FondsAnbieter-Warburg: Bleibt Deutschland auf Wachstumskurs?

12. September 2012 von um 09:32 Uhr
Wie beurteilen FondsAnbieter ihre Anlagerreigionen ? Wie fällt die Analyse der Kapitalanlagegesellschaften (KAG) über Fundamentaldaten, Währungen und Kapitalflüsse aus? Informationen direkt aus dem Research Centern der FondsBranche finden SJB FondsBlogger in der Kategorie "Anbieter. Berichten."

 Bei der FondsAuswahl zählt die Unabhängigkeit vom Anbieter! Fonds-Anbieter-Warburg Invest: Allen Negativmeldungen zum Trotz hat sich die deutsche Wirtschaft im ersten Halbjahr 2012 als ausgesprochen krisenresistent gezeigt und sich besser geschlagen, als wir es gemäß unserer Ende letzten Jahres aufgestellten Konjunkturprognose erwartet haben. Damals sind wir davon ausgegangen, dass sich das Wirtschaftswachstum in Deutschland von 3,0% im Jahr 2011 auf 0,2% verlangsamen würde. Der Hauptgrund für unsere vorsichtige Prognose war die schwelende Schuldenkrise, die sich schon zum damaligen Zeitpunkt negativ auf die Weltwirtschaft auszuwirken begann. Nach den ersten 8 Monaten des Jahres 2012 lässt sich feststellen, dass unser damaliges Kalkül nur teilweise aufgegangen ist, da vor allem die Exporte stärker gewachsen sind als von uns erwartet.

Erwartungsgemäß robust hat sich auch der Konsum der Privathaushalte entwickelt. Dieser hat im ersten Halbjahr um rund 1% gegenüber dem Vorjahr zugelegt, und dieses Tempo dürfte sich im zweiten Halbjahr fortsetzen. Schlechter als von uns erwartet haben sich dagegen die Investitionen der Unternehmen entwickelt. Die Bauinvestitionen, die eigentlich von dem außergewöhnlich niedrigen Zinsniveau in Deutschland überproportional profitieren sollten, stagnierten in den ersten sechs Monaten 2012. Die schwächere Investitionstätigkeit ist ein Beleg dafür, dass bei den deutschen Unternehmen im Unterschied zu den privaten Haushalten eine zunehmende Verunsicherung festzustellen ist. Diese spiegelt sich deutlich in den Ausrüstungsinvestitionen wider, die im zweiten Quartal zum dritten Mal in Folge gesunken sind.

Obwohl Deutschland bislang gut durch die Schuldenkrise gekommen ist, verheißen sowohl der Blick auf die Ifo-Exporterwartungen als auch der auf die ausländischen Auftragseingänge nicht viel Gutes für die deutschen Ausfuhren in den kommenden Monaten. Dies ist ein deutliches Warnsignal, dass sich das Wirtschaftswachstum nicht nur in der zweiten Jahreshälfte 2012, sondern auch im Jahr 2013 abschwächen könnte. Bislang gehen die meisten Ökonomen davon aus, dass sich das Wachstum im Jahr 2013 gegenüber 2012 wieder beschleunigen wird. Doch dies könnte ein Trugschluss sein. Angesichts der Tatsache, dass sich viele globale und nationale Frühindikatoren in den vergangenen Monaten abgeschwächt haben und der statistische Überhang, mit dem die deutsche Wirtschaft in das Jahr 2013 startet, gering ausfallen wird, erwarten wir, dass sich die Wachstumsrate des realen BIPs von 0,7% in diesem Jahr auf 0,6% im Jahr 2013 verlangsamt. Damit bleibt Deutschland zwar auf Wachstumskurs und wohl auch wirtschaftliches Zugpferd der Eurozone, doch fordert die Schuldenkrise auch hierzulande ihren Tribut.

Über Warburg Invest

Die 1987 gegründete Warburg Invest ist die Kapitalanlagegesellschaft der M.M. Warburg Gruppe mit Sitz in Hamburg. Hinter Warburg Invest steht die renommierte Hamburger Privatbank M.M.Warburg & CO KGaA, die seit 1798 tätig ist und zu den größten und ältesten unabhängigen Privatbanken Deutschlands zählt. Produkte sind Spezial- und Publikumsfonds sowie diskretionäre Portfolios für institutionelle Anleger.

 

Kategorien: Anbieter. Berichten.
[top]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung der SJB FondsSkyline OHG 1989.


*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.