SJB-Fonds-Investoren-StandPunkte-Konjunktur-Anleihenmärkte: Warum bedrohen die Anleihenmärkte die Konjunktur in Deutschland?

11. Januar 2012 von um 17:35 Uhr
Gerd Bennewirtz, Gründungsgesellschafter SJB der SJB FondsSkyline OHG 1989.Die StandPunkte sind der börsentägliche Informationsservice für die Premiumkunden der SJB. Sie behandeln Ereignisse aus dem Alltag, sind aber alles andere als alltäglich. Wir sind politisch, wenn nötig polemisch und immer ironisch. Warum sonst hätten wir abendliche Stammleser seit 2003? Hm?

Garantierte Individualität finden Sie bei uns in jedem FondsDepot! SJB-Fonds-Investoren-StandPunkte- Konjunktur-Anleihenmärkte: Warum bedrohen die Anleihenmärkte die Konjunktur in Deutschland? „Die Meldungen über die positive Entwicklung der Konjunktur 2012 in Deutschland sind trügerisch“, warnt Gerd Bennewirtz, Geschäftsführer und FondsVerwalter der SJB FondsSkyline OHG 1989 in seinem aktuellen StandPunkt. „An den Börsen sind sie ohnehin Schnee von gestern. Außerdem wird die Kapitalmarktentwicklung für die FondsDepots der Anleger, Unternehmer und Führungskräfte 2012 nicht durch die Aktien-, sondern durch die Anleihenmärkte entschieden.“ Allein in Deutschland hat der Handel mit Staatsanleihen ein viermal höheres Volumen als Aktientransaktionen für die FondsDepots der Anleger, Unternehmer und Führungskräfte. Diese Anleihenmärkte scheinen zum Erliegen zu kommen. Eine echte Gefahr für die Konjunktur und die FondsDepots der Unternehmer und Führungskräfte.

Liebe FondsBlogger, engelsgleich schwebte am Morgen diese Nachricht für Anleger, Unternehmer und Führungskräfte vom Himmel: Die deutsche Wirtschaft ist 2011 um +3,0 Prozent gewachsen, meldete das statistische Bundesamt Destatis am frühen Mittwochmorgen. Damit hätte Deutschland die Verluste der Konjunktur aus 2008 endgültig wieder wett gemacht, melden die Wirtschaftsblätter an Unternehmer, Führungskräfte und Anleger. Steigende Konsumausgaben, höhere Investitionen und brummende Exporte hätten der Konjunktur in Deutschland nach +3,7 Prozent 2010 das zweite Boomjahr in Folge beschert.

Also haben die Statistiker zu Jahresbeginn für Anleger, Unternehmer und Führungskräfte noch einmal einen Schluck aus der Pulle mit dem Konjunktur Optimismus übrig gehabt. Die FondsDepots der Anleger werden es brauchen können im „schwierigen Jahr“ 2012. So interessierte die FondsDepots der Unternehmer und Führungskräfte mit Investitionen im Dax diese heutige „Erfolgmeldung“ herzlich wenig. In den ersten Handelsminuten gab der deutsche Leitindex unter den Augen der Anleger, Unternehmer und Führungskräfte rund -0,2 Prozent nach. Das Börsenbarometer läuft für die FondsDepots der Konjunktur der Realwirtschaft voraus. Wirtschaftswachstum 2011? An der Börse und in den FondsDepots der Unternehmer und Führungskräfte ist das Schnee von gestern. Und da der Schnee im Winter 2012 in den meisten Teilen des Landes gar nicht schmelzen muss, damit man sehen kann, wo braune Haufen als Tretminen für die FondsDepots der Unternehmer und Führungskräfte liegen, bekommen Anleger schnell den Durchblick, warum es an den Märkten nicht mehr rund läuft.

