FondsAnbieter-ING: Asien-Anleihen punkten bei Rahmendaten.

07. September 2012 von um 11:00 Uhr
Wie beurteilen FondsAnbieter ihre Anlagerreigionen ? Wie fällt die Analyse der Kapitalanlagegesellschaften (KAG) über Fundamentaldaten, Währungen und Kapitalflüsse aus? Informationen direkt aus dem Research Centern der FondsBranche finden SJB FondsBlogger in der Kategorie "Anbieter. Berichten."

Die SJB Handelstrategie für Fonds ist die Antizyklik! Fonds-Anbieter-ING Investment Management: Lokalwährungsanleihen aus Asien sind attraktiv, denn die Region bietet bessere Rahmendaten als die entwickelte Welt und rentiert im Durchschnitt höher. Weltweit lässt das Wachstum nach. Die politischen Entscheidungsträger greifen daher zu Konjunkturfördermaßnahmen, wie beispielsweise Zinssenkungen, und erhöhen somit Asiens Attraktivität für Anleiheinvestoren.

Die Anleihemärkte Asiens sind seit der Jahrtausendwende enorm gewachsen; zusammengenommen ist dieser Markt einer der größten Anleihemärkte der Welt. Damit tragen diese Märkte auch der steigenden Nachfrage in- und ausländischer Investoren Rechnung. Gleichzeitig bieten sich Anlegern jetzt attraktivere Anlagemöglichkeiten und höhere Liquidität als je zuvor.

Auch die Transaktionskosten ziehen an einigen Märkten Asiens mittlerweile mit denen der entwickelten Welt gleich. Auf dem asiatischen Anleihemarkt dominieren Staatsanleihen. Daher ist die fiskalpolitische Dynamik gerade für diese Anlageform von größter Bedeutung. Niedrige Haushaltsdefizite sind in dieser Region die Regel, während sie in den entwickelten Volkswirtschaften Seltenheitswert haben. Aus diesem Grund sind die Länderratings dieser Region bislang positiv und werden das voraussichtlich auch bleiben. Zudem verfügen asiatische Banken über reichlich Liquidität, die Loan-Deposit-Ratios sind im internationalen Vergleich niedrig. Überdies entwickeln sich die Anleihemärkte Asiens zum bevorzugten Anlageziel für Investoren, die sich aufgrund des Wertzuwachspotenzials mit asiatischen Währungen eindecken.

Mittelfristig schätzen wir die weitere Entwicklung asiatischer Währungen positiv ein. Sowohl bei den realen als auch den nominellen effektiven Wechselkursen erscheinen asiatische Währungen im Vergleich zu Währungen von den entwickelten Märkten attraktiv bewertet. So sind die insgesamt positiven Leistungsbilanzen der Region nur einer von vielen Faktoren, die die Währungen Asiens stützen. Aber trotz des zunehmenden intraregionalen Handels gibt es deutliche Unterschiede bei den wichtigsten Wachstumsträgern der verschiedenen Länder Asiens.

Asien ist ein Kontinent mannigfaltiger Kulturen und Sprachen und das zeigt sich auch an der Vielfalt der Volkswirtschaften und Märkte. Während Taiwan und Südkorea einerseits stark exportabhängig an, weicht das Konsumverhalten der beiden Länder andererseits stark voneinander ab. Und das gilt auch für ihre Anleihemärkte und Währungen: Während der Taiwan-Dollar von der Zentralbank kontrolliert wird, verfolgt die südkoreanische Notenbank eine flexible Devisenpolitik. Diese Unterschiede setzen sich auch bei den Anlagemöglichkeiten im Bondsektor fort:

Hier bieten die meisten Länder Asiens Staatsanleihen, Anleihen quasi-staatlicher Emittenten und Unternehmensanleihen, meistens sowohl in US-Dollar als auch in Lokalwährung. Zudem können Exposures häufig anhand von Derivaten synthetisch nachgebildet werden; auch das mildert die Steuerfolgen. Wegen ihrer relativ geringen Korrelation mit anderen Anlageformen eignen sich asiatische Anleihen auch optimal zur Diversifizierung eines globalen Portfolios. Ferner tragen zahlreiche länderspezifische Faktoren wie Unterschiede bei der Kreditqualität und eine unterschiedliche Wechselkurspolitik zu hoher Vielseitigkeit bei, die auch innerhalb dieser Asset-Klasse selbst genutzt werden kann.

Asien ist eine bekannte Erfolgsgeschichte. Dank ihrer außerordentlich starken Rahmendaten ist diese Region auch für die Zukunft hervorragend aufgestellt. Durch das Zusammenspiel der genannten Faktoren – Fundamentaldaten, Renditen, Währungen und vielfältige Anlagechancen – haben sich die Anleihemärkte der Region im vergangenen Jahrzehnt zu einem Anlageziel mit einem attraktiven Risiko-Ertrags-Profil entwickelt, dessen Reiz auch weiterhin anhalten dürfte.

Über ING Investment Management:

ING Investment Management (ING IM) ist ein führender globaler Asset Manager mit 327 Milliarden Euro Assets under Management (Stand: 31. März 2012). Zu den Kunden gehören private und institutionelle Investoren. Mit über 2.800 Mitarbeitern ist ING IM in 25 Ländern in Europa, den USA, Asien und im Nahen Osten vertreten.

Kategorien: Anbieter. Berichten.
[top]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung der SJB FondsSkyline OHG 1989.


*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.