SJB-Fonds-Wissen: Müssen FondsManager selbst in den Fonds investiert sein?

03. November 2011 von um 19:48 Uhr
Bennewirtz Gründungsgesellschafter und Geschäftleiter der SJB.Was ist wichtig? Was kann ich hier tun? Wie komme wieder raus? Leser der Encyclopaedia Britan­nica standen 1771 vor den gleichen Herausforderungen wie Sie jetzt. Einziger Unterschied: Das Wissen hat sich alle 15 Jahre verdoppelt. Das SJB FondsWissen bietet Ihnen Orientierung. Durch Kon­zen­tration auf das Wichtige. Durch anschauliche Texte. Schlagen Sie ein neues einzig­artiges Kapitel auf. ...

Bei der FondsAuswahl zählt die Unabhängigkeit vom Anbieter! SJB-Fonds-Wissen-FondsManager-Publikumsfonds: Was Privatanleger, FondsSparer und Investoren aktuell interessiert! Die Wissensfrage heute, die im Zusammenhang mit Investmentfonds steht: Müssen FondsManager selbst in den Fonds investiert sein? In Deutschland sind FondsManager nicht verpflichtet, mit der eigenen Geldanlage in den selbst gemanagten Publikumsfonds für FondsSparer, Investoren und Privatanleger investiert zu sein. Das Investmentgesetz (InvG) sieht eine solche Selbstverpflichtung der FondsManager nicht vor. Die FondsIndustrie in Deutschland geht mit dieser für Investoren, Privatanleger und FondsSparer interessanten Frage unterschiedlich um. Weder eine vertragliche Verpflichtung eines privaten Geldanlage Engagements der FondsManager, noch offensive Werbebotschaften, sofern der FondsManager oder die FondsManagerin im eigenen Publikumsfonds investiert sind, sind in der FondsIndustrie die Regel. Die Kommunikationskultur der deutschen FondsIndustrie an dieser Stelle ist eher zurückhaltend. Anders sieht es in den USA aus. Hier sind FondsManager seit 2005 durch die Securities and Exchange Commission (SEC) verpflichtet, anzugeben, ob und in welcher Höhe ein FondsManager zur Gruppe der Investoren, FondsSparer und Privatanleger des eigenen Publikumsfonds gehört. Dahinter steckt die Absicht, mehr Transparenz zu schaffen. Investoren, Privatanleger und FondsSparer in den USA können so einen Eindruck davon bekommen, ob der FondsManager dieselben Interessen verfolgt, wie sie selbst. Dabei gilt das Gefühl „gemeinsam in einem Boot zu sitzen“ für viele Investoren, FondsSparer und Privatanleger als Qualitätsmerkmal für einen Publikumsfonds. FondsSpezialist Gerd Bennewirtz, Geschäftsführer der SJB FondsSkyline OHG 1989 aus Korschenbroich prüft, welche Wirkung die private Geldanlage durch den FondsManager in dem von ihm betreuten Publikumsfonds für seine Privatanleger, FondsSparer und Investoren hat.

Seit sechs Jahren sind FondsManager durch die SEC gezwungen, anzugeben, ob sie selbst in den Publikumsfonds, den sie für FondsSparer, Investoren und Privatanleger managen, investiert sind. Ist das der Fall, müssen die FondsManager laut SEC auch das Volumen ihres Engagement angeben. Dieser Umgang mit dem Thema private Geldanlage der FondsManager in den eigenen Publikumsfonds ist in den USA nicht nur eine gesetzliche Verpflichtung, sondern aus Sicht der SJB fester Bestandteil der angelsächsischen Investmentkultur. Investoren, FondsSparer und Privatanleger erwarten eine private Geldanlage vom FondsManager. Nur so halten sie eine Interessenkongruenz zwischen FondsManager und Investoren für gegeben.

Deutschstämmige FondsManager, die nach Analyse der SJB auf dem US-Markt erfolgreich sind, haben diese Investmentkultur der Geldanlage übernommen. Zum Beispiel Thyra Zerhusen, FondsManagerin des Publikumsfonds Parvest Equity US Mid Cap (ISIN: LU0154245756, WKN: A0F5DZ), die die Zeitschrift „Smart Money“ 2010 in die Reihe der „World’s greatest Investors“ aufnahm. Nach 20 Jahren hat sie kurz vor dem Zusammenbruch des US-Immoblienmarkts 2007 ihr Appartement in Chicago verkauft. Das Kapital ihrer Geldanlage ist in zwei Investments geflossen. Erstens in ein denkmalgeschütztes Haus in Stralsund mit voll eingerichtetem Handelsplatz. Zweitens in die beiden von ihr betreuten Aktienfonds der FondsGesellschaf BNP Paribas. Nach Aussage von Zerhusen ist das ihre gesamte Vorsorge.

