SJB-Bennewirtz-Fonds-Anleger-Frage: Welche Vorteile haben Multi-Asset-Fonds?

16. Dezember 2011 von um 18:30 Uhr
Fragen zu aktuellen FondsThemen? Gerd Bennewirtz antwortet.Die Fragen unserer Kunden haben allesamt mit der Verunsicherung aufgrund der aktuellen Lage an den Märkten zu tun: „Was passiert mit dem Euro?“„Sind Staatsbankrotte zu erwarten?“„Welche Inflation kommt auf uns zu?“„Wie entwickeln sich die Finanzierungszinsen?“„Ist Gold noch attraktiv?“ Solche Fragen hören wir sehr häufig. Hier die Antworten. ...

Zuverlässigkeit zählt bei uns doppelt. Tag für Tag! SJB-Fonds-kaufen-Fonds-FondsAuswahl?: Was einen Investor, Sparer und Kapitalanleger aktuell interessiert! Die FondsFrage heute, die im Zusammenhang mit Investmentfonds steht: Welche Vorteile haben Multi-Asset-Fonds? Für Multi-Asset-Strategien gibt es viel Lob in der Kapitalanlage. Diese Sondervermögen würden mit ihren gemischten Strategien Vorteile bieten, indem sie sich erfolgreich „gegen den Gelduntergang“ der FondsDepots der Investoren, Privatanleger und FondsSparer stemmen, melden Branchenbeobachter. Tatsächlich haben die 1.662 Mischfonds in Deutschland per 31. Oktober 2011 auf Eurobasis im laufenden Jahr eine Wertentwicklung von durchschnittlich -6,20 Prozent für die Kapitalanlage erzielt. Über drei Jahre haben Mischfonds in den FondsDepots der Investoren, Privatanleger und FondsSparer durchschnittlich +14,40 Prozent an Wert gewonnen. Vor allem wegen dieser mittelfristigen zahlenmäßigen Vorteile gelten die Multi-Asset-Strategien für die Kapitalanlage als „Krisengewinner“ in den FondsDepots. Diese positiven Daten wirken sich auf die Nachfrage für die Kapitalanlage der FondsSparer, Privatanleger und Investoren aus, die Publikumsfonds zu kaufen und die Publikumsfonds zu verkaufen. Gerd Bennewirtz, Geschäftsführer und FondsVerwalter der SJB FondsSkyline OHG 1989, bezieht in diesem Blog Beitrag Stellung zur aktuellen Entwicklung der FondsKlasse Multi-Asset-Strategien und nennt ihre Vorteile und Nachteile für die FondsDepots der FondsSparer, Investoren und Privatanleger.

Laut Bundesverband Investments und Asset Management (BVI) kumulieren die 1.662 in Deutschland als Mischfonds zugelassenen Publikumsfonds per Ende Oktober 2011 rund 112,7 Milliarden Euro aus der Kapitalanlage der Investoren, FondsSparer und Privatanleger. Das sind 59,9 Milliarden Euro mehr in den FondsDepots, als zum gleichen Zeitpunkt 2008. Das Volumen der Investmentfonds mit assetklassenübergreifender Strategie hat sich innerhalb von drei Jahren annähernd verdoppelt. FondsSparer, Investoren und Privatanleger scheinen die Vorteile dieser FondsKlasse für die Kapitalanlage in den FondsDepots zu goutieren. Allerdings scheint der Boom, diese Publikumsfonds zu kaufen, zu Ende zu sein. Im laufenden Jahr hat sich das FondsVolumen der wegen der vielen Vorteile für die Kapitalanlage selbstdeklarierten „Alleskönner“ um rund -285,3 Millionen Euro verringert. Allein im 3. Quartal 2011 sind -2,0 Milliarden Euro aus den Mulit-Asset-Strategien in den FondsDepots geflossen. Noch widersteht der BVI der Versuchung, die 20,5 Milliarden Euro des Carmignac Patrimoine (ISIN: FR0010135103; WKN: A0DPW0) zur FondsKlasse Mischfonds hinzuzurechnen. Die französische FondsGesellschaft meldet ihre FondsDaten nicht dem BVI. Was ist für die Trendumkehr der für die FondsDepots der Privatanleger, FondsSparer und Investoren hoch gelobten Mischfonds verantwortlich?

