SJB-Fonds-Sparer-Sparschwein-StandPunkte-Vermögensaufbau-China: Renminbi im Sparschwein für deutsche Autos?

16. April 2012 von um 17:35 Uhr
Fragen zu aktuellen FondsThemen? Gerd Bennewirtz antwortet.Die Fragen unserer Kunden haben allesamt mit der Verunsicherung aufgrund der aktuellen Lage an den Märkten zu tun: „Was passiert mit dem Euro?“„Sind Staatsbankrotte zu erwarten?“„Welche Inflation kommt auf uns zu?“„Wie entwickeln sich die Finanzierungszinsen?“„Ist Gold noch attraktiv?“ Solche Fragen hören wir sehr häufig. Hier die Antworten. ...

Garantierte Individualität finden Sie bei uns in jedem FondsDepot! SJB-Fonds-Sparer-Sparschwein-StandPunkte-Vermögensaufbau-China: Renminbi im Sparschwein für deutsche Autos?Mercedes wird manches Sparschwein geschlachtet haben, um in Shanghai zu gewinnen“, analysiert Gerd Bennewirtz, Geschäftsführer und FondsVerwalter der SJB FondsSkyline OHG 1989, im aktuellen StandPunkt. „Doch das Investment dürfte sich für die Autobauer lohnen, und damit auch für FondsInvestoren, Privatanleger und Sparer. Das Gros der Fonds Analysen zeigt an, dass deutsche Autos in China einen riesigen Markt haben. Die Chinesen füllen dafür ihr Sparschwein.“

Liebe FondsBlogger, wofür genau füllen die Chinesen ihr Sparschwein mit Renminbi? Nicht für Mercedes, bisher jedenfalls. Dafür konnten VW und Audi die Absätze für ihre Autos in China kräftig steigern. Das Wachstum von Audi liegt zur Freude der FondsInvestoren, Privatanleger und Sparer bei satten 40 Prozent. Geht es so weiter, kann das Ziel, bis 2018 absatzstärkster Autokonzern zu werden, schon früher erreicht werden, geht aus der VW Wertpapiermitteilung hervor. VW hat im ersten Quartal in China 633.000 Autos auf Basis der chinesischen Währung Renminbi verkauft, wurden FondsInvestoren, Privatanleger und Sparer informiert. Das sind 15,6 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Tochter Audi steigerte die Auslieferungen Wachstumsmarkt sogar um 40 Prozent auf 90.000 Stück. VW baut in China Autos in Zusammenarbeit mit den lokalen Herstellern FAW Group und SAIC Motor Corp. Jeder Renminbi im Sparschwein ist aus Sicht der FondsInvestoren, Privatanleger und Sparer gern gesehen.

Bei deutschen Autos ist das Sparschwein des Durchschnittschinesen ernsthaft gefährdet. Davon profitieren VW und Audi besonders. Das gute Image in Auswahl und Service lag auch darin begründet, dass es bisher kaum ernsthafte chinesische Konkurrenz gab. Das hat sich, so die Analyse der FondsManager, inzwischen geändert. Chinesische Autohersteller wie Dongfeng und First Automotive Works (FAW) bringen Konkurrenz in die Auto-Wirtschaft. Doch im Kampf um die Renminbi im Sparschwein der Chinesen ist VW auf Erfolgskurs, entnehmen FondsInvestoren, Privatanleger und Sparer der Wertpapiermitteilung. Laut Ernst & Young katapultierte die Mehrheitsübernahme beim Lastwagenbauer MAN und die steigende Nachfrage VW 2011 an die Spitze der umsatzstärksten Autobauer der Welt. Mit Erlösen von mehr als 159,3 Milliarden Euro sehen FondsManager VW erstmals knapp vor dem Erzrivalen Toyota, der auf 158,9 Milliarden Euro kam. VW halt es in seiner Analyse für möglich, in Sachen Absatz bis 2018 größter Autobauer der Welt zu werden. Wenn VW im boomenden China weiter so stark vertreten ist, könnte das schon früher geschehen – und manches Sparschwein samt Renminbi das Leben kosten.

