SJB-Bennewirtz-Fonds-Anleger-Frage: Wie wirkt sich die Herabstufung Portugals auf Fonds aus?

28. November 2011 von um 18:30 Uhr
Fragen zu aktuellen FondsThemen? Gerd Bennewirtz antwortet.Die Fragen unserer Kunden haben allesamt mit der Verunsicherung aufgrund der aktuellen Lage an den Märkten zu tun: „Was passiert mit dem Euro?“„Sind Staatsbankrotte zu erwarten?“„Welche Inflation kommt auf uns zu?“„Wie entwickeln sich die Finanzierungszinsen?“„Ist Gold noch attraktiv?“ Solche Fragen hören wir sehr häufig. Hier die Antworten. ...
Zuverlässigkeit zählt bei uns doppelt. Tag für Tag! SJB-Fonds-Kaufen-Fonds-FondsAuswahl?: Was einen Investor, Sparer und Anleger aktuell interessiert! Die FondsFrage heute, die im Zusammenhang mit Investmentfonds steht: Wie wirkt sich die Herabstufung Portugals auf Fonds aus? Den Mutigen gehört die Welt, aber im Falle von Portugal – dem „P“ der „PIIGS“ – hat viele Privatanleger, Investoren und FondsSparer der Mut verlassen. Auf die Nachricht von der Herabstufung der Kreditwürdigkeit von Portugal auf „Ramschstatus“ durch die Ratingagentur Fitch fiel die Reaktion der Investoren, FondsSparer und Privatanleger an den Märkten überschaubar aus. Eine im Februar 2011 aufgelegte 5-jährige Anleihe mit einem Zinskupon von 6,400 Prozent (ISIN: PTOTEPOE0016; WKN: A1GMFB) ist an FondsSparer, Investoren und Privatanleger weiter nur mit einem Abschlag von rund 25 Prozentpunkten auf den Ausgabepreis zu verkaufen. Laut Internationalem Währungsfonds (IWF) werden sich die Staatsschulden von Portugal bis Jahresende auf rund 110 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) summieren. Wie hält eine Volkswirtschaft das aus? Gerd Bennewirtz, Geschäftsführer und FondsVerwalter der SJB FondsSkyline OHG 1989 prüft, inwieweit FondsSparer, Investoren und Kapitalanleger antizyklische Chancen haben?
Die Nachricht über die Herabstufung der Kreditwürdigkeit von Portugal durch die Ratingagentur Fitch auf „B+“ hat kein Beben für Investoren, Privatanleger und FondsSparer ausgelöst. Fitch folgt mit der Bewertung der Zahlungsfähigkeit von Portugal auf seine Staatsanleihen dem Schritt, den die Ratingagentur Moody’s bereits am 5. Juli 2011 vorgenommen hat. Hier rangiert Portugal bei einem Rating von „Baa1“. Das entspricht ebenfalls dem Status: Nicht als Investment für Privatanleger, FondsSparer und Investoren zu empfehlen.

Die Herabstufung durch Moody’s hatte Anleihen aus Portugal auf Talfahrt geschickt. Parallel zur Meldung von Moody’s erreichte der Kurs der am 14. Februar 2011 aufgelegten portugiesischen Anleihen mit Fälligkeit am 15. Februar 2016 und einem Zinskupon von 6,400 Prozent das Jahrestief von 67,16 Prozent. Das bedeutet, Privatanleger, FondsSparer und Investoren haben sich diese Anleihe nur mit einem Kursabschlag auf den ursprünglichen Ausgabepreis von rund 33,0 Prozent ins Depot geholt.

Die Meldung, dass Fitch Portugal für FondsSparer, Investoren und Privatanleger ebenfalls auf Ramschstatus gesetzt hat, sorgte kaum für Bewegung. Der Kurs blieb stabil bei 76,20 Prozent, also knapp 9,0 Prozentpunkte über dem Jahrestief für Anleihen aus Portugal. Zinsgewinne und Kursdiscount zusammen sorgen für die Rendite der Investoren, Privatanleger und FondsSparer im Depot. Die 5-jährige portugiesische Anleihe rentiert derzeit bei rund 14,27 Prozent. D.h. Investoren, Privatanleger und FondsSparer können als Risikoprämie für die Geldanlage in Anleihen des Ramsch Emittenten Portugal mit mehr als dem Doppelten der nominellen Zinserträge rechnen.

