FondsAnbieter GAM: Larry Hatheway: Drei Weihnachtswünsche für 2018

21. Dezember 2017 von um 11:00 Uhr
Wie beurteilen FondsAnbieter ihre Anlagerreigionen ? Wie fällt die Analyse der Kapitalanlagegesellschaften (KAG) über Fundamentaldaten, Währungen und Kapitalflüsse aus? Informationen direkt aus dem Research Centern der FondsBranche finden SJB FondsBlogger in der Kategorie "Anbieter. Berichten."

Bei der FondsAuswahl zählt die Unabhängigkeit vom Anbieter! Fonds-Anbieter-GAM: Fortsetzung der sogenannten ‚Goldilocks Economy‘. Steigerung der Produktivität. Rückkehr des gesunden Menschenverstands in die Politik.

Letztes Jahr um diese Zeit wünschte sich Larry Hatheway, Group Head GAM Investment Solutions und Chefökonom bei GAM, mehr Empathie bei seinen Mitmenschen – besonders, wenn es um Themen wie Modernität, Einwanderung und Freihandel ging. Im Folgenden beschäftigt er sich mit seinen Wünschen für 2018. Mein Wunsch für 2017 hatte es in diesem geopolitisch außergewöhnlichen Jahr schwer. Pure Lautstärke übertrumpfte nicht selten die Fähigkeit, anderen zuzuhören und eine gegenteilige Meinung zu respektieren. Weihnachten steht erneut vor der Tür und damit die Frage, was wir uns selbst, unserer Familie und Freunden für das kommende Jahr wünschen. Auch wenn wir als Anleger wissen, dass Erfolg hauptsächlich auf einem disziplinierten Vorgehen beruht, wollen wir uns den ein oder anderen Wunsch zum Jahresende erlauben. Als Investor wünsche ich mir für 2018 die drei folgenden Dinge:

Neue Normalität

Als erstes wünsche ich mir eine Fortsetzung der „neuen Normalität“, im Fachjargon auch bekannt als „Goldilocks Economy“. Anleger, die ein weiteres Jahr mit starken Renditen und geringer Volatilität genießen möchten, sollten sich mehr davon wünschen – also vor allem eine kontinuierliche Zunahme des globalen Wachstums ohne anziehende Inflation. Bleibt alles beim Alten, würde dies die zyklische Verbesserung der Rentabilität weiter vorantreiben, die die Basis der starken Aktienperformance in den Schwellenländern und in Europa ist. Ein andauerndes Goldilocks-Umfeld würde auch den langfristigen Anstieg der Eigenkapitalrendite in Japan sowie die Dynamik im Bereich der globalen Informationstechnologie verstärken. Sollte das globale Wachstum jedoch nachlassen oder die Inflation zunehmen – beides lässt sich 2018 nicht ausschließen -, würden die Renditen sinken und die Volatilität steigen.

Gesteigerte Produktivität

Mein zweiter Wunsch ist eine Steigerung der Produktivität. Ein Wirtschafts-Nobelpreisträger sagte einst sinngemäß: Modernität ist überall sichtbar, außer in den Produktivitätsstatistiken. Trotz der bahnbrechenden neuen Technologien in Bereichen wie Mobilfunk, Online-Handel, Transport, Energie und Big Data sind die Wachstumsraten der Arbeits-, Kapital- und Gesamtproduktivität sowohl in den Industrie- als auch in den Schwellenländern eingebrochen. Das schwache Produktivitätswachstum könnte jedoch auch darauf zurückzuführen sein, dass Arbeitnehmer und Kapital durch neue Technologien in Branchen wie der Energiewirtschaft, dem Einzelhandel oder der Finanzwirtschaft ersetzt wurden. Bis die Produktivität wieder an Fahrt aufnimmt, bleiben die Aussichten für einen nachhaltigen und gerechteren Anstieg der realen Haushaltseinkommen schwer einzuschätzen. Sie ist ein Wegbereiter für Einkommensgleichheit, die sonst nur mit politischen Interventionen oder Arbeitskämpfen erreicht werden kann.

