FondsAnbieter- GAM:„Deutsche Aktien: Die aktuelle Marktkorrektur eröffnet Anlegern Chancen“

17. Juni 2015 von um 10:30 Uhr
Wie beurteilen FondsAnbieter ihre Anlagerreigionen ? Wie fällt die Analyse der Kapitalanlagegesellschaften (KAG) über Fundamentaldaten, Währungen und Kapitalflüsse aus? Informationen direkt aus dem Research Centern der FondsBranche finden SJB FondsBlogger in der Kategorie "Anbieter. Berichten."

unabhaengigkeitFondsAnbieter-GAM: Deutscher Aktienmarkt leidet unter den Turbulenzen deutscher Staatsanleihen

Fundamentale Sicht bestätigt Gewinnwachstum von bis zu zehn Prozent in 2015

m 2. Halbjahr 2015 lassen sich Überrenditen mit marktkonträren Strategien erzielen

In diesem Jahr könnte der deutsche Aktienmarkt ein Gewinnwachstum von gut zehn Prozent aufweisen. Das erwartet Oliver Maslowski, Manager des JB German Value Stock Fund in einem aktuellen Marktkommentar. Die attraktive Bewertung deutscher Aktien dürften auch jene Investoren anziehen, die bislang nur schwach in Aktien investiert sind. „Der Nachholeffekt von Investoren, die immer noch zu niedrig in Aktien investiert sind, wird auch dem deutschen Aktienmarkt zugutekommen“, sagt Maslowski. Der momentane Stimmungseinbruch sollte deshalb im Rahmen einer konträren Investitionsphilosophie eher als Chance gesehen werden.

Kurzfristige Unsicherheit erhöht Volatilität

„Die aktuelle Korrektur des Aktienmarktes reflektiert die Turbulenzen auf dem deutschen Staatsanleihemarkt“, erklärt der Fondsmanager. Seit April sind kräftige Zinserhöhungen zu verzeichnen, wobei das Zinsniveau immer noch eher niedrig einzustufen ist. Der deutliche Zinsanstieg führte ebenfalls zu starken Währungsschwankungen. „Die kurzfristige Unsicherheit zeigt sich an einem deutlichen Anstieg der Volatilität deutscher Aktien“, so der Experte weiter. Der VDAX, ein Indikator für die erwartete Schwankung der Aktienkurse, befindet sich wieder auf Höchstständen wie zu Beginn des Jahres. Im Zuge der Marktkorrektur nähert sich der DAX seiner 200-Tage-Durchschnittslinie, die momentan bei 10.500 Punkten liegt.

Optimistischer Ausblick für das zweite Halbjahr 2015

„Aus fundamentaler Sicht bestätigt das erste Quartal eine optimistische Haltung für 2015“, betont Maslowski. In der vergangenen Berichtssaison der DAX-Unternehmen lagen die Umsätze vier Prozent und die Gewinne gar neun Prozent über den Erwartungen. Im zweiten Halbjahr kommt es nach Ansicht von Maslowski vor allem darauf an, mit einer marktkonträren Strategie auf dem deutschen Aktienmarkt Alpha zu erzielen.

 

Aktien mit solidem Gewinn- und Umsatzwachstum dürften belohnt werden

Hier sieht der Experte zwei Ansatzpunkte: Zum einen untergewichtet Maslowski die aktuellen Indexschwergewichte in seinem Portfolio. Der Grund: Aktien mit einer aktuell hohen Marktgewichtung im Deutschen Aktienindex, wie BASF, Bayer oder Deutsche Telekom, verzeichneten zwangsläufig eine starke Performance. Allerdings sei das Kurspotenzial bei diesen historischen Gewinnern angesichts eines nahezu sechsjährigen Wertzyklus begrenzt. „Die Bewertung erscheint angesichts des Gewinnwachstums ausgereizt“, sagt der Experte. Zum anderen dürften in einem Umfeld mit niedrigen Wachstumsraten und hoher Gewinnvolatilität Aktien mit einem soliden Umsatz- und Gewinnwachstum mit stetig steigenden Gewinnmultiplikatoren belohnt werden. Ein Paradebeispiel hierfür ist Freenet AG, die Anlegern eine hohe Gewinn- und Dividendenvisibilität bietet. „Weitere Unternehmen mit solidem Gewinnwachstum findet man in den Sektoren Informationstechnologie, Konsum und Industrie“, sagt Maslowski. Als Beispiele nennt er Dialog Semiconductor, Tui AG und Sixt.

 

Historische Vermögensverdopplung im DAX alle zwölf Jahre

„Blickt man auf die vergangenen 50 Jahre, zeigt sich, dass deutsche Aktien eine ertragreiche Anlageform sind, die dem langfristigen Vermögensaufbau dient“, sagt der Fondsmanager. In den vergangenen fünf Jahrzehnten betrug die geometrische Rendite deutscher Aktien 6,2 Prozent pro Jahr. „Das entspricht einer Vermögensverdopplung alle zwölf Jahre“, erklärt Maslowski. „Zudem weisen deutsche Aktien viel häufiger positive als negative Renditen auf. Die Größenordnung liegt bei 2 zu 1“, so der Experte weiter.

 

 

Fondsdaten (B-Anteile/akkumulierend, in EUR)

 

ISIN: LU0048167497

Fondsname: Julius Baer Multistock – German Value Fund

Auflegungsdatum: 15.12.1993

Fondsdomizil: Luxemburg

Rechtliche Struktur: SICAV nach Luxemburger Recht

Anlageverwalter: GAM Investment Management (Switzerland) AG

Verwaltungsgesellschaft: GAM (Luxembourg) S.A.

Basiswährung: EUR

Benchmark: Composite DAX Index (CDAX) GD

Verwaltungsgebühr: 1,20% p.a.

 

 

Über GAM

GAM wurde 1983 als FondsTochter der UBS gegründet. Von 1999 bis 2005 gehörte die Gesellschaft zum Bankhaus Julius Bär. Seit September 2009 ist GAM selbständig. Fonds: 450. Verwaltetes Vermögen: 36,9 Mrd. Euro. Anzahl der Mitarbeiter: 760. Geschäftsführer: David M. Solo.

Kategorien: Anbieter. Berichten.
[top]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung der SJB FondsSkyline OHG 1989.


*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.