Chicago ist auch die zweite Heimat von Dr. Christoph Bruns, FondsManager des Loys Global (ISIN: LU0107944042 WKN: 926229). Der internationale Aktienfonds investiert für Investoren, Privatanleger und FondsSparer schwerpunktmäßig in inhabergeführte Unternehmen. Mit seiner privaten Geldanlage in dem Publikumsfonds zeigt Bruns als FondsManager nach Überzeugung der SJB unternehmerische Verantwortung für seine Investoren, FondsSparer und Privatanleger.

Aber die private Geldanlage der FondsManager in den eigenen Publikumsfonds ist mehr als nur ein Signal des guten Willens der FondsIndustrie an Privatanleger, Investoren und FondsSparer. Zum einen sendet er mit der privaten Geldanlage an FondsSparer, Privatanleger und Investoren das Signal, dass er oder sie von den eigenen Fähigkeiten überzeugt ist. Zum anderen zeigt eine Untersuchung des Analysehauses Morningstar, dass Publikumsfonds, in die der FondsManager selbst engagiert ist, für Investoren, Privatanleger und FondsSparer besser abschneiden als der Durchschnitt. Weitere Beobachtung: Je mehr Kapital aus der privaten Geldanlage ein FondsManager in seinen eigenen Publikumsfonds investiert, desto besser schneidet der Fonds in der Regel ab. Diese Aussage stützt Morningstar auf eine Untersuchung der FondsIndustrie in den USA zwischen 2005 und 2011.

Verzichtet ein FondsManager gänzlich auf die Geldanlage im eigenen Fonds, liegt dieser Publikumsfonds durchschnittlich auf Rang 53 seiner Vergleichsgruppe der FondsIndustrie. Liegt der Investitionsbetrag der Geldanlage, den der FondsManager neben anderen Investoren in seinem Fonds platziert, zwischen 50.000 und 100.000 US-Dollar, klettert dieser Fonds für seine FondsSparer und Privatanleger im Durchschnitt auf Rang 48 seiner Vergleichsgruppe. Drei weitere Plätze nach oben geht es, sofern der FondsManager einen Geldanlage Betrag zwischen 100.000 und 500.000 US-Dollar in seinen Publikumsfonds steckt. Ab einer Million US-Dollar Geldanlage durch den eigenen FondsManager klettern diese Publikumsfonds durchschnittlich auf Platz 39.

Die Geldanlage mit eigenem Kapital vom FondsManager ist aus Sicht der SJB für Privatanleger, FondsSparer und Investoren allerdings kein Garant für besseres Abschneiden. Eine Studie aus Finnland ergab, dass FondsManager die ihr eigenes Geld im selbst gemanagten Fonds haben, in der Regel bereit sind, höhere Risiken einzugehen. Das führt laut Aussage dieser Studie dazu, dass die Wertentwicklung der Geldanlage für andere Investoren, FondsSparer und Privatanleger schlechter ausfiel als beim Durchschnitt.

Ein Gegenbeispiel ist das finnische FondsHaus Estlander und Partners. FondsManager Martin Estlander ist selbst in seine Publikumsfonds wie den Estlander und Partners Freedom Fund (ISIN: DE000A1CSUT2, WKN: A1CSUT) investiert. Dieser am 18. Oktober 2010 aufgelegte UCITS III konforme Managed Futures Fonds hat seit Jahresbeginn bis Ende September 2011 rund 19,0 Millionen Euro aus der Geldanlage der FondsSparer, Investoren und Privatanleger eingesammelt. Auch deshalb, weil der FondsManager Martin Estlander mit seinem privaten Geldanlage Engagement in seinem Fonds ein Signal sendet, dass er von seiner selbst entwickelten FondsStrategie überzeugt ist.

Gleiches gilt für Heidrun Heutzenröder. Die FondsManagerin ist für den am 30. Oktober 1950 aufgelegte Aktienfonds Fondak A (ISIN DE0008471012, WKN 847101) verantwortlich. Der Publikumsfonds mit Schwerpunkt deutsche Aktien ist eines der FondsFlaggschiffe der Allianz Global Investors (AGI) als ein führendes Haus der deutschen FondsIndustrie. Heutzenröder geht offen mit dem Thema private Geldanlage um und betont dies für Privatanleger, FondsSparer und Investoren immer wieder gern. Zur Pflicht will die AGI die private Geldanlage im eigenen Fonds für ihre FondsManager aber nicht machen. Es habe an dieser Stelle mal Überlegungen gegeben, die aber bisher nicht umgesetzt worden sind, heißt es.

