Staatsbankrott-SJB-FondsSkyline: Welche Formen gibt es? Typ III-Staatsuntergang.

07. August 2011 von um 22:05 Uhr
Möglicher Staatsbankrott kommentiert von Gerd Bennewirtz.Einatmen, ausatmen, einatmen, ausatmen. Diese vier Sekunden haben Sie als Steuer­zahler rund 9.100 Euro gekostet. In Deut­schland beträgt der Schuldenzuwachs ak­tuell 2.280 Euro pro Sekunde. ...

Bei der FondsAuswahl zählt die Unabhängigkeit vom Anbieter! SJB-Staatsbankrott-Bennewirtz – Welche Formen des gibt es? Was unterscheidet diese Typen? Staatsbankrott ist nicht gleich Staatsbankrott. Ursachen, Verlauf und Auswirkungen unterscheiden sich – und weisen gleichzeitig über Kontinente und Jahrhunderte hinweg oft erstaunliche Parallelen auf. Die meisten Auslöser staatlicher Zahlungsunfähigkeit lassen sich in einer von drei Gruppen zuordnen: Überschuldung (Typ I), Regimewechsel (Typ II) oder Staatsuntergang (Typ III). Heute: Hier Staatsuntergang (Typ III). Ist ein Staat (z. B. auf Grund seiner gesamtwirtschaftlichen Situation) nicht mehr in der Lage, seine Staatschulden zu bedienen, liegt ein Staatsbankrott vor.

Im Gegenssatz zu Typ II liegt die die Ursache eines solchen Staatsbankrotts gerade in der Rechtsnachfolge eines untergegangenen Staats. So wäre die Bundesrepublik, die am 23. Mai 1949 die Rechtsnachfolge des Deutschen Reichs antrat, ähnlich wie die Weimarer Republik mit einem massiven Schuldensumpf konfrontiert gewesen. Die D-Mark wäre als “Weichwährung” gestartet, aber die Republikgründer hatten aus der Vergangenheit gelernt. 1953 legt das Londoner Schuldenabkommen die deutschen Auslandsschulden bei 65 Gläubigerstaaten auf insgesamt 14,5 Milliarden DM fest. Diese Tilgungsvereinbarung war ein wichtiger Schritt, um die Kreditwürdigkeit der jungen Bundesrepublik wiederherzustellen. Schließlich handelte es sich nach 1923 schon um den zweiten Staatsbankrott innerhalb von 30 Jahren auf deutschem Boden.

 

Empfehlung von VermögensVerwalter Gerd Bennewirtz für den Blog und den Blogger: Sie wollen mehr FondsAuskünfte von Ihrer SJB FondsSkyline OHG 1989? Sie wünschen sich eine direkte Antwort auf Ihre individuellen Frage oder Fragen zum Staatsbankrott bevor Sie Fonds, Funds oder einen Fund kaufen? Sie wollen als Anleger, Sparer und Investor neben den Fragen - Welche Typen des Staatsbankrott gibt es? Staatsuntergang Typ III- vertiefende Informationen, Nachrichten und Analysen und Auskünfte rund um das Thema Geldanlage und zu Investmenfonds und den Spezialthemen.  Diese finden Sie auf allen auch hier verlinkten SJB-Internetseiten. Ob Beratung, Verwaltung oder Rabatte. Kein Problem. Einfach Anfragen. Für Kunden gibt es zukünftig das FondsPortal mit direktem, exklusiven Depotzugang. Bis Sie Kunde sind lieber Blogger, Ihre direkte Frage einfach hier im Blog, oder kurz unter Fragen stellen. Alternativ besuchen Sie uns doch einfach einmal zu einem Webinar, Seminar oder direkt zu einer individuellen Beratung in unserem Büro in Korschenbroich. Wir freuen uns immer. Genau auf Sie!

Kategorien: Einblicke. Intim.
[top]

4 Antworten zu "Staatsbankrott-SJB-FondsSkyline: Welche Formen gibt es? Typ III-Staatsuntergang."

  1. Pingback: Fonds. SJB. Blog.|Welche Formen des Staatsbankrotts gibt es? Typ I.

  2. Pingback: Fonds. SJB. Blog.|Staatsbankrott-Formen-Typ II-Regimewechsel

  3. Gorynski

    Hallo,
    ein sehr interessanter Blogbeitrag.

  4. Repräsentative Demokratie

    Schwarz: Was soll an unverdienten Knappheitsgewinnen anstößig sein? Unverdiente Knappheitsgewinne gibt es immer, unverdiente Knappheitsgewinne müssen sein!

    Rot: Wir bemühen uns redlich, dass unverdiente Knappheitsgewinne nicht zu groß werden, und wenn alle dabei mithelfen, werden auch die Bedürftigen unter euch weitestgehend von der Pflicht entbunden, an der Vergrößerung unverdienter Knappheitsgewinne mitzuwirken.

    Gelb: Hände weg von unverdienten Knappheitsgewinnen! Gehört alles uns!

    Grün: Wir können uns zwar vorstellen, dass es ohne unverdiente Knappheitsgewinne auch keine Umweltverschmutzung mehr gibt, aber keiner kann von uns erwarten, dass wir arbeitslos werden.

    Ganz rot: Wenn wir die Hälfte aller unverdienten Knappheitsgewinne wieder unter das Volk verteilen, merkt bestimmt keiner, dass wir die andere Hälfte dann ganz für uns haben. Und wenn es dann soweit ist, gibt sich das Volk bestimmt auch mit einem Drittel zufrieden.

    Vorschlag: Wir streichen alle unverdienten Knappheitsgewinne (Kapitaleinkommen auf Kosten der Mehrarbeit anderer), damit alle, die wirklich etwas leisten, sich an verdienten Knappheitsgewinnen (aufgrund technologischer und kultureller Innovation) erfreuen können.

    Wer Schwierigkeiten hat, sich mit diesem gut gemeinten Vorschlag anzufreunden, sollte sich zunächst darüber informieren, was passiert, wenn in dieser Richtung nichts passiert:

    http://opium-des-volkes.blogspot.com/2011/07/was-passiert-wenn-nichts-passiert.html

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung der SJB FondsSkyline OHG 1989.


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>