Damit der Renminbi im Sparschwein in Zukunft viel VW und auch mehr Mercedes nach China bringt, will die Regierung in Beijing den Renminbi im Welthandel weiter ausbauen. Viele FondsInvestoren, Privatanleger und Sparer halten das für überfällig. Die Zentralbank kündigte deshalb an, den umstritten starren Wechselkurs des Renminbi zum Dollar zu lockern und eine frei handelbare Währung Renminbi anzustreben. Seit Mitte April darf der Renminbi im Handel mit dem US-Dollar wesentlich stärker als bisher schwanken. Wie die chinesische Notenbank mitteilte, könne die Schwankungsbreite um einen Prozentpunkt nach oben und unten von dem festgelegten Mittel-Kurs abweichen. Bisher durfte der Renminbi im Sparschwein maximal um 0,5 Prozentpunkte schwanken. Für die Chinesen bedeutet das: Auf einen Schlag ist der Renminbi im Sparschwein mehr wert, so dass man mehr Importware davon kaufen kann. Für die FondsInvestoren, Privatanleger und Sparer heißt das: Die Exportabhängigkeit der Chinesen verringert sich.

Nicht nur in der Auto-Wirtschaft ist der Renminbi heftig umstritten. Beijing wird vom Westen vorgehalten, die Parität künstlich niedrig zu halten, damit die Wirtschaft stärker wächst und die Bevölkerung mit ihrem Sparschwein nicht übermütig wird. FondsInvestoren, Privatanleger und Sparer wissen: Ein schwacher Renminbi macht Chinas Exporte billiger und Importe teurer. Beides sorgte laut Wertpapiermitteilung über Jahre für Bilanzüberschüsse. Auf internationalen Druck der FondsInvestoren, Privatanleger und Sparer wurde der Renminbi jedoch auch kräftig aufgewertet. Regierungschef Wen Jiabao hatte Mitte März vorgerechnet, dass der Renminbi seit 2005 um 30 Prozent zugelegt habe: In der Staatskasse ebenso wie im Sparschwein der Bevölkerung. Es braucht nicht viel Fonds Analyse, um zu erkennen, dass zwischen der Aufwertung des Renminbi im Sparschwein und dem Audi in der Garage ein enger Zusammenhang besteht.

Der Renminbi soll nach dem Willen Chinas eine Alternative zur Leitwährung US-Dollar werden. Viel Widerspruch aus Reihen der FondsInvestoren, Privatanleger und Sparer gibt es nicht. So strebt die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt die Akzeptanz von Krediten in chinesischer Währung insbesondere in aufstrebenden Schwellenländern an. Es soll der China Development Bank künftig möglich sein, Kredite in Renminbi und nicht wie bisher üblich in US-Dollar zu vergeben. Damit verlässt der Renminbi das dunkle Sparschwein und betritt die helle Bühne des Geldhandels.

SJB FondsSkyline. Fazit. Renminbi im Sparschwein für deutsche Autos? Auf der früheren Werkbank China werden nun Geld, Dienstleistung und Wirtschaft im Sinne eines freieren Handels angeboten. Für den Chinesen mit seinem Sparschwein  sowie FondsInvestoren, Privatanleger und Sparer ist das eine gute Entwicklung: Die Renminbi im Sparschwein sind mehr wert, die Waren aus dem Ausland nicht mehr so teuer. Wie schnell die Entwicklung auf diesem Marketplace geht, zeigt die Auto-Wirtschaft mit immer noch atemberaubendem Wachstum. Bisher wird der größte Teil des Welthandels in US-Dollar abgewickelt, der sich seinerseits für FondsInvestoren, Privatanleger und Sparer schwach entwickelt hat. Die neuen Finanzkooperationen könnten nach Einschätzung von Experten die Verwendung des Renminbi außerhalb Chinas fördern und die Dominanz des Dollar einschränken. Was FondsInvestoren, Privatanleger und Sparer darum brauchen, ist eine ausgewogene Währungsallokation. Dafür gibt es die Strategie SJB Liquidität. Und sie brauchen Investmentfonds, die auf den neuen Welthandel eingerichtet sind: Dafür gibt es die Strategie SJB Antizyklik. Mit Renminibi, die durch ihre schiere Substanz das Sparschwein sprengen. Interessante Fonds sind der GAM Star China Equity USD (WKN A0MW0K, ISIN IE00B1W3WS58) mit Domizil in Dublin, der Fidelity China Consumer (WKN A1JH3J, ISIN LU0594300252) mit Domizil in Luxemburg und der First State Greater China Growth (WKN A0BKZB, ISIN GB0033874107) mit Domizil in London.

Fragen Sie nach! Rufen Sie an. Ihr persönlicher SJB FondsBerater gönnt Mercedes den Sieg in Shangai. Und Ihnen ebenfalls. Sie erreichen uns unter der Rufnummer +49 (0) 2182-852-0 oder per E-Mail unter Fonds@sjb.de.

[top]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung der SJB FondsSkyline OHG 1989.


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>