SJB-Bennewirtz-Fonds-Anleger-Frage: Wie positionieren sich Fonds und Anleger im Bereich Schwellenländeranleihen?

29. November 2011 von um 16:10 Uhr
Fragen zu aktuellen FondsThemen? Gerd Bennewirtz antwortet.Die Fragen unserer Kunden haben allesamt mit der Verunsicherung aufgrund der aktuellen Lage an den Märkten zu tun: „Was passiert mit dem Euro?“„Sind Staatsbankrotte zu erwarten?“„Welche Inflation kommt auf uns zu?“„Wie entwickeln sich die Finanzierungszinsen?“„Ist Gold noch attraktiv?“ Solche Fragen hören wir sehr häufig. Hier die Antworten. ...

Zuverlässigkeit zählt bei uns doppelt. Tag für Tag! SJB-Fonds-Kaufen-Fonds-FondsAuswahl?: Was einen Investor, Sparer und Anleger aktuell interessiert! Die FondsFrage heute, die im Zusammenhang mit Investmentfonds steht: Wie positionieren sich Fonds und Anleger im Bereich Schwellenländeranleihen? „Wenn Amerika hustet, bekommt Europa die Grippe.“ Dieser Le(e)hrsatz aus der Volkswirtschaft zählt für die Geldanlage der Investoren, Kapitalanleger und FondsVerwalter nicht mehr viel in einer Welt globalisierter Kapitalmärkte. Vor allem deshalb, weil USA und Europa nicht an einer läppischen Erkältung, sondern an einer handfesten Lungenentzündung leiden, wenn Kapitalanleger, Investoren und FondsVerwalter bei der Geldanlage auf die Staatsschuldenquote schauen. Deshalb ist es kein Wunder, wenn sich auch aufstrebende Schwellenmärkte mit dem Virus sinkenden Vertrauens der FondsVerwalter, Investoren und Kapitalanleger in der Geldanlage rumschlagen müssen. Laut Morningstar flossen im September rund -3,3 Milliarden US-Dollar aus der Geldanlage in Investmentfonds mit Schwerpunkt Schwellenländeranleihen ab. Trotzdem gibt es Neuauflagen der FondsIndustrie wie den First State Emerging Markets Bond Fonds (ISIN: GB00B5TFC155; WKN: A1JKE1), der am vergangenen Donnerstag, 24. November 2011 auf den Markt gekommen ist. Gerd Bennewirtz, Geschäftsführer und FondsVerwalter der SJB FondsSkyline OHG 1989 skizziert das Marktumfeld der FondsIndustrie im Bereich der Schwellenländeranleihen für die Geldanlage der Investoren und Kapitalanleger.

Die Rahmenbedingungen für die Geldanlage der Investoren, Kapitalanleger und FondsVerwalter im Bereich Schwellenländeranleihen haben sich derzeit verschlechtert. Der Morningstar Index für Schwellenländeranleihen ist innerhalb von vier Wochen rund sechs Prozent gefallen, um sich dann knapp fünf Prozent zu erholen. Bei Schwellenländeranleihen aus Chile, Mexiko und Südafrika mussten Kapitalanleger, Investoren und FondsVerwalter in jüngster Zeit Kursverluste in der Geldanlage hinnehmen. Dies führte zu Mittelabflüssen von -3,3 Milliarden US-Dollar innerhalb eines Monats aus Schwellenländeranleihen.

Helene Williamson ist trotzdem optimistisch: „Unseres Erachtens ist jetzt ein guter Zeitpunkt für Anlagen in Schwellenländeranleihen, denn die Staatsanleihenrenditen in den USA und den stärkeren Ländern der Eurozone sind sehr niedrig, und die Risiken in den europäischen Randstaaten steigen“, sagt die FondsManagerin des frisch für die Geldanlage der Kapitalanleger, FondsVerwalter und Investoren aufgelegten First State Emerging Markets Bond. Die positive Stimmung der FondsManagerin basiert auch ein Stück auf antizyklischem Denken: „Die Schwellenländerwährungen sind durch die Ansteckungseffekte der Krise, die die europäischen Randstaaten fest im Griff hält, günstiger geworden“, so Williamson.

