SJB-Fonds-Investoren-StandPunkte-Italien-Generationenkonflikt: Schürt die Finanzkrise den Generationenkonflikt?

09. Februar 2012 von um 17:35 Uhr
Gerd Bennewirtz, Gründungsgesellschafter SJB der SJB FondsSkyline OHG 1989.Die StandPunkte sind der börsentägliche Informationsservice für die Premiumkunden der SJB. Sie behandeln Ereignisse aus dem Alltag, sind aber alles andere als alltäglich. Wir sind politisch, wenn nötig polemisch und immer ironisch. Warum sonst hätten wir abendliche Stammleser seit 2003? Hm?

Garantierte Individualität finden Sie bei uns in jedem FondsDepot! SJB-Fonds-Investoren-StandPunkte-Italien-Generationenkonflikt: Schürt die Finanzkrise den Generationenkonflikt? Leicht haben es die Jugendlichen in Europa nicht. „Die Jugendarbeitslosigkeit liegt in Deutschland bei 9,1 Prozent, in Griechenland bei 45,1 Prozent und in Spanien bei 48,9 Prozent“, erklärt  Gerd Bennewirtz, Geschäftsführer und FondsVerwalter der SJB FondsSkyline OHG 1989, im aktuellen StandPunkt. „Und der Generationenkonflikt hat erst begonnen: In Griechenland scheitert der Schuldenerlass (Haircut) an den Renten der Alten. Und die Jungen? Die Finanzkrise hat den offenen Generationenkonflikt ausgelöst, besonders in Italien. Wird sie ihn auch beenden?

Liebe FondsBlogger, fehlenden Mut kann man dem Premier von Italien, Mario Monti, nicht nachsagen. Gestern forderte er die Jugend von Italien auf, sie solle flexibel sein und nicht von einer lebenslangen Festanstellung träumen. Damit brach er einen handfesten Generationenkonflikt vom Zaun. Denn nirgendwo in Europa wohnen junge Menschen so lange im „Hotel Mama“ wie in Italien. Um ihren 41-jährigen Sohn aus dem Haus zu habe, strengten verzweifelte Eltern in Venedig sogar eine Klage an. „Sie fordern Rabatte über Rabatte“, berichtet eine Mutter. „Es ist wahr, dass es viele Kinder gibt, die sich einrichten in einer Situation, in der sich Mama und Papa um alles kümmern. Man kann ausgehen, bekommt Geld von den Eltern.“

Bamboccioni, Riesenbabys, taufte sie einst ein Minister aus Italien. Die Regierung Monti scheint sich vorgenommen zu habe, das Idyll kräftig durchzuschütteln und den Jugendlichen für die Zukunft neue Berater an die Seite zu stellen. Innenministerin Anna Maria Cancellieri generalisiert den Generationenkonflikt. „Wir Italiener sind ein bisschen unbeweglich. Mental auf die feste Stelle fixiert, am besten in der eigenen Stadt, an der Seite von Mama und Papa.“ „Ist das der Fonds Markt, um Fonds Kaufen in Erwägung zu ziehen?“, hört man Investoren denken.

Kommt darauf an, wie konsequent der Generationenkonflikt durchgezogen wird“, antworten SJB Berater. Mit harschen Worten hatte Mario Monti in der Vorwoche den „Traum von einer lebenslangen Festanstellung“ als unrealistisch und monoton abgetan – und den Generationenkonflikt weiter befeuert. Überall, wo Regierungsmitglieder in Italien auftreten, müssen sie nun mit Studentenprotesten rechnen. Die jungen Leute aus Italien wären schon mit weniger zufrieden. „Ein Drittel ist arbeitslos und die anderen kommen mit befristeten Jobs gerade so über die Runden”, sagt einer von ihnen. „Wie soll man sich da ein unabhängiges Leben aufbauen, wenn man nie unbefristete Verträge bekommt? Maximal ein halbes Jahr, dann die Entlassung und Wiedereinstellung.“

Der Weltjugendbericht der UN bestätigt die Aussage. Nie zuvor lebten so viele Menschen unter 31 Jahren auf der Erde wie heute. Der Regionenkonflikt wird zunehmend überlagert durch den Generationenkonflikt. Weltweit haben 75,8 Millionen der unter 31-Jährigen keine Arbeit. Das entspricht einer Arbeitslosenrate von 12,7 Prozent. Ein großes Thema ist deshalb die Auswanderung. Viele Jugendliche sehen ihre Chancen trotz Top-Ausbildung nur noch im Ausland. Eine  25-jährige Amerikanerin formuliert ihren Generationenkonflikt so: „Die Jugend braucht nicht nur die Möglichkeit, sich zu Führungspersönlichkeiten ausbilden zu lassen, sondern auch die Möglichkeit, als solche zu arbeiten.“

SJB FondsSkyline. Fazit. Schürt die Finanzkrise den Generationenkonflikt? Ja, natürlich. Seit dem Krieg hatten die Familien der Industrienationen keine existenziellen Sorgen mehr – abgesehen von den hausgemachten. Die Finanzkrise lässt längst vergessen geglaubte Gräben wieder aufbrechen. Die einsetzenden Verteilungskämpfe zwischen den gesellschaftlichen Gruppen decken sich in großen Teilen mit dem Generationenkonflikt. Anders als bei den Banken wird dieser Konflikt transparent ausgefochten, mit offenem Visier und harten Argumenten. Wie dieses hier: Für Betreuung, Erziehung und Ausbildung eines Kindes werden in Deutschland rund 250.000 Euro aufgewendet. Davon tragen diverse Wohlfahrtseinrichtungen 2 Prozent, der Staat 23 Prozent und die Eltern 75 Prozent. Also Bamboccioni, ein bisschen mehr Dynamik und Wachstum, wenn wir bitten dürften! Zum Beispiel mit dem  JPMorgan Europe Dynamic Fund (WKN 580674, ISIN LU0119062650) und dem Comgest Growth Emerging Markets (WKN A0M1ZM, ISIN IE00B240WN62).

Fragen Sie nach! Rufen Sie an.

Ihr persönlicher SJB FondsBerater betrachtet den Konflikt als reinigendes Gewitter. Sie erreichen ihn unter der Rufnummer +49 (0) 2182-852-0 oder per E-Mail unter Fonds@sjb.de.

[top]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung der SJB FondsSkyline OHG 1989.


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>