SJB-Bennewirtz-Fonds-Anlegerfrage: Wie haben deutsche KAG 2011 laut Morningstar abgeschnitten?

14. Februar 2012 von um 21:20 Uhr
Fragen zu aktuellen FondsThemen? Gerd Bennewirtz antwortet.Die Fragen unserer Kunden haben allesamt mit der Verunsicherung aufgrund der aktuellen Lage an den Märkten zu tun: „Was passiert mit dem Euro?“„Sind Staatsbankrotte zu erwarten?“„Welche Inflation kommt auf uns zu?“„Wie entwickeln sich die Finanzierungszinsen?“„Ist Gold noch attraktiv?“ Solche Fragen hören wir sehr häufig. Hier die Antworten. ...

Zuverlässigkeit zählt bei uns doppelt. Tag für Tag! SJB-Fonds-kaufen-Fonds-FondsAuswahl? Was einen Investor, FondsSparer und Anleger aktuell interessiert! Die FondsFrage heute, die im Zusammenhang mit Fonds steht: Wie haben deutsche KAG 2011 laut Morningstar abgeschnitten? Die 6.739 Publikumsfonds der Kapitalanlagegesellschaften (KAG) in Deutschland kumulieren Ende Dezember 2011 ein FondsVolumen von 651,2 Milliarden Euro aus der Geldanlage privater Investoren, FondsSparer und Anleger. Das sind rund -16,6 Milliarden Euro weniger als zum gleichen Zeitpunkt 2010. Diese Analyse für FondsSparer, Investoren und private Anleger liefert der Bundesverband Investment und Asset Management (BVI). Als Ergänzung zu dieser Analyse hat der Datenanbieter Morningstar die Situation deutscher KAG vor dem Hintergrund der Mittelabflüsse privater Investoren, Anleger und FondsSparer aus der Geldanlage in Fonds beleuchtet. Die Analyse von Morningstar zeigt, dass Produkte deutscher KAG tendenziell negativ von den Entscheidungen der Investoren, privaten Anleger und FondsSparer gegen die Produkte für die Geldanlage in Fonds betroffen sind. Gerd Bennewirtz, Geschäftsführer und FondsVerwalter der SJB FondsSkyline OHG 1989, fasst als Service für die Geldanlage privater FondsSparer, Anleger und Investoren das Profil der Morningstar Analyse zur Lage deutscher KAG in einer kurzen Serie zusammen.

Die Analyse des Branchenverbands BVI für 2011, zeigt, dass sich die Situation der KAG im Hinblick auf die Geldanlage privater Investoren, FondsSparer und Anleger in das Bild der gesamten europäischen FondsBranche einordnet: Das Jahr 2011 ist ausnehmend schlecht für die KAG der FondsBranche gelaufen. Das lässt sich am Profil der Analyse von Morningstar zu den Absatzzahlen der Produkte aus dem Sortiment der vier großen KAG aus Frankfurt am Main Allianz Global Investors (AGI), Deka, DWS und Union Investment ablesen. Laut Morningstar Analyse verfügen diese vier KAG zusammen über rund 70 Prozent des aus der Geldanlage privater Anleger, FondsSparer und Investoren in Publikumsfonds investierten Vermögens in Deutschland.

Wie die Absatzschätzungen der Morningstar Analyse für das Jahr 2011 zeigen, mussten alle vier KAG hohe Abflüsse aus dem Sortiment ihrer Publikumsfonds für die Geldanlage der Investoren, privater FondsSparer und Anleger hinnehmen. Vor allem der Vertrieb der Sparkassentochter Deka würde nach Analyse von Morningstar schwächeln. Mit Nettomittelabflüssen von -8,22 Milliarden Euro aus ihren Wertpapierfonds belegte die Deka unter den großen vier KAG den letzten Platz. In der Morningstar Analyse folgen AGI mit -3,4 Milliarden Euro an Abflüssen durch Anleger, FondsSparer und private Investoren sowie Union Investment und die DWS mit -2,94 bzw. -2,33 Milliarden Euro.

Ein schwacher Trost für die Deka. Im Profil der offiziellen Investmentstatistik des BVI haben die Deka und ihre Produkte mit -7,38 Milliarden Euro nur die zweitmeisten Mittelabflüsse aller KAG aus der Geldanlage privater Investoren, Anleger und FondsSparer zu verzeichnen. An der Spitze liegen die KAG der Deutsche Bank Gruppe (DWS, db advisors), die laut SJB Analyse zusammen auf -7,42 Milliarden Euro an Mittelabflüssen durch private Anleger, Investoren und FondsSparer kommen.

Gemessen am FondsVermögen aus der Geldanlage der Investoren, privaten Anleger und FondsSparer zum Jahresanfang 2011 haben alle KAG laut Morningstar Analyse mehr oder weniger an Substanz verloren: Zwischen 1,2 Prozent (DWS) und 10,5 Prozent (Deka) lag laut Morningstar die Quote der Nettoabgänge gemessen am verwalteten Vermögen der Investoren per Anfang 2011.

Wie aus der Morningstar Analyse zur europäischen Absatzstatistik der Geldanlage privater Anleger, FondsSparer und Investoren in Produkte der KAG ersichtlich ist, haben US-amerikanische KAG den FondsMarkt in Europa 2011 dominiert. Wie aus der Morningstar Analyse der KAG mit den höchsten Nettomittelzuflüsse europaweit hervorgeht, führt Franklin Templeton mit einem Nettoabsatz von 13,61 Milliarden Euro das Ranking des paneuropäischen FondsVertriebs an, gefolgt von J.P.Morgan (10,84 Milliarden Euro), BNY Mellon (10,79 Milliarden Euro), Pimco (9,27 Milliarden Euro) und BlackRock (8,45 Milliarden Euro). Die deutschen Firmensitze der KAG sind ausnahmslos in Frankfurt am Main.

