FondsAnbieter- Janus Capital International: Gründe für Biotech-Korrektur sind nur vorrübergehend

04. April 2016 von um 10:00 Uhr
Wie beurteilen FondsAnbieter ihre Anlagerreigionen ? Wie fällt die Analyse der Kapitalanlagegesellschaften (KAG) über Fundamentaldaten, Währungen und Kapitalflüsse aus? Informationen direkt aus dem Research Centern der FondsBranche finden SJB FondsBlogger in der Kategorie "Anbieter. Berichten."

unabhaengigkeitFondsAnbieter- Janus Capital International: Die aktuelle Kursschwäche der SJB FondsSkyline 1989 e.K.. PortfolioManagement. Antizyklisch.Biotechnologie-Branche dürfte nur vorübergehend sein. Dieser Ansicht ist das Equity Team von Janus Capital. „Wir erleben derzeit eine Korrektur, die auf kurzfristige Faktoren zurückzuführen ist. An den langfristigen Aussichten der Biotech-Branche hat sich jedoch wenig geändert. Daher sehen wir den Abverkauf als Chance, um Positionen zu attraktiven Preisen aufzubauen“, so die Experten in ihrem aktuellen Ausblick. Seit Sommer 2015 habe der Sektor Abflüsse von rund 10 Milliarden US-Dollar hinnehmen müssen. Dadurch lägen die Bewertungen nun unterhalb ihres langfristigen Durchschnitts und seien so günstig wie seit vier Jahren nicht mehr. Auslöser der Korrektur seien die politische Debatte um Arzneimittelpreise, einige enttäuschende klinische Studienergebnisse sowie schwächere Umsatzzahlen bei neuen Medikamenten gewesen. Dagegen nehme die Innovationskraft der Branche durch Neuerungen etwa auf dem Gebiet der Gentherapie weiter zu. „Die Vielzahl ungelöster medizinischer Herausforderungen verspricht weiter hervorragende Wachstumsaussichten, wenn neue Therapieformen zur Marktreife gelangen“, so das Team.

Politische Rhetorik in den USA dürfte nach dem Wahlkampf abflauen

Die negative Stimmung im Gesundheitssektor habe sich seit September 2015 aufgebaut, als US-Präsidentschaftsbewerberin Hillary Clinton hohe Arzneimittelpreise auf ihre Wahlkampfagenda gehoben habe. Seitdem sei das Thema in der politischen Debatte präsent. Dennoch erwartet man bei Janus nicht, dass sich die Preismuster auf dem US-Medikamentenmarkt verändern werden. „Es ist nicht ungewöhnlich, dass die Preise für Medikamente zum Wahlkampfthema werden. Doch schon in der Vergangenheit hat sich die Regierung nach den Wahlen entschieden, Marktmechanismen gegenüber regulatorischen Vorschriften den Vorzug zu geben“, begründet das Janus Equity Team seinen Standpunkt. So greife Clinton in vielen Vorschlägen gescheiterte Initiativen von Präsident Barack Obama auf, die dieser auch dann nicht umsetzen konnte, als die Demokraten sowohl den Kongress als auch den Senat kontrollierten.

Innovative Unternehmen dürften Umsätze bald wieder steigern können

Enttäuschende klinische Ergebnisse und einige ausbleibende Zulassungen hätten ebenfalls dazu beigetragen, das Sentiment weiter zu schwächen. „Allerdings denken wir nicht, dass sich dadurch die Aussichten für neue Therapieformen insgesamt verschlechtert haben“, so das Equity Team. Tatsächlich seien in den USA im Jahr 2015 so viele neue Medikamente zugelassen worden wie seit 20 Jahren nicht mehr. Und auch die gesunkenen Umsatzzahlen bei einigen neuen Medikamenten dürften sich eher als temporäres Phänomen erweisen, prognostiziert man bei Janus. Die Versicherungen seien in den letzten Jahren durch den starken Anstieg bei neuen und kostspieligen medikamentösen Therapien, wie etwa Sovaldi oder Harvoni für Hepatitis C, überrascht worden. „Wir glauben, dass die Zahler am US-Gesundheitsmarkt darauf reagiert haben, und sich nun bei einigen neuen Medikamenten besonders restriktiv verhalten“, so das Team.

Dadurch habe sich der Zugang einiger Patientengruppen zu neuen Therapien verschlechtert. Doch die Experten erwarten, dass das Pendel demnächst wieder in die andere Richtung ausschlägt. Potenzial gebe es insbesondere bei Medikamenten, die Fortschritte durch klinische Ergebnisse

nachweisen könnten. Dies treffe zum Beispiel auf Medikamente zur Vorbeugung von Herzinfarkten und Schlaganfällen zu. „Unternehmen mit wenig differenziertem Angebot könnten die Zugangsbarrieren noch eine Weile zu spüren bekommen, doch Firmen mit innovativen Therapien dürften bald wieder mit steigenden Umsätzen rechnen können“, schließt das Janus Equity Team.

 

janusJanus Capital Group Inc.

Janus Capital Group ist eine globale Investmentgesellschaft, die drei Spezialanbieter unter einem Dach vereint. Janus Capital Management LLC, Intech Investment Management LLC und Perkins Investment Management LLC nutzen forschungsintensive Ansätze für jeweils unterschiedliche Anlageklassen. Dieses vielschichtige Geschäftsmodell garantiert eine umfassende Expertise für eine Reihe von Anlageoptionen, unter anderem Growth-Strategien, Value- und Risk-Managed-Strategien sowie Fixed Income, die über eine gemeinsame Plattform vertrieben werden. Zum 30. Juni 2015 verwaltet die Janus Capital Group Inc. rund 189,5 Milliarden US-Dollar für Kunden weltweit. Der Hauptsitz der Janus Capital Group Inc. ist Denver (Colorado). Das Unternehmen unterhält Niederlassungen in Den Haag, Dubai, Frankfurt, London, Mailand, Melbourne, München, Paris, Tokio, Hongkong, Singapur und Zürich.

Kategorien: Anbieter. Berichten.
[top]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung der SJB FondsSkyline OHG 1989.


*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.