FondsAnbieter-Invesco: Monatsbericht Invesco Asia Infrastructure Fund (WKN: A0JKJC, ISIN: LU0243955886)

28. September 2012 von um 09:30 Uhr
Wie beurteilen FondsAnbieter ihre Anlagerreigionen ? Wie fällt die Analyse der Kapitalanlagegesellschaften (KAG) über Fundamentaldaten, Währungen und Kapitalflüsse aus? Informationen direkt aus dem Research Centern der FondsBranche finden SJB FondsBlogger in der Kategorie "Anbieter. Berichten."

Bei der FondsAuswahl zählt die Unabhängigkeit vom Anbieter! Fonds-Anbieter-Invesco: Im August verzeichnete der Fonds auf US-Dollar-Basis eine Performance von -2,64%, während der Referenzindex (MSCI Asia Pacific ex Japan ND) -0,33% einbüßte. Auf Branchenebene entwickelten sich die zyklischen und nichtzyklischen Konsumgüterwerte sowie IT-Aktien am besten. Da unser Fonds als Infrastruktur-Themenfonds in diesen Sektoren untergewichtet ist, hat sich dies im August negativ auf die relative Wertentwicklung ausgewirkt. Ebenfalls gedämpft wurde die Fondsperformance durch unser hohes Engagement in infrastrukturnahen Sektoren wie Telekommunikation und Grund- und Werkstoffe. Zu den wertmindernden Faktoren gehörte auch die Aktienselektion im Industriebereich, was vor allem an einer Beteiligung an einem Schnellstraßenbetreiber im Transportsektor lag.

Auf Länderebene wirkte sich die Aktienselektion in China und Australien im Berichtsmonat am negativsten auf die relative Fondsperformance aus. Zurückzuführen war dies vor allem auf das Fondsengagement in chinesischen Telekommunikations- und Schnellstraßenbetreibern sowie auf eine Beteiligung an einem führenden australischen Bau- und Ingenieurunternehmen. Als wertsteigernd erwies sich hingegen die Aktienselektion in Malaysia, insbesondere in der Zementindustrie.

Fondspositionierung

Angesichts der weltweiten wirtschaftlichen Abschwächung bevorzugen wir weiter ein ausgewogenes Portfolio. Konkret verwenden wir bei der Auswahl infrastrukturnaher Aktien einen Bottom-Up-Ansatz, der eine ausgewogene Aufteilung auf defensive Telekommunikationswerte, hochwertige Zykliker und Industrietitel fokussiert. Im defensiven Bereich haben wir weiterhin ein Exposure von rund 32% in Telekommunikationsunternehmen und Versorgern mit verlässlichen Ertragsperspektiven und nachhaltigen Dividendenrenditen. In der zweiten Kategorie setzen wir vor allem auf hochwertige zyklische Grund- und Werkstoffaktien und Energiewerte. Im Industriesektor, um den Anleger in den vergangenen Jahren eher einen Bogen gemacht haben, halten wir ein Exposure von rund 33% in Industriewerten mit überzeugendem langfristigen Wertzuwachspotenzial. Ein Beispiel für unsere Kernpositionen ist eine Beteiligung am größten indonesischen Anbieter von Schwermaschinen. Den durch die sinkende Kohlenachfrage in China bedingten Rückgang des Kohlepreises betrachten wir als zyklischen Faktor und nicht als strukturelles Problem. Mit seiner hohen Servicequalität und seinen konkurrenzfähigen Preisen hat sich das Unternehmen eine führende Position als Auftragnehmer im Kohlebergbau gesichert. Außerdem sind wir zuversichtlich, dass das Unternehmen in der Lage ist, seinen Marktanteil als Vertriebshändler des weltgrößten Schwermaschinenherstellers in Japan zu verteidigen. Wir rechnen mit einer Normalisierung der Umsatzvolumina, wenn sich das wirtschaftliche Umfeld wieder entspannt. Das Unternehmen zeichnet sich durch eine nachhaltige Eigenkapitalrendite (ROE) von 20% und mehr aus.

Ausblick

Die Aktienmärkte in Asien ex Japan haben sich in den letzten drei Monaten bis August 2012 – bei erheblicher Volatilität in den Märkten – gut entwickelt. In diesem Zusammenhang sei angemerkt, dass man die Volkswirtschaften in Asien ex Japan grundsätzlich als gesund bezeichnen kann. Die meisten asiatischen Staaten liefern bedeutsame haushaltspolitische Anreize während der Krisenperiode um das Wachstum anzukurbeln. Im Hinblick auf die kommenden Wochen glauben wir, dass die verhaltenen makroökonomischen Daten in der Region Asien ex Japan weiterhin durch vermehrte Wachstumsmaßnahmen ausgeglichen werden. Anfang September stimmte die chinesische Regierung Plänen zur Schaffung von 2018 Kilometer Straßen zu, einem großen Bauvorhaben zur Belebung des Wirtschaftswachstums, das sich in den vergangenen drei Jahren verlangsamt hat. Weitere genehmigte Pläne bezüglich der Infrastruktur beinhalten den Bau von neun Kläranlagen, zwei Schifffahrtswegen, die ausgebaut werden und fünf Hafen- und Lagerprojekten sowie Untergrundbahnen in 18 Städten nach vorangegangenen Ankündigungen einer Erhöhung des Budgets für den Schienenbau. Als einen positiven Impuls für die chinesische Wirtschaft erwarten wir, dass diese Infrastrukturpläne das Wachstum der Infrastrukturausgaben in China mittel- bis langfristig beschleunigen.

Über Invesco:

Die Invesco Asset Management Deutschland GmbH, die Invesco Asset Management Österreich GmbH und die Invesco Asset Management (Schweiz) AG gehören zur Invesco Ltd., einer der weltweit größten unabhängigen Vermögensverwaltungsgesellschaften mit einem verwalteten Vermögen in Höhe von über 659 Milliarden US-Dollar (Stand: 31. Juli 2012).

Kategorien: Anbieter. Berichten.
[top]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung der SJB FondsSkyline OHG 1989.


*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.