Fonds-Gerüchte-Österreich: Falschgeld.

20. Juli 2012 von um 11:00 Uhr
Facettenreiche Märkte - kommentiert von Gerd Bennewirtz.Am ersten Tag schuf Gott die Sonne. Der Teufel den Sonnenbrand. Am zweiten Tag schuf Gott das Geschlecht. Der Teufel die Ehe. Am dritten Tag schuf Gott einen Öko­nomen. Das war eine Herausforderung. Der Teufel dachte lange nach und schuf... noch einen Ökonomen. Lesen Sie hier, wie der aktuelle Stand ist. ...

Die SJB Handelstrategie für Fonds ist die Antizyklik! SJB-Fonds-Fonds Gerüchte- Österreich. Innerhalb des Euroraums sinkt das Fälschungsaufkommen weiterhin, so berichten die Fonds Gerüchte. In der ersten Hälfte dieses Jahres seien insgesamt 251.000 Euro-Fälschungen aus dem Umlauf sichergestellt worden, so die Österreichische Nationalbank (OeNB). Europaweit betrage der Rückgang 15,2 Prozent gegenüber der ersten Jahreshälfte 2011. Dabei zeichnen die Kategorien EUR 50, EUR 20 und EUR 100 für insgesamt 94 Prozent des Fälschungsaufkommens verantwortlich.

In Österreich traten im ersten Halbjahr  2.951 Stück gefälschter Banknoten auf. Das österreichische Fälschungsaufkommen weist somit ein leichtes Plus von 294 Stück gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres auf. Insgesamt beträgt die in Österreich verursachte Schadenssumme 202.310 Euro. Das sind +7,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Auch die Falschgeldzahlen in Deutschland bleiben niedrig. 18.975 Euro-Blüten zogen Polizei, Handel und Banken im ersten Halbjahr dieses Jahres aus dem Verkehr. Im Vorjahreszeitraum waren es 18.852. Der Schaden durch falsche Banknoten betrug im ersten Halbjahr rund 1,1 Millionen Euro und blieb damit gegenüber dem Vorjahr beinahe unverändert, wie die Bundesbank berichtet. Die meisten gefälschten Banknoten, stammten laut Bundesbank, aus Werkstätten in Südeuropa und Südosteuropa.

SJB Fazit. Österreich. Fonds Gerüchte.

Warum gibt es Österreich einen signifikanten Anstieg und in Deutschland sowie Gesamteuropa nicht? Die Fonds Gerüchte legen nahe, dass die Falschmünzer aus Südosteuropa auf dem Transit bereits alles Schwarzgeld platzieren – in Österreich. Die Österreicher ihrerseits haben keine Schwierigkeiten, den Schaden zu refinanzieren. Ihr Falschgeld, so die Fonds Gerüchte, heißen nur anders: Pickerl.

Kategorien: Fonds. Gerüchte.
[top]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung der SJB FondsSkyline OHG 1989.


*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.