Sind diese Ertragsaussichten das Risiko für die Geldanlage der FondsSparer, Investoren und Privatanleger wert? Laut IWF betragen die Staatsschulden von Portugal rund 182 Milliarden Euro. Unter den fünf „PIIGS“ ist das in der Summe der zweiniedrigste Wert für FondsSparer, Investoren und Privatanleger. Nur Irland hat mit rund 172 Milliarden Euro eine nominell geringere Staatsverschuldung. Griechenlands Staatsverschuldung summiert sich zum Vergleich für Investoren, Privatanleger und FondsSparer auf rund 366 Milliarden Euro. Entscheidend an diesen Summen ist aus Sicht der Geldanlage der Investoren, FondsSparer und Privatanleger, welchen wirtschaftlichen Aufwand eine Volkswirtschaft betreiben muss, um mit diesen Schulden des Staats zurechtzukommen.

Im Falle von Griechenland und Italien beläuft sich die Staatsverschuldung laut Eurostat auf 145,0 bzw. 120,0 Prozent des BIP. Bei Portugal waren es Ende 2010 rund 93,0 Prozent des BIP. Der IWF rechnet damit, dass dieser Wert bis Ende 2011 auf 110 Prozent des BIP ansteigen wird. Den iberischen Nachbarn Spanien drückt mit 733 Milliarden Euro eine rund viermal so hohe Summe an Staatsverschuldung. Allerdings liegt der Anteil der spanischen Staatsverschuldung bei rund 67,0 Prozent der Jahreswirtschaftsleistung von rund 1,1 Billionen Euro.

Was für die Geldanlage der Investoren, Privatanleger und FondsSparer auf der iberischen Halbinsel, also in Portugal und Spanien, schwerer wiegt als die Staatsverschuldung, ist die Gesamtverschuldung in Relation zum BIP. In Spanien hat eine Immobilienblase die Verschuldung der Unternehmen und privaten Haushalte nach oben getrieben. Die Gesamtverschuldung der Unternehmen, privaten Haushalte und des Staats liegt bei 457,0 Prozent des BIP. In Portugal summieren sich alle Schulden auf 422,0 Prozent des BIP, darunter machen die Schulden der Unternehmen 149,0 Prozent, die der privaten Haushalte und des Staats jeweils 106,0 Prozent und die der Banken 61,0 Prozent aus. Für Investoren, Privatanleger und FondsSparer wird erkennbar, dass vor allem der Bankensektor die Bilanz der Volkswirtschaft von Portugal stützt.

Zum Vergleich für die Geldanlage der Privatanleger, FondsSparer und Investoren: In den USA beläuft sich die Gesamtverschuldung auf 376,0 Prozent des BIP, in Deutschland sind es 321,0 Prozent. Den größten Schuldenschlamassel unter den PIIGS für die Geldanlage der Investoren, Privatanleger und FondsSparer hat Irland. Hier summieren sich die Schulden aller volkswirtschaftlichen Akteure auf 1.166 Prozent.

Für viele FondsSparer, Investoren und Privatanleger ist fraglich, ob in so einem verschuldeten Wirtschaftsumfeld in den Peripheriestaaten Europas wie Portugal positive Erträge aus unternehmerischer Aktivität machbar sind. Der Fidelity Funds – Iberia Fund (ISIN: LU0048581077; WKN: 973264) zeigt, dass es geht. Der am 1. Oktober 1990 aufgelegte Aktienfonds ist einer der wenigen aktiv gemanagten Fonds, die in Spanien und Portugal investieren. Portugal allein können sich FondsSparer, Investoren und Privatanleger derzeit nur über zwei passive Indexprodukte, sogenannte Exchange-Traded-Funds (ETF) für die Geldanlage ins Depot holen. Im von FondsManager Firmino Morgado zusammengestellten Portfolio des Fidelity Funds – Iberia Fund (ISIN: LU0048581077; WKN: 973264) hat Portugal per 31. Oktober 2011 einen Anteil von rund 15,0 Prozent. Interessant: Über portugiesische Unternehmen des Fonds bekommen Privatanleger, FondsSparer und Investoren ebenfalls Zugriff auf Investments in Brasilien. Über drei Jahre hat der Aktienfonds für die Geldanlage der Privatanleger, Investoren und FondsSparer per 31. Oktober 2011 eine Wertentwicklung auf Eurobasis von +18,86 Prozent erzielt. Ein alleiniges Investment in den passiven Indexfonds für Portugal hätte im MSCI Portugal im gleichen Zeitraum +11,58 Prozent für die Geldanlage bedeutet.