Aus Sicht der SJB leiden Multi-Asset-Strategien wie fast alle FondsKlassen an der „neuen Unübersichtlichkeit“, auf die Investoren, FondsSparer und Privatanleger sehr sensibel durch schnellen Liebesentzug in der Kapitalanlage reagieren. Diese Unübersichtlichkeit besteht aus einem Überangebot an FondsProdukten für die FondsDepots und gebrochenen Produktversprechen. Aus Sicht der FondsSparer, Investoren und Privatanleger hören die Vorteile, diese Publikumsfonds für die Kapitalanlage zu kaufen, an dieser Stelle auf. Die FondsIndustrie in Deutschland und Europa hat diese Situation sinkender Vorteile selbst geschaffen. Das gilt auch und gerade für gemischte FondsStrategien für die Kapitalanlage in FondsDepots.

Welche Privatanleger, FondsSparer und Investoren können ernsthaft zwischen Mischfonds, Dachfonds, Multi-Asset-Fonds, vermögensverwaltenden Investmentfonds, Target Fonds oder Lifestyle Fonds unterscheiden? Gemeinsam ist allen eine Investitionsstrategie, die auf der Kombination unterschiedlicher Assetklassen von Aktien, Anleihen bis hin zu Immobilien, Rohstoffen und Edelmetallen in einem FondsPortfolio für die Kapitalanlage basiert. Selbst das Investmentgesetz (InvG) §§83 bis 86 trennt diese FondsKlasse als „Gemischte Sondervermögen“ für Privatanleger, FondsSparer und Investoren nicht besonders.

Durch die Differenzierung der Mischfonds für die Kapitalanlage in bestimmte Untergruppen erwartet in erster Linie die FondsIndustrie Vorteile aus Marketinggesichtspunkten. Zum Beispiel bei der Ansprache der Privatanleger, FondsSparer und Investoren mit Blick auf die Vorteile der Multi-Asset-Strategien. Effektive Strategieunterschiede in der Kapitalanlage sind in den FondsDepots kaum erkennbar. Vermögensverwaltende Mulit-Asset-Strategien sprechen eine bestimmte Klientel der Privatanleger, FondsSparer und Investoren eher an, als ein „Gemischtwarenladen“. Inzwischen scheint die Differenzierungspolitik durch Habitus und Titulierung für die Kapitalanlage der Investoren, Privatanleger und FondsSparer nicht mehr genügend Vorteile zu haben.

Unter dem Stichwort Multi-Asset-Strategien oder vermögensverwaltende Investmentfonds subsumieren FondsAnbieter Sondervermögen, die dreifache Vorteile für die Kapitalanlage haben sollen. Zu allererst steht der Anspruch im Raum, die Kapitalanlage der Investoren, Privatanleger und FondsSparer in den FondsDepots zu halten und zu vermehren. Das wollen sie tun, indem sie Märkte über alle Assetklassen hinweg im Blick behalten und nicht wie Aktienfondsmanager in der Kapitalanlage einseitig auf Unternehmensbilanzen gepolt sind.