„Es herrscht derzeit ein Käuferstreik bei gewissen Staatsanleihen“, sagt zum Beispiel Andreas Schmitz, Präsident des Bundesverbands deutscher Banken mit Blick auf die Anleihenmärkte. Dieser Stillstand der Anleihenmärkte bedroht letztlich die Kapitalmärkte der Anleger und die Konjunktur der Realwirtschaft der Unternehmer und Führungskräfte in gleichen Teilen. So werden allein in Deutschland über Anleihenmärkte Jahr für Jahr Staatsanleihen im Umfang von mehr als 3.400 Milliarden Euro gehandelt. Das entspricht dem Vierfachen aller Aktientransaktionen der FondsDepots der Anleger, Unternehmer und Führungskräfte an der deutschen Börse. Diese Anleihenmärkte sind ist das Herzstück der Refinanzierung der Banken und Versicherungen, um Kredite an Unternehmer und Führungskräfte zu vergeben bzw. die nachhaltige Verzinsung der Kapitalstöcke für Anleger sicherzustellen. Dieser Kreislauf droht zu versiegen, mit schweren Folgen für Konjunktur und FondsDepots.

„Der Markt ist kaputt, und keiner tut etwas dagegen“, klagt zum Beispiel Oliver Bäte, Finanzvorstand der Allianz. Schuld ist die aktuelle Schuldenkrise. Sie hat Jahrzehnte alte Überzeugungen der Anleger, Unternehmer und Führungskräfte zertrümmert. Zum Beispiel die „Gewissheit“, Anleihen eines Staates seien in den FondsDepots hundertprozentig sicher. Inzwischen gelten Papiere von PIIGS Staaten als „toxische“ Investments der Anleihenmärkte.

Nur Deutschland scheint bei Anleihenkäufern als „Insel der Seligen“ zu gelten. Zumindest im nächsten halben Jahr, in dem Anleger, Unternehmer und Führungskräfte bereit sind, für deutsche Staatsanleihen der Anleihenmärkte in den FondsDepots sogar drauf zu zahlen. Passend dazu schreibt „The Economist“ in seiner „Zukunftsvision“ für Anleger, Unternehmer und Führungskräfte in Deutschland 2012: Hierzulande gäbe es für Unternehmer, Führungskräfte und Anleger bald den „Himmel auf Erden“. Gemeint ist leider nicht die Wirtschaftskraft des Landes, sondern ein neuer Freizeitpark mit Bibelmotiven, genannt „Genesis“.

SJB FondsSkyline. Fazit. Warum bedrohen die Anleihenmärkte die Konjunktur in Deutschland? Am deutschen Kapitalmarkt droht für die FondsDepots der Anleger, Unternehmer und Führungskräfte nichts Geringeres als die „Umwertung aller Werte“. Banken und Versicherer als Hauptakteure der Anleihenmärkte müssen in ihren Bilanzen für Staatsanleihen hohe Sicherheiten an Kernkapital hinterlegen. In der Vergangenheit war es umgekehrt. Da sicherten die Schuldtitel der öffentlichen Hand die für die Konjunktur nötigen Kredite der Banken an die Realwirtschaft. Jetzt können es sich viele Akteure der Kreditwirtschaft kaum mehr leisten, neue Zinspapiere zu kaufen. Die Folge: Keine Kreditvergabe mehr, auch an gesunde Unternehmer und Führungskräfte. Firmenkunden würden bereits „vor die Tür gesetzt“. Grund, um die himmlischen Heerscharren zu preisen, gibt es aufgrund der „Erfolgsmeldung“ zur Konjunktur 2011 für Anleger und ihre FondsDepots also nicht. Himmel, hilf. Helfen können zum Beispiel Währungsalternativen. Sie sind Kern der Strategie SJB Liquidität für die FondsDepots Anleger, Unternehmer und Führungskräfte. Der Ansatz kombiniert die besten Geldmarkt- und Rentenfonds der Anleihenmärkte weltweit. Zum Beispiel den Jyske Invest Emerging Local Market Bond Fund (WKN A0NCYL, ISIN DK0060009751) oder den Nordea 1 – Norwegian Kroner (Kronen, WKN 987173, ISIN LU0078812822)

Fragen Sie nach! Rufen Sie an.

Ihr persönlicher SJB FondsBerater macht keine himmlischen Versprechen, sondern hält sich  an die fundamentale Analyse von Märkten mit Substanz. Sie erreichen ihn unter der Rufnummer +49 (0) 2182-852-0 oder per E-Mail unter Fonds@sjb.de.

[top]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung der SJB FondsSkyline OHG 1989.


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>