SJB-Bennewirtz-Fonds-Anleger-Frage: Wann kann ich die Ombudsstelle Investmentsfonds anrufen?

10. Oktober 2011 von um 20:10 Uhr
Fragen zu aktuellen FondsThemen? Gerd Bennewirtz antwortet.Die Fragen unserer Kunden haben allesamt mit der Verunsicherung aufgrund der aktuellen Lage an den Märkten zu tun: „Was passiert mit dem Euro?“„Sind Staatsbankrotte zu erwarten?“„Welche Inflation kommt auf uns zu?“„Wie entwickeln sich die Finanzierungszinsen?“„Ist Gold noch attraktiv?“ Solche Fragen hören wir sehr häufig. Hier die Antworten. ...

Zuverlässigkeit zählt bei uns doppelt. Tag für Tag! SJB-Fonds-Kaufen-Anlegerschutz-Ombudsstelle? Was Investoren, Sparer und Anleger aktuell interessiert! Die FondsFrage heute, die im Zusammenhang mit Investmentfonds steht: Wann kann ich die Ombudsstelle Investmentsfonds anrufen? Der Bundesverband Investments und Asset Management (BVI) ist die Interessenvertretung der FondsIndustrie gegenüber der Bundesregierung. Seit 1. September hat sie die freiwillige Trägerschaft der neu geschaffenen Ombudsstelle Investmentfonds übernommen. Damit öffnet sich der BVI stärker in Richtung Investoren, FondsSparer und Privatanleger und deren Anlegerschutz. Die Ombudsstelle Investmentfonds ist für Privatanleger, Investoren und FondsSparer Ansprechpartner, wenn eine FondsGesellschaft ihrer Meinung nach gegen Bestimmungen des Investmentgesetzes (InvG) verstoßen hat. Ein solcher Verstoß betrifft auch das Thema Anlegerschutz, an dem die FondsIndustrie grundsätzlich interessiert ist. In wie weit sich der Anlegerschutz im Sinne der FondsSparer, Investoren und Privatanleger durch die Ombudsstelle Investmentfonds tatsächlich verbessert, bleibt abzuwarten. Denn vor der Anrufung der neuen Schlichtungsstelle in Sachen Anlegerschutz steht die Prüfung der Zuständigkeit und Zulässigkeit der Ombudsstelle. Ob die Schlichtungsstelle im Streitfall zuständig ist, hängt davon ab, ob die FondsGesellschaft mit der Investoren, FondsSparer oder Privatanleger im Clinch liegen zum Teilnehmerkreis der Ombudsstelle gehört. Das tun bisher 47 der 123 FondsGesellschaften, die in Deutschland Investmentfonds vertreiben. Die Zulässigkeit der Anrufung der Ombudsstelle ist davon abhängig, dass bei den Fragen zum Anlegerschutz Bereiche des InvG berührt sind. Aus Sicht von Gerd Bennewirtz, FondsBerater und Geschäftsführer der SJB FondsSkyline OHG 1989 aus Korschenbroich ist für Investoren, FondsSparer und Privatanleger hier eine qualifizierte Hürde für den Anlegerschutz eingebaut, die ohne eine unabhängige Beratung kaum genommen werden kann.

Wer für die Schaffung der Hürde einer Prüfung der Zuständigkeit und Zulässigkeit der Ombudsstelle Investmentfonds bei Fragen zum Anlegerschutz für Investoren, FondsSparer und Privatanleger verantwortlich ist, ist unklar. Die neue Schlichtungsstelle bei Streitigkeiten zwischen FondsIndustrie und Investoren geht auf die Initiative des Gesetzgebers zurück. Die Bundesministerien der Justiz (BMJ) und für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) setzen mit der gemeinsam mit der Bundesanstalt Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) erlassenen Verordnung über die Gründung der Ombundsstelle eine europäische Richtlinie für die FondsIndustrie und den Anlegerschutz der Investoren, Privatanleger und FondsSparer um.