Gesunder Menschenverstand

Als drittes und letztes wünsche ich mir den gesunden Menschenverstand in die Politik zurück. Aufgrund der politischen Revolutionen des Jahres 2016 (Brexit, Trump-Wahl) sind wir weit von der politischen Ökonomie des „Washington-Konsens“ entfernt. Der Washington-Konsens beherrschte die Wirtschaftspolitik der Nachkriegszeit. Er basierte auf der Überzeugung, dass durch die Zusammenarbeit makroökonomisch stabiler Länder das Gemeinwohl auf globaler wie nationaler Ebene verbessert werden könne. Für die Erreichung gemeinsamer wirtschaftlicher, finanzieller, entwicklungspolitischer und sicherheitspolitischer Ziele sollten sich alle Länder internationalen Institutionen wie der EU oder der UN verpflichten. Die populistischen Kräfte der letzten Jahre haben den Glauben an den Washington-Konsens und seine Institutionen zerstört. Der Grundgedanke verliert dadurch jedoch nicht eine Gültigkeit: nämlich dass die Menschheit von freien Märkten, im Zusammenspiel mit einer umsichtigen Wirtschafts- und Regulierungspolitik und gemeinsamen globalen Zielen, am meisten profitiert. Der Beweis dafür sind nicht zuletzt die Hunderte von Millionen Menschen, die seit 1989 der bitteren Armut entkommen sind, nachdem China, Indien und andere aufstrebende Volkswirtschaften sich der Weltwirtschaft angeschlossen hatten. Zugegebenermaßen ist es ehrgeizig, sich ein sofortiges „Zurück in die Zukunft“ zu wünschen. Aber vielleicht wird 2018 das Jahr sein, in dem wir uns wieder in Richtung gesunder Menschenverstand bewegen.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:

Stefanie Henn
Edelman.ergo GmbH
T +49 221 912 887 15
TeamGAM@edelmanergo.com
Besuchen Sie GAM auf: : gam.com | Twitter | Linkedin

 

gam GAM. Hintergründig.

GAM ist eine der führenden unabhängigen, reinen Vermögensverwaltungsgruppen der Welt. Sie bietet aktive Anlagelösungen und produkte für Institutionen, Finanzintermediäre und Privatkunden an. Das Investment-Management-Kerngeschäft der Gruppe wird durch eine Private Labelling-Sparte ergänzt, die Management-Company- und andere unterstützende Dienstleistungen für Dritte anbietet. GAM beschäftigt über 900 Mitarbeitende in 13 Ländern und betreibt Anlagezentren in London, Cambridge, Zürich, Hongkong, New York, Lugano und Mailand. Die Vermögensverwalter werden von einem umfassenden weltweiten Vertriebsnetz unterstützt. Die Aktien von GAM (Symbol „GAM”) mit Sitz in Zürich sind an der SIX Swiss Exchange notiert und Teil des Swiss Market Index Mid (SMIM). Die Gruppe verwaltet Vermögen von CHF 148,4 Milliarden* (USD 153,3 Milliarden)*.

* Quelle: GAM. Stand der Daten: 30. September 2017.

Wichtige rechtliche Hinweise: Die Angaben in diesem Dokument dienen lediglich zum Zwecke der Information und stellen keine Anlageberatung dar. Die in diesem Dokument enthaltenen Meinungen und Einschätzungen können sich ändern und geben die Ansicht von GAM unter den derzeitigen Konjunkturbedingungen wieder. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben wird keine Haftung übernommen. Die vergangene Performance ist kein Indikator für die laufende oder künftige Wertentwicklung.

Kategorien: Anbieter. Berichten.
[top]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung der SJB FondsSkyline OHG 1989.


*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.