Mit einer Wertentwicklung von -1,90 Prozent über fünf Jahre ist das dem Durchschnitt der Mulit-Asset-Strategien bzw. Mischfonds nur knapp gelungen. Bäume haben sie allerdings für Privatanleger, FondsSparer und Investoren nicht ausgerissen. Der Anschein allumfassender effektiver Vorteile auch in Krisenzeiten scheint den Multi-Asset-Strategien in den FondsDepots abhanden gekommen zu sein. Des Weiteren haben Multi-Asset-Fonds den Anspruch für die FondsDepots der Investoren, FondsSparer und Privatanleger, Vorteile in Form einer qualitativ hochwertigen Kombination aus Asset Allocation und FondsManagement aus einer Hand für die FondsDepots zu liefern. Hier müssen sich FondsSparer, Privatanleger und Investoren die Frage stellen, ob ein generalisiert agierender FondsManager einer Multi-Asset-Strategie, der so unterschiedliche Assetklassen wie Anleihen und Immobilien in einem Portfolio hält, tatsächlich über soviel Zeit und Wissen verfügt, alle spezialisierten Assetklassen mit gleicher Güte zu bewerten? Es gibt mehrere Indizien, dass hier für Investoren, FondsSparer und Privatanleger im Hinblick auf die Vorteile von Multi-Asset-Strategien in den FondsDepots Zweifel angebracht sind.

So gelten aus Sicht von Morningstar Mulit-Asset-Fonds mit gemischten Strategien für die FondsDepots als „gut“, bei denen der FondsManager erfahren ist, sich mit verschiedenen Anlageklassen auskennt oder ein großes Team hinter sich hat. Der Generalist kann bei der Kapitalanlage also nicht ohne Spezialisten. Die Vorteile einer Kosteneffizienz im Vergleich zu einer individuellen Vermögensverwaltung für die FondsDepots, die auf reinrassigen FondsProdukten wie Aktien- oder Anleihenfonds basieren, sind damit dahin.

Weiterer Punkt: Im Hinblick auf das Rendite-Risiko-Profil führende Multi-Asset-Fonds wie der M&W Privat (ISIN: LU0275832706; WKN: A0LEXD) oder der AAA Multi-Asset-Portfolio Rendite (ISIN: DE000A0MY021; WKN: A0MY02) agieren derzeit mit Cash Quoten zwischen 33,5 und 41,9 Prozent des FondsVolumes am Markt. Eine Lösung, die die Kapitalanlage der Investoren, Privatanleger und FondsSparer marktgerecht mehrt, sieht anders aus. Und die FondsSparer, Investoren und Privatanleger haben ihre Ansprüche an eine effektive Vermögensverwaltung für ihre FondsDepots nicht zurückgenommen. Nur den Ball flach in den eigenen Reihen zu halten, ist kein ausreichendes Qualitätsmerkmal mehr für die Kapitalanlage. Weil dies immer deutlicher wird und sich deshalb weniger Investoren, Privatanleger und FondsSparer auf Multi-Asset-Strategien eines einzigen FondsManagements verlassen wollen, haben die Mittelabflüsse in diesem FondsSegment deutlich zugenommen. Der Trendwechsel bei Multi-Asset-Strategien in den FondsDepots erfolgt im vollen Bewusstsein der Privatanleger, FondsSparer und Investoren.

Grundsätzlich ist ein vermögensverwaltender Ansatz für individuelle Investoren, FondsSparer und Privatanleger sehr sinnvoll. Dabei kommt es vor allem auf Unabhängigkeit und Überblick an, um in der Kapitalanlage bei unterschiedlichen Marktsituationen die Vorteile einer flexiblen und schnellen Reaktion auf seiner Seite zu haben. Mit der Konzentration auf Multi-Asset-Strategien mit vermögensverwaltendem Charakter geben Investoren, Privatanleger und FondsSparer genau diese Vorteile aus der eigenen Hand. Im Gegensatz zu einem unabhängigen FondsVerwalter kann und wird der FondsManager von Multi-Asset-Strategien keine Rücksicht auf die individuellen Rahmenbedingungen der FondsDepots der Privatanleger, FondsSparer und Investoren Rücksicht nehmen. Darüber hinaus ist eine Transparenz der Investitionen in Multi-Asset-Fonds, die tiefer geht als die Allokation der Assetklassen, in vielen Fällen nur im Rahmen des Jahresberichts gegeben.

