FondsAnbieter Aberdeen Standard Investments: Kommentar: Yellens Vermächtnis

01. Februar 2018 von um 09:00 Uhr
Wie beurteilen FondsAnbieter ihre Anlagerreigionen ? Wie fällt die Analyse der Kapitalanlagegesellschaften (KAG) über Fundamentaldaten, Währungen und Kapitalflüsse aus? Informationen direkt aus dem Research Centern der FondsBranche finden SJB FondsBlogger in der Kategorie "Anbieter. Berichten."

Bei der FondsAuswahl zählt die Unabhängigkeit vom Anbieter! Fonds-Anbieter-Aberdeen-Standard-Investments: SJB Fonds in der PresseSehr geehrte Damen und Herren, Janet Yellen wird am Mittwoch ihr letztes Fed-Meeting leiten. Luke Bartholomew, Investmentstratege bei Aberdeen Standard Investments, zieht eine erste Bilanz, ordnet Ihre Amtszeit in das Umfeld ein und blickt schon einmal auf die ersten kommenden Monate unter Jerome Powell:

„Man könnte argumentieren, dass Janet Yellens Amtszeit als Vorsitzende der US-Notenbank verhältnismäßig leicht gewesen sei. Ben Bernanke musste im Auges des Sturms der Finanzkrise handeln, während Jerome Powell sich nun um das lange und potenziell verhängnisvolle Ende des Quantitative Easings kümmern muss.

Yellen übernahm den Posten in fiebrigen Zeiten: Das Taper Tantrum hatte US-Staatsanleihen anschwellen und die Emerging Markets im Jahr zuvor abstürzen lassen. Und viele waren davon ausgegangen, dass eine derartige Volatilität erneut einsetzen würde, als die Fed damit begann, diesen Kurs zu verschärfen. Doch Yellen hat sich ihrer Aufgabe mit einer unbeirrten und wohl überlegten Zielstrebigkeit gewidmet, welche die Investoren beruhigte.

Die Geschichte wird vielleicht auf eine einzige, gemeinsame Periode der Fed unter Bernanke und Yellen zurückblicken. Yellen spielte bereits eine wichtige Rolle in der Fed unter Bernanke und ihre eigene Leitung war zu großen Teilen eine Fortsetzung des Rahmens und der Strategie der Bernanke-Ära. Darüber hinaus ging auch die wirtschaftliche Entwicklung auf dem gleichen Pfad weiter: ein gradueller Rückgang der Arbeitslosigkeit, unspektakuläres Wachstum, die Inflation unterhalb des Ziels.

Dies dürfte sich auch unter Jerome Powell so fortsetzen. Jedwede Anpassung wird eine Evolution sein und keine Revolution. Er ist sich bei der groben Richtung der Geldpolitik mit seinen Vorgängern einig. Das wichtigste Thema, dem er sich dieses Jahr gegenüber sehen wird, ist die Frage, wie er mit den Steuererleichterungen umgehen soll, die eine deutliche Lockerung darstellen, während die Fed die Zügel anzieht. Dies lässt die Vermutung aufkommen, dass die Fed die Zinsen aggressiver anheben muss als dies geplant war.

Es gibt eine Fülle an Erfolgen, auf die Yellen Stolz sein kann. In einem Zeitalter, in dem die Zentralbanker zu Pseudo-Berühmtheiten wurden, verlieh ihre ruhige Führung der globalen Wirtschaft Stabilität. Aber Vermächtnisse werden selten am letzten Tag im Amt geschrieben – dies kann Alan Greenspan bestätigen. Es ist unwahrscheinlich, dass Yellen das gleiche Schicksal ereilt wie Greenspan. Aber die Geschichtsschreiber sollten erst einmal ein bisschen abwarten.“

Lesen Sie unten den vollständigen englischen Originalkommentar von Luke Bartholomew.

Freundliche Grüße

Dr. Andreas Jaensch
+49 69 94 41 80 15
aberdeen@newmark.de

 

Aberdeen Standard Investments Investment Strategist Luke Bartholomew comments:

Yellen today, gone tomorrow

Too soon to say exactly how history will judge the outgoing Fed Chair

You could argue that Janet Yellen’s tenure as Fed Chair was the easy bit. Ben Bernanke had to handle the eye of the storm in the financial crisis storm while Jerome Powell inherits the long and potentially pernicious tail of quantitative easing.

The data suggests that there was already momentum in the economy recovery when she took over. Her task was to not make a mess of it. As she departs, growth is solid and unemployment low; but it has taken us a long time to get here.

Inflation, meanwhile, has disappointed. The Fed’s inflation target remains elusive, which should perhaps count against her. Ultimately the Fed gets to set the price level, so if it really wanted to, the Fed could have done more to conjure inflation by keeping policy even easier. The Fed have been extremely quick to point to “one off” “temporary” factors to explain the inflation undershoot, but these factors have been suspiciously frequent to be “one off”, and all seem to point in the same direction. It may simply be that the Fed have underestimated the degree of inflationary pressure in the economy and so have tightened too quickly.

But inflation is not the sole measure of success. Setting policy involves trade-offs, and there are risks to extremely accommodative monetary policy. Given risks to financial stability and asset price bubbles, it is not unreasonable to think Yellen took a sensible middle course in accepting only a gradual return of inflation to target. This debate will not be put to bed any time soon so it’s perhaps too early to judge this aspect of Yellen’s record.

Yellen took office in febrile times: the Taper Tantrum had sent US Treasuries surging and emerging markets diving the year before, and many assumed that such volatility would be repeated when the Fed started to tighten further. Yet she has set about her task with a steady, methodical sense of purpose that reassured investors.

That first, hotly anticipated rate rise came and went without event. So too did the start of QE being unwound. The Fed passed these key tests with aplomb as other debates swirled. Whatever challenges Jerome Powell has handling QE’s run off, it’s surely easier than kick starting the process.

History will probably look back on a single Bernanke/Yellen period at the Fed. She played a vital role in the Bernanke Fed, and her Fed leadership was largely a continuation of the framework and policy stance of the Bernanke era. Moreover, the economy largely continued to evolve on the same path: a gradual fall in unemployment, unspectacular growth, inflation below target.

This should continue under Jerome Powell. Any changes will be an evolution not a revolution. He is in line with his predecessor’s thinking on the broad direction of policy. The biggest issue he will face this year is how to deal with tax cuts that are essentially easing when the Fed is tightening. This is raising the suggestion that the Fed could have to hike rates more aggressively than planned.

Yellen has plenty of achievements to be proud of. In an age of pseudo celebrity central bankers, her quiet leadership provided stability to the global economy. But legacies are rarely defined on the last day of office, Alan Greenspan can attest to that. Yellen is unlikely to suffer the same fate as Greenspan but the history writers should wait a while yet.

 

aberdeen SIAberdeen Standard Investments. Hintergründig.

Die britische Vermögensverwaltung Aberdeen wurde 1983 gegründet. Am 14.08.2017 fusioniert Aberdeen Asset Management PLC und Standard Life plc zu Standard Life Aberdeen plc. Standard Life Aberdeen plc ist ein führendes, global tätiges Investmentunternehmen mit 9000 Mitarbeitern an 50 Standorten weltweit und hat seinen Sitz in Schottland. Das Unternehmen hat rund 1,2 Millionen Aktionäre und ist an der Londoner Börse (LSE) notiert.

Kategorien: Anbieter. Berichten.
[top]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung der SJB FondsSkyline OHG 1989.


*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.