FondsAnbieter- Fidelity: Fidelity technischer Aktienausblick: Korrektur am US-Markt wahrscheinlich

20. August 2014 von um 10:30 Uhr
Wie beurteilen FondsAnbieter ihre Anlagerreigionen ? Wie fällt die Analyse der Kapitalanlagegesellschaften (KAG) über Fundamentaldaten, Währungen und Kapitalflüsse aus? Informationen direkt aus dem Research Centern der FondsBranche finden SJB FondsBlogger in der Kategorie "Anbieter. Berichten."

unabhaengigkeit FondsAnbieter- Fidelity: Jeff Hochman, Leiter der technischen Analyse bei Fidelity Worldwide Investment:

Bullenmarkt bleibt trotz Korrektur langfristig intakt

Allmähliche wirtschaftliche Erholung unterstützt positiven Ausblick für globale Aktienmärkte

Asien und Schwellenländer im zweiten Halbjahr vielversprechend

Kronberg im Taunus, 18. August 2014 – ,,Auch wenn die jüngste Marktkorrektur am europäischen Aktienmarkt manch einen Investor etwas anderes vermuten lässt: Der globale Bullenmarkt ist langfristig intakt. Vielmehr waren solche Rücksetzer rund fünf Jahre nach Beginn eines langfristigen Aufwärtstrends in der Vergangenheit normal und nötig, um die erzielten Kursgewinne und neuen Höchststände zu verdauen.
Momentan sehe ich Vorboten für eine Korrektur am US-Aktienmarkt im zweiten Halbjahr. Vor allem die schwache Entwicklung kleiner und mittelgroßer Firmen, die auf die heimische Wirtschaft fokussiert sind, deutet auf einen Rücksetzer hin. Die gute Nachricht: Es ist unwahrscheinlich, dass die Korrektur so stark ausfällt wie in 2011, als die Märkte um 20 Prozent nachgaben.

Insofern könnte eine Korrektur eine günstige Gelegenheit zum Einstieg in den langfristigen Bullenmarkt bieten. Denn viele Faktoren sprechen für die Fortsetzung des langfristigen Aufwärtstrends nach dieser Verschnaufpause.
Dazu zählen die allmähliche Erholung der Weltwirtschaft, die nachhaltig niedrige Volatilität an den Märkten sowie das inflationsfreundliche Umfeld. Hinzu kommt die von Asien angeführte Erholung der Schwellenländermärkte. Vor allem in China besteht eine gute Chance, dass die Standardwerte und die in Hongkong gehandelten chinesischen Aktien ihren vier Jahre andauernden Abwärtstrend beenden. Daher sind Asien und die Emerging Markets im zweiten Halbjahr aus technischer Sicht vielversprechend.
Für Großbritannien und Europa gilt dies noch nicht. Dort spricht das Chart-Muster noch gegen eine rasche Erholung nach der jüngsten Korrektur. Setzt diese aber ein, könnte vor allem der britische FTSE Index rasch einen neuen Höchststand von über 7.000 Punkten erreichen.
Auf Branchenebene bleibt aus technischer Sicht der Pharmabereich am interessantesten, trotz der kleinen Verkaufswelle im zweiten Quartal. Energieversorger werden durch relativ hohe Dividenden in einem Niedrigzinsumfeld gestützt. Bei Technologiewerten sind Aktien aus dem Mega- und Large-Cap-Bereich stärker einzuschätzen als die meisten Small- und Mid-Caps.
Das Hauptrisiko für 2014 und 2015 bleibt die Entwicklung der Firmengewinne. Das gilt besonders für Small- und Mid-Caps, deren Bewertungen im historischen Vergleich immer noch sehr hoch sind. Das erwartete Gewinnwachstum von 20 Prozent für europäische Nebenwerte dürfte mehr Wunschdenken als Realität sein, weshalb diese unter Druck bleiben werden.“

 

 

 

Über Fidelity

Die US-amerikanische FondsGesellschaft Fidelity wurde 1946 gegründet. Publikumsfonds in Deutschland: 140. Deren verwaltetes Vermögen:12,3 Milliarden Euro. Zu Umsatz und Gewinn keine Angaben. Anzahl der Mitarbeiter weltweit: 4.500, davon 316 in Deutschland. Geschäftsführer: Dr. Christian Wrede, Dr. Evelyn Muth und Ellen Posch.

Kategorien: Anbieter. Berichten.
[top]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung der SJB FondsSkyline OHG 1989.


*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.