SJB-Fazit von Gerd Bennewirtz: Gemischte Investmentfonds haben ihre Stärken in der Defensive. Deshalb sollten Investoren, Privatanleger und FondsSparer diese FondsKlasse im Rahmen der strategischen Asset Allocation als einen Baustein für volatile Marktphasen in den FondsDepots nutzen. Nicht zu empfehlen ist, eine individuelle Kapitalanlage auf einem einzigen Mischfonds oder Multi-Asset-Fonds aufzubauen. Hier würden die Nachteile die Vorteile überwiegen. Das Gebot der Risikodiversifikation gilt auch in dieser FondsKlasse. Eine auf die individuelle Situation der Investoren, FondsSparer und Privatanleger ausgerichtete Vermögensverwaltung ist bereits für FondsDepots ab mittlerer Größe Multi-Asset-Strategien vorzuziehen. Sonst werden die Vorteile einer Vermögensverwaltung durch einen FondsVerwalter unnötig verschenkt. Die Gruppe der Privatanleger, FondsSparer und Investoren, für die Multi-Asset-Strategien überzeugende Lösungen für die FondsDepots sind, fällt klein aus. Aus Sicht der SJB wird sie nicht mehr größer werden.

Gerd Bennewirtz, Gründungsgesellschafter und Geschäftsführer: FondsRatschlag!

Empfehlung von FondsVerwalter Bennewirtz für den FondsBlog und den FondsBlogger: Sie wollen mehr FondsAuskünfte von Ihrer SJB FondsSkyline? Sie wünschen sich eine direkte Antwort auf Ihre individuelle(n) FondsFrage oder FondsFragen bevor Sie Fonds, Funds oder einen Fund kaufen? Sie wollen als Anleger, Sparer und Investor neben der Frage: – Welche Vorteile haben Multi-Asset-Fonds? – vertiefende Informationen, Nachrichten und Analysen auch Auskünfte rund um das Thema Geldanlage und zu Fonds sowie den Spezialthemen finden? Diese finden Sie auf allen auch hier verlinkten SJB Internetseiten. Ob Beratung, Verwaltung oder Rabatte. Kein Problem. Einfach Anfragen. Für Kunden gibt es zukünftig das FondsPortal mit direktem, exklusiven Depotzugang. Bis Sie Kunde sind lieber Blogger, Ihre direkte Frage einfach hier im Blog, oder kurz unter Fragen stellen. Alternativ besuchen Sie uns doch einfach einmal zu einem Webinar, Seminar oder direkt zu einer individuellen Beratung in unserem Büro in Korschenbroich im Rhein-Kreis Neuss. Wir freuen uns immer. Genau auf Sie!

FondsSuche: Welche Investmentfonds haben Sie im Depot? Brauchen Sie  Ratschlag zum M&W Privat (ISIN: LU0275832706; WKN: A0LEXD)? Die FondsPreisentwicklung auf Eurobasis im letzten Monat betrug +1,32 Prozent. Der Erfolg des M&W Privat (ISIN: LU0275832706; WKN: A0LEXD) über ein Jahr betrug +4,40 Prozent. Die Gewinne über drei Jahre bezogen auf eine Einmalanlage von 10.000 Euro ohne Ausgabeaufschlag (AA) betrugen 2.500,83 Euro. Weitere Informationen zu Fonds wie dem M&W Privat (ISIN: LU0275832706; WKN: A0LEXD) finden Sie zukünftig in unseren Hitparaden für Fonds mit einem großen Angebot von Investmentfonds zur freien Auswahl in übersichtlichen Tabellen. Rat für Investoren, FondsSparer und Privatanleger: Erwerben Sie den Fonds als Anlage zur Altersvorsorge erst nach einer individuellen Beratung.

Kategorien: Fragen. Aktuell.
[top]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung der SJB FondsSkyline OHG 1989.


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>