Tatsächlich ist die Grippe im PIIGS-Stall Europa ansteckend. Beispiel Spanien. Die Auslandsforderungen spanischer Banken in Mittel- und Lateinamerika sind maßgebliche Wirtschaftsfaktoren, die FondsVerwalter, Investoren und Kapitalanleger bei der Geldanlage in Schwellenländeranleihen einkalkulieren müssen. Laut einer Studie der DB Research machen die Kredite spanischer Banken 30 Prozent der Wirtschaftskraft Chiles aus. In Mexiko sind es 15 Prozent.

Die enge Verzahnung zwischen China und den USA in Sachen Anleihen ist inzwischen ein Politikum. Rund zwei Drittel der 3,2 Billionen US-Dollar Währungsreserven Chinas notieren in der US Währung. Rund 820 Milliarden US-Dollar davon sind US-Staatsanleihen. Ein problematisches Asset für de Geldanlage vieler FondsVerwalter, Investoren und Kapitalanleger. In den USA hat die Staatsverschuldung jüngst die 15 Billionen Dollar Grenze geknackt, die Staatsschuldenquote von 100 Prozent der Jahreswirtschaftsleistung ist nur noch eine Frage der Zeit.

Grundsätzlich besitzen Schwellenländeranleihen für die Geldanlage der Kapitalanleger, FondsVerwalter und Investoren den Vorteil, dass ihre Emittenten mehrheitlich bei der Finanzierung ihrer Staatsverschuldung nicht von internationalen Investoren abhängig sind. Zum Beispiel beträgt der Anteil der Geldanlage internationaler FondsVerwalter, Investoren und Kapitalanleger an den Staatspapieren Brasiliens nur rund zehn Prozent. Staatsanleihen aus Deutschland und den USA sind rund zur Hälfte im Besitz internationaler Investoren, Kapitalanleger und FondsVerwalter. Ähnlich wie im Fall Japan, wo inländische Investoren, Kapitalanleger und FondsVerwalter mehrheitlich die Träger der Staatsverschuldung von mehr als 200 Prozent der Jahreswirtschaftsleistung sind, sind derart strukturell eingekapselte Staatsschulden vor allem ein Binnenmarktphänomen, das an den internationalen Kapitalmärkten wenig wirksam wird.

Umso wichtiger ist es für Kapitalanleger, FondsVerwalter und Investoren, bei der Geldanlage in Schwellenländeranleihen auf mögliche Strukturschwächen der Emittenten zu achten. Denn Schwellenländeranleihen sind weiterhin Investitionen mit höherem Risiko für die Geldanlage der Investoren, FondsVerwalter und Kapitalanleger. Zu diesen Risiken für FondsVerwalter, Investoren und Kapitalanleger zählen zum Beispiel politische Rahmenbedingungen wie linksextreme Regierungen in Venezuela oder Bolivien. Diese schaffen ebenso wenig Vertrauen der Kapitalanleger, FondsSparer und Investoren in die Stabilität von Schwellenländeranleihen wie der Umgang mit den politischen Umbrüchen im Nahen Osten.

Darüber hinaus gibt es Risiken, die ganz konkret mit der Geldanlage in die Assetklasse Schwellenländeranleihen verbunden sind. Zum Beispiel China: Vor wachsenden Risiken im chinesischen Bankensystem für die Geldanlage der Investoren, Kapitalanleger und FondsVerwalter warnte kürzlich der Internationale Währungsfonds (IWF). Bedenklich sei vor allem die zunehmende Praxis chinesischer Banken, schwache Kreditforderungen in externen derivaten Finanzvehikeln zu verbriefen. Diese Maßnahmen erinnern an die Geschäftspolitik westlicher Kreditinstitute, die zur Subprimekrise und zum Zusammenbruch von Lehman Brothers führte.