Die EU Richtlinie 2009/65/EG verpflichtet die EU Mitgliedsstaaten eine Schlichtungsstelle für Investoren, Privatanleger und FondsSparer einzurichten, die Handlungsempfehlungen für die Lösung von Streitfällen zum Anlegerschutz mit der FondsIndustrie erarbeiten soll. Die Gründung wurde im neuen §143c InvG zum 1. Juli verankert. Zum 1. September 2011 hat die Ombudsstelle Investmentfonds unter der Trägerschaft des BVI in Berlin für Privatanleger, Investoren und FondsSparer ihre Arbeit aufgenommen. Ob die Ombudsstelle den Anlegerschutz der Investmentfonds weiter verbessern kann, muss sich durch die Investment Praxis erst zeigen.

Grundsätzlich ist das Verfahren für Investoren, FondsSparer und Privatanleger die Verstöße der FondsIndustrie gegen das InvG erkennen wollen kostenfrei. Der Schlichterspruch, den die Ombudsstelle mit Blick auf den Anlegerschutz erlassen wird ist rechtlich für keine der beiden Parteien bindend. Es ist eine Handlungsempfehlung, wie Investoren, FondsSparer und Privatanleger ihre Investment Streitigkeiten mit der FondsIndustrie beilegen können.

Auf die Voraussetzungen, die Ombudsstelle wegen einer Schlichtung zum Anlegerschutz anzurufen, weißt die neue Website www.ombudsstelle-investmentfonds.de FondsSparer, Privatanleger und Investoren ausdrücklich hin. Zulässig ist die Anrufung, wenn die FondsGesellschaft als Teil der FondsIndustrie aus Sicht der Investoren, Privatanleger und FondsSparer gegen das InvG verstößt. Das können auch Sicht der FondsSparer und Privatanleger zum Beispiel Passagen der Anlagerichtlinien zu Investmentfonds oder vorenthaltene Informationen über die  Risiken des Investments sein. Nicht zulässig sind Themen, die im Zusammenhang mit dem Anlegerschutz viele FondsSparer, Privatanleger und Investoren am meisten interessieren. Zum Beispiel Wertentwicklung oder Falschberatung durch die FondsIndustrie. Diese Themen betreffen nicht das InvG und werden von der Ombudsstelle mit Blick auf den Anlegerschutz im Rahmen eines Schlichtungsverfahrens für Privatanleger und FondsSparer nicht behandelt werden. Zu Prüfung der Zulässigkeit bietet die Ombusstelle des BVI eine entsprechende Funktion auf ihrer Website an. Investoren, Privatanleger und FondsSparer, die hier unsicher sind, sollten im Zweifel einen unabhängigen FondsBerater konsultieren, um die rechtlichen Rahmenbedingungen zum Anlegerschutz unter Einschaltung der Ombudsstelle Investmentfonds im Vorfeld zu klären. 

Weitere Hürde vor einer Anrufung der Ombudsstelle ist die Prüfung ihrer Zuständigkeit. Zuständig ist die Schlichtungsstelle nur bei Investment Streitfragen zum Anlegerschutz im Rahmen des InvG die Privatanleger, Investoren und FondsSparer mit den Unternehmen der FondsIndustrie haben, die zum Teilnehmerkreis der Ombudsstelle Investmentfonds gehören. Per 28. September 2011 gehören 47 FondsGesellschaften zu diesem Teilnehmerkreis. Das sind weniger als 40 Prozent der 123 Kapitalanlagegesellschaften (KAG), die in Deutschland rund 6.900 Investmentfonds an Privatanleger, Investoren und FondsSparer vertreiben. Zum Teilnehmerkreis gehören schon jetzt die führenden Unternehmen der FondsIndustrie. 

