“ Zudem richte sich der Blick nach Südamerika. „Beinahe zwei Drittel der Lateinamerikaner sind in den nächsten zwölf Monaten aufgefordert, wählen zu gehen“, sagt Eser. „Weitere acht Wahlen in der Region stehen 2019 an. Der Aufwärtstrend zuletzt war moderat, um es vorsichtig zu formulieren. Etwa 20 Millionen der 15- bis 29-Jährigen sind zudem arbeitslos.“ Das biete einer Rückkehr des Populismus, sowohl von rechts als auch von links des politischen Spektrums, fruchtbaren Nährboden.

Gefahr der Disruption für Unternehmen omnipräsent

Ein weiteres großes Thema, schon jetzt und auch 2018: Disruption. Disruptive Entwicklungen, die bestehende Produkte, Dienstleistungen oder Strukturen verdrängen, haben die Wirtschaft bereits massiv verändert, siehe Amazon oder Apple. „Eindeutig ist die Gefahr der Disruption mittlerweile der Standard für Konzerne“, sagt Eser. „Die durchschnittliche Lebenserwartung es S&P-500 Unternehmens lag in den 1960ern bei über 60 Jahren – mittlerweile ist sie auf unter 30 gesunken. Das bedeutet, dass die Hälfte der aktuell im Index gelisteten Firmen bis 2027 ersetzt worden sein könnten.“ Die Gefahr der Disruption sei überall präsent und Unternehmen, die Innovation nicht nutzten, um ihr Wachstum anzutreiben, riskierten den Verlust von Marktanteilen oder gar ihre Existenz. „Viele unter Druck geratene Sektoren oder Firmen konnten zuletzt aufgrund der leichten Liquiditätsbedingungen überleben“, sagt Eser. „Auch das wird sich mit der Geldpolitik ändern.“

Falls Sie weitere Informationen oder ein Interview wünschen, wenden Sie sich bitte an:

Stefanie Henn
Edelman.ergo
Tel. +49 (0)221 912887-15
TeamLGIM@edelmanergo.com

 

lgim-logoLegal & General Investment Management. Hintergündig.

Legal & General Investment Management (LGIM) ist der Investmentmanager der Legal & General Group, die an der Londoner Börse im britischen Aktienindex FTSE 100 notiert ist. LGIM ist einer der größten institutionellen Vermögensverwalter in Europa und ein globaler Investor, dessen Wurzeln bis ins Jahr 1836 zurückreichen. Derzeit verwaltet das Unternehmen ein Vermögen von rund 1.090 Milliarden Euro*. Der Fokus von LGIM liegt auf LDI/Solutions, Active Credit/Global Fixed Income, passiven Anlagestrategien und Real Assets.

* Stand: 30. Juni 2017. Beinhaltet Derivatpositionen und betreute Vermögen. Darin enthalten sind Gelder, die von LGIMA, einem SEC-registrierten Investmentmanager, verwaltet werden.

Kategorien: Anbieter. Berichten.
[top]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung der SJB FondsSkyline OHG 1989.


*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.