Ähnlich sehen das auch andere Größen der deutschen FondsIndustrie. Bei der DWS ist es für FondsManager freigestellt, ob sie in die eigenen Publikumsfonds für Investoren, Privatanleger und FondsSparer investieren. Die FondsGesellschaft Pioneer verlässt bei dieser Frage der Investmentkultur sogar ihre amerikanischen Wurzeln. Hier hält man es für FondsSparer, Privatanleger und Investoren für ein schlechtes Zeichen, wenn ein FondsManager seinen Job nur dann gut macht, wenn es um die eigene Geldanlage geht.

SJB Fazit von Gerd Bennewirtz: Ob ein FondsManager mit der privaten Geldanlage in den eigenen Publikumsfonds investiert ist, ist für Privatanleger, Investoren und FondsSparer eine spannende Frage. In den Direktkontakten der SJB zur FondsIndustrie gehört sie zu den Standardinformationen, die beim FondsManager vom FondsSpezialisten für FondsSparer, Investoren und Privatanleger abgerufen werden. Dass deutsche FondsSparer, Investoren und Privatanleger an dieser Stelle zu wenig Neugier hegen und zu geringe Erwartungen an FondsIndustrie und FondsManager stellen, ist schade. Die Investmentkultur der gemeinsamen Verantwortung, des geteilten Leids und zusammen Gewinnens ist in der Geldanlage in Deutschland nicht sehr ausgeprägt. Die FondsIndustrie ihrerseits sollte aus Sicht der SJB offensiver mit dem Thema Geldanlage umgehen und auch über das Thema Selbstverpflichtung der FondsManager zur privaten Geldanlage im eigenen Publikumsfonds nachdenken. Bei dieser Fragestellung treffen sich die psychologische und rationale Schiene der FondsInvestition für die Geldanlage der Investoren FondsSparer und Privatanleger. Die SJB hat für Investoren, FondsSparer und Privatanleger eine neue Möglichkeit geschaffen, einen FondsManager auf diese und andere Fragen nach seiner Person anzusprechen. In der Veranstaltung „SJB. FondsManager. Hautnah.“

Gerd Bennewirtz, Gründungsgesellschafter und Geschäftsführer: FondsRatschlag!

Empfehlung von FondsSpezialist Gerd Bennewirtz für den FondsBlog und den FondsBlogger: Sie wollen mehr FondsAuskünfte von Ihrer SJB FondsSkyline OHG 1989? Sie wünschen sich eine direkte Antwort auf Ihre individuelle(n) FondsFrage oder FondsFragen bevor Sie Fonds, Funds oder einen Fund kaufen? Sie wollen als Privatanleger, FondsSparer und Investoren neben der Frage – Müssen FondsManager selbst in den Fonds investiert sein? – vertiefende Informationen, Nachrichten und Analysen auch Auskünfte rund um das Thema Geldanlage und zu Investmentfonds sowie den Spezialthemen finden? Diese finden Sie auf allen auch hier verlinkten SJB-Internetseiten. Ob Beratung, Verwaltung oder Rabatte. Kein Problem. Einfach Anfragen. Für Kunden gibt es zukünftig das FondsPortal mit direktem, exklusiven Depotzugang unter http://www.sjb.de. Bis Sie Kunde sind lieber Blogger, Ihre direkte Frage einfach hier im Blog, oder kurz unter Fragen stellen. Alternativ besuchen Sie uns doch einfach einmal zu einem Webinar, Seminar oder direkt zu einer individuellen Beratung in unserem Büro in Korschenbroich. Wir freuen uns immer. Genau auf Sie!

FondsSuche: Sie suchen Informationen zum Aktienfonds Fondak A (ISIN DE0008471012, WKN 847101). Die FondsPreisentwicklung auf Eurobasis im letzten Monat betrug +12,76 Prozent. Der Erfolg des Fondak A (ISIN DE0008471012, WKN 847101) über ein Jahr betrug -6,41 Prozent. Die Gewinne über drei Jahre bezogen auf eine Einmalanlage von 10.000 Euro ohne Ausgabeaufschlag betrugen 4.711,27 Euro. Weitere Informationen zu Fonds wie dem Fondak A (ISIN DE0008471012, WKN 847101) finden Sie zukünftig in unseren Hitparaden für Fonds mit einem großen Angebot von Investmentfonds zur freien Auswahl in übersichtlichen Tabellen. Rat für FondsSparer und Privatanleger: Erwerben Sie den Fonds als Anlage zur Altersvorsorge erst nach einer individuellen Beratung.

Kategorien: Wissen. Konzentriert.
[top]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung der SJB FondsSkyline OHG 1989.


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>