Dieses für Investoren, FondsSparer und private Anleger in der Analyse von Morningstar klar erkennbare Bild setzt sich auch in Deutschland fort und zeigt die entgegengesetzte Entwicklung im Vergleich zu deutschen KAG. So ist die weitgehend als selbstständige KAG aufgestellte AGI Tochter Pimco der Grund, warum die AGI Gruppe in der Morningstar Analyse überhaupt positive Mittelzuflüsse aus der Geldanlage privater Investoren, FondsSparer und Anleger aufweist. Laut dem Profil der Analyse des BVI hat Pimco als KAG 2011 rund 5,84 Milliarden Euro zusätzlich aus der Geldanlage privater Anleger, FondsSparer und Investoren in Fonds eingenommen. Die auf das Geschäft für private Investoren, Anleger und FondsSparer ausgerichteten KAG Produkte der AGI dagegen rund -3,07 Milliarden Euro netto abgegeben.

Vor diesem Hintergrund ist die Information der Morningstar Analyse verständlich, dass Pimco sein selbstständiges Profil eher ausbauen als einschränken will. Seit 2012 besitzt die Pimco Deutschland GmbH mit Sitz in Frankfurt am Main eine Genehmigung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) zur Finanzportfolioverwaltung, Anlageberatung, sowie zur Anlage- und Abschlussvermittlung. Zum Sortiment der Produkte von Pimco für private Anleger, Investoren und FondsSparer gehört auch der Allianz PIMCO Corporate Bond Europa – A – EUR (ISIN: LU0079919162; WKN: 987179).

Die KAG aus den USA stachen laut Morningstar Analyse die deutschen Häuser ausgerechnet in der Kategorie aus, in der die deutschen Fondshäuser traditionell viele Produkte anbieten: bei global investierenden Aktienfonds. Die fünf US-KAG sammelten laut Analyse in Fonds der Morningstar Kategorie Global Large Cap Equity Blend 2,73 Milliarden Euro 2011 aus der Geldanlage privater Investoren ein, verglichen mit Nettomittelabflüssen in Höhe von -960 Millionen Euro aus den globalen Fonds der deutschen KAG wie dem Allianz Global Equity Dividend – A – EUR (ISIN: DE0008471467; WKN: 847146). Selbst auf ihrer ureigenen Spielwiese, bei deutschen Aktienfonds für Standardwerte wie dem DWS Investa (ISIN: DE0008474008; WKN: 847400), mussten die vier führenden deutschen KAG per Saldo laut Morningstar Analyse Abflüsse aus der Geldanlage privater Investoren, FondsSparer und FondsSparer hinnehmen. Ingesamt ist das FondsVermögen dieser Kategorie der Produkte der KAG laut BVI aber 11,84 Milliarden Euro gewachsen.

SJB-Fazit von Gerd Bennewirtz: Die Morningstar Analyse zeigt, wie schwer es 2011 für deutsche KAG gewesen ist, ihren Heimatmarkt in der Geldanlage privater Investoren, FondsSparer und Anleger zu verteidigen. Gleichzeitig bestätigt sich durch die Morningstar Analyse das Bild, dass Investoren, FondsSparer und private Anleger bei der Geldanlage in Krisenzeiten zu einem verstärkten „Home Bias“ neigen. Das heißt, anstatt gerade in Zeiten zunehmender Risiken für die Geldanlage die Grundregel des FondsInvestments der breiteren Streuung zu beachten, verengt sich das Profil im Depot. Vom Home Bias deutscher Investoren, FondsSparer und Anleger konnten laut Morningstar 2011 vor allem kleine und mittlere KAG profitieren. Große KAG und ihre Flaggschiffe in Deutschland hatten mit Blick auf die Geldanlage in Fonds laut Morningstar Analyse eher das Hintertreffen. Im zweiten Teil der Serie wird es um die Moringstar Analyse gehen, ob deutsche KAG überhaupt Produkte mit Wachstumspotenzial für die Geldanlage privater FondsSparer, Anleger und Investoren anbieten.

Gerd Bennewirtz, Gründungsgesellschafter und Geschäftsführer: FondsRatschlag!

Empfehlung von FondsVerwalter Bennewirtz für den FondsBlog und den FondsBlogger: Sie wollen mehr FondsAuskünfte von Ihrer SJB FondsSkyline? Sie wünschen sich eine direkte Antwort auf Ihre individuelle(n) FondsFrage oder FondsFragen bevor Sie Fonds, Funds oder einen Fund kaufen? Sie wollen als Anleger, Sparer und Investor neben der Frage:Wie haben deutsche KAG 2011 laut Morningstar abgeschnitten? – vertiefende Informationen, Nachrichten und Analysen auch Auskünfte rund um das Thema Geldanlage und zu Aktienfonds sowie den Spezialthemen finden? Diese finden Sie auf allen auch hier verlinkten SJB Internetseiten. Ob Service, Beratung, Verwaltung oder Rabatte. Kein Problem. Einfach Anfragen. Für Kunden gibt es zukünftig das FondsPortal mit direktem, exklusiven Depotzugang. Bis Sie Kunde sind lieber Blogger, Ihre direkte Frage einfach hier im Blog, oder kurz unter Fragen stellen. Alternativ besuchen Sie uns doch einfach einmal zu einem Webinar, Seminar oder direkt zu einer individuellen Beratung in unserem Büro in Korschenbroich im Rhein-Kreis Neuss. Wir freuen uns immer. Genau auf Sie!

Kategorien: Fragen. Aktuell.
[top]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung der SJB FondsSkyline OHG 1989.


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>