Dazu zählen unter anderem gemessen am Kapitalbestand der Investoren, Privatanleger und FondsSparer vier Vertreter der FondsIndustrie mit den größten Marktanteilen. Das sind Allianz Global Investors, Deka, DWS und Union Investment. Ingesamt ist erkennbar, dass die FondsIndustrie und der BVI die Möglichkeit den Anlegerschutz für Investoren, FondsSparer und Privatanleger durch die Ombudsstelle und ihre Schlichtungsverfahren zu stärken ernst nehmen. Das zeigen die weiteren teilnehmenden FondsGesellschaften. Angefangen von Aberdeen Immobilien KAG, Alte Leipziger Trust Investment, AmpegaGerling Investment, Avana Invest, Axa Investment Managers, BlackRock Asset Management, BNY Mellon Service KAG, Commerz Real Investmentgesellschaft, Credit Suisse Asset Management Immobilien KAG, Deka Immobilien Investment, DB Advisors Deutsche Asset Management Investmentgesellschaft, ETFlab Investment GmbH, Frankfurt Trust Investment Gesellschaft, Generali Investments Deutschland KAG, Hansainvest Hanseatische Investment, Helaba Invest KAG, Internationale KAG, Invesco KAG, KanAm Grund KAG, KanAm Grund Spezialfondsgesellschaft, Landesbank Berlin Investment, Lazard Asset Management, LBBW Asset Management Investment Gesellschaft, Meag Munich Ergo KAG, Metzler Investment, Monega KAG, Morgan Stanley Real Estate Investment, Nomura Asset Management, Oppenheim KAG, Pioneer Investments, RREEF Investment, SEB Investment, SGSS Deutschland KAG, Siemens KAG, TMW Pramerica Property Investment, UBS Global Asset Management, Union Investment Real Estate, Universal Investment Gesellschaft, Veritas Investment Trust, Warburg Invest, WestInvest Gesellschaft für Investmentfonds und WestLB Mellon Asset Management.

SJB Fazit von Gerd Bennewirtz: Die FondsIndustrie und ihre Interessenvertretung der BVI haben mit der Einrichtung der Ombudsstelle Investmentfonds ihre Position zum Anlegerschutz der FondsSparer, Investoren und Privatanleger institutionalisiert. Mit Blick auf den Teilnehmerkreis, die den Anlegerschutz der Investoren, FondsSparer und Privatanleger stärken wollen, fallen zwei Punkte auf: Zum einen ist unklar, ob Streitigkeiten bei Fragen zum Anlegerschutz von Indexfonds in die Zuständigkeit der Ombudsstelle fallen. Bisher ist nur ein reiner Indexfondsanbieter Teilnehmer der Schlichtungsstellen. Zum anderen scheinen vor allem die Anbieter offener Immobilienfonds einen erhöhten Bedarf an Schlichtungsverfahren festzustellen. Die Anbieter offener Immobilienfonds sind teilweise ohne die Investment Fondssparte bereits jetzt Teilnehmer der Ombudsstelle. Die größte Hürde für Investoren, Privatanleger und FondsSparer beim Anlegerschutz ist die Prüfung der Zulässigkeit. Ohne eine intensive Prüfung des InvG wird die Anrufung eines Schlichtungsverfahrens zum Anlegerschutz in Zukunft kaum von statten gehen. Im Zweifel weiß ein unabhängiger FondsBerater mehr Rat beim Anlegerschutz.

 

Gerd Bennewirtz, Gründungsgesellschafter und Geschäftsführer: FondsRatschlag!

Empfehlung von FondsBerater Gerd Bennewirtz für den FondsBlog und den FondsBlogger: Sie wollen mehr FondsAuskünfte von Ihrer SJB FondsSkyline OHG 1989? Sie wünschen sich eine direkte Antwort auf Ihre individuelle(n) FondsFrage oder FondsFragen bevor Sie Fonds, Funds oder einen Fund kaufen? Sie wollen als Anleger, Sparer und Investor neben der Frage – Wann kann ich die Ombudsstelle Investmentsfonds anrufen? – vertiefende Informationen, Nachrichten und Analysen auch Auskünfte rund um das Thema Geldanlage und zu Investmentfonds sowie den Spezialthemen finden? Diese finden Sie auf allen auch hier verlinkten SJB-Internetseiten. Ob Beratung, Verwaltung oder Rabatte. Kein Problem. Einfach Anfragen. Für Kunden gibt es zukünftig das FondsPortal mit direktem, exklusiven Depotzugang unter http://www.sjb.de. Bis Sie Kunde sind lieber Blogger, Ihre direkte Frage einfach hier im Blog, oder kurz unter Fragen stellen. Alternativ besuchen Sie uns doch einfach einmal zu einem Webinar, Seminar oder direkt zu einer individuellen Beratung in unserem Büro in Korschenbroich. Wir freuen uns immer. Genau auf Sie!

Kategorien: Fragen. Aktuell.
[top]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung der SJB FondsSkyline OHG 1989.


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>