Die FondsIndustrie steht dem Thema Schwellenländeranleihen mit Blick auf die Geldanlage der Kapitalanleger, Investoren und FondsVerwalter wie der SJB weiter aufgeschlossen gegenüber. So hat die französische FondsGesellschaft Carmignac erst im März dieses Jahres ihre in der Geldanlage für Investoren, FondsVerwalter und Kapitalanleger ausgewiesenen Kompetenzfelder „Schwellenländer“ und „Mischfonds“ in einem neuen Fonds gebündelt. Der Carmignac Emerging Patrimoine (ISIN: LU0592699093; WKN: A1H7X1) wurde am 30. März 2011 für die Geldanlage der Investoren, Kapitalanleger und FondsVerwalter aufgelegt. Das Volumen des von Simon Pickard, Charles Zerah und Frédéric Leroux gemanagten Fonds beträgt per 31. Oktober 2011 rund 121 Millionen Euro. Damit sind die FondsManager in ein aus Aktien und Anleihen aus Schwellenländern gemischtes Portfolio investiert. Der Anteil der Schwellenländeranleihen des Mischfonds liegt bei rund 69,4 Prozent. Asiatische Schwellenländeranleihen machen 47,4 Prozent aus. Lateinamerikanische Schwellenländeranleihen 21,8 Prozent.

SJB-Fazit von Gerd Bennewirtz: Die Flucht vieler Investoren, Kapitalanleger und FondsVerwalter aus Schwellenländeranleihen ist nach Meinung der SJB ein alter Reflex. Wenn es zu Hause kriselt, müssen alle Assets am heimischen Herd gebündelt werden. Globale Kapitalmärkte bieten für Kapitalanleger, Investoren und FondsVerwalter jederzeit die Möglichkeit, über den eigenen Gartenzaun hinaus zu denken und antizyklisches Potenzial für die Geldanlage zu heben. Für heimische Rentenpapiere ist eine gründliche Prüfung der Rahmendaten und Strukturschwächen heute genauso wichtig wie bei Schwellenländeranleihen. Diese Assetklasse wird aus Sicht der SJB für Kapitalanleger, Investoren und FondsVerwalter weiter an Bedeutung zunehmen, trotz der aktuellen Schwäche. Gerade jetzt mit antizyklischen Optionen.

Gerd Bennewirtz, Gründungsgesellschafter und Geschäftsführer: FondsRatschlag!

Empfehlung von FondsVerwalter Bennewirtz für den FondsBlog und den FondsBlogger: Sie wollen mehr FondsAuskünfte von Ihrer SJB FondsSkyline? Sie wünschen sich eine direkte Antwort auf Ihre individuelle(n) FondsFrage oder FondsFragen bevor Sie Fonds, Funds oder einen Fund kaufen? Sie wollen als Anleger, Sparer und Investor neben der Frage: – Wie positionieren sich Fonds und Anleger im Bereich Schwellenländeranleihen? – vertiefende Informationen, Nachrichten und Analysen auch Auskünfte rund um das Thema Geldanlage und zu Fonds sowie den Spezialthemen finden? Diese finden Sie auf allen auch hier verlinkten SJB Internetseiten. Ob Beratung, Verwaltung oder Rabatte. Kein Problem. Einfach Anfragen. Für Kunden gibt es zukünftig das FondsPortal mit direktem, exklusiven Depotzugang. Bis Sie Kunde sind lieber Blogger, Ihre direkte Frage einfach hier im Blog, oder kurz unter Fragen stellen. Alternativ besuchen Sie uns doch einfach einmal zu einem Webinar, Seminar oder direkt zu einer individuellen Beratung in unserem Büro in Korschenbroich. Wir freuen uns immer. Genau auf Sie!

Kategorien: Fragen. Aktuell.
[top]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung der SJB FondsSkyline OHG 1989.


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>