SJB-Fazit von Gerd Bennewirtz: Dass die Kreditwürdigkeit der PIIGS wie Portugal sinkt und sinkt, ist für Privatanleger, FondsSparer und Investoren keine Überraschung mehr. Es scheint so, als ob in den Märkten bereits eine gewisse Gewöhnung eintritt. Ohne dass Billionen in Gefahr sind, kräht kein Hahn mehr bei schlechten Ratings. Im Zweifel bedeutet das „mehr Rendite“. Dieses Denken wäre sehr kurzsichtig. Die Gegenüberstellung der Relationen zwischen öffentlichen und privaten Schulden macht für die Geldanlage der Investoren, FondsSparer und Privatanleger mehr deutlich, als eine neue Negativbewertung von Fitch, Moody’s und Co. Aus dem Schuldenstand von knapp 150 Prozent, den Unternehmen in Portugal in Relation zum BIP haben, wird deutlich, warum die FondsIndustrie ihre Aktivitäten in diesem Markt auf ein Minimum reduziert hat. Für den Markt Portugal wird es mittelfristig schwer, das antizyklische Aufwärtspotenzial von 90,79 Prozent gegenüber dem Allzeithoch des MSCI Portugal in Euro vom 30. Juni 2007 durch realwirtschaftliches Wachstum für Investoren, FondsSparer und Privatanleger zu heben. Die Auflage neuer Fonds für die Region Portugal und Spanien wird für FondsSparer, Investoren und Privatanleger demnach auf sich warten lassen.

Gerd Bennewirtz, Gründungsgesellschafter und Geschäftsführer: FondsRatschlag!

Empfehlung von FondsVerwalter Bennewirtz für den FondsBlog und den FondsBlogger: Sie wollen mehr FondsAuskünfte von Ihrer SJB FondsSkyline? Sie wünschen sich eine direkte Antwort auf Ihre individuelle(n) FondsFrage oder FondsFragen bevor Sie Fonds, Funds oder einen Fund kaufen? Sie wollen als Anleger, Sparer und Investor neben der Frage: – Wie wirkt sich die Herabstufung Portugals auf Fonds aus? – vertiefende Informationen, Nachrichten und Analysen auch Auskünfte rund um das Thema Geldanlage und zu Fonds sowie den Spezialthemen finden? Diese finden Sie auf allen auch hier verlinkten SJB Internetseiten. Ob Beratung, Verwaltung oder Rabatte. Kein Problem. Einfach Anfragen. Für Kunden gibt es zukünftig das FondsPortal mit direktem, exklusiven Depotzugang. Bis Sie Kunde sind lieber Blogger, Ihre direkte Frage einfach hier im Blog, oder kurz unter Fragen stellen. Alternativ besuchen Sie uns doch einfach einmal zu einem Webinar, Seminar oder direkt zu einer individuellen Beratung in unserem Büro in Korschenbroich. Wir freuen uns immer. Genau auf Sie!

FondsSuche: Sie suchen Informationen zum Fidelity Funds – Iberia Fund (ISIN: LU0048581077; WKN: 973264)

 Die FondsPreisentwicklung auf Eurobasis im letzten Monat betrug +5,58 Prozent. Der Erfolg des Fidelity Funds – Iberia Fund (ISIN: LU0048581077; WKN: 973264) über ein Jahr betrug -10,61 Prozent. Die Gewinne über drei Jahre bezogen auf eine Einmalanlage von 10.000 Euro ohne Ausgabeaufschlag betrugen 1.886,12 Euro. Weitere Informationen zu Fonds wie dem Fidelity Funds – Iberia Fund (ISIN: LU0048581077; WKN: 973264) finden Sie zukünftig in unseren Hitparaden für Fonds mit einem großen Angebot von Investmentfonds zur freien Auswahl in übersichtlichen Tabellen. Rat für FondsSparer und Privatanleger: Erwerben Sie den Fonds als Anlage zur Altersvorsorge erst nach einer individuellen Beratung.

Kategorien: Fragen. Aktuell.
[top]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung der SJB FondsSkyline OHG 1989.


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>