SJB-Bennewirtz-Fonds-Anleger-Frage: Was berichtet Charlemagne Capital aus Lateinamerika?

02. Dezember 2011 von um 19:30 Uhr
Fragen zu aktuellen FondsThemen? Gerd Bennewirtz antwortet.Die Fragen unserer Kunden haben allesamt mit der Verunsicherung aufgrund der aktuellen Lage an den Märkten zu tun: „Was passiert mit dem Euro?“„Sind Staatsbankrotte zu erwarten?“„Welche Inflation kommt auf uns zu?“„Wie entwickeln sich die Finanzierungszinsen?“„Ist Gold noch attraktiv?“ Solche Fragen hören wir sehr häufig. Hier die Antworten. ...

Zuverlässigkeit zählt bei uns doppelt. Tag für Tag! SJB-Fonds-Kaufen-Fonds-FondsAuswahl?: Was einen Investor, Sparer und Anleger aktuell interessiert! Die FondsFrage heute, die im Zusammenhang mit Investmentfonds steht: Was berichtet Charlemagne Capital aus Lateinamerika? Gestern ging mit dem ersten Türchen im Adventskalender auch bei der SJB die Tür zur Veranstaltung „Antizyklisches Portfolio Management trifft Charlemagne Capital“ auf. Vor einem geladenen Kreis der FondsSparer, Investoren und Privatanleger präsentierte Stefan Herz, FondsManager des Magna Latin American Fund A (ISIN: IE00B04R3C99; WKN: A0DN7L) die Chancen und Risiken der Geldanlage in der Region Lateinamerika mit Schwerpunkt Brasilien. Der Vortrag, bei dem Privatanleger, FondsSparer und Investoren mit dem FondsManager rund 20 Jahre Investmenterfahrung in Lateinamerika teilen konnten, war eingebettet in die Vorstellung des Konzepts „Antizyklisches Portfolio Management“ der SJB. Damit schafft die SJB als unabhängiger FondsVerwalter die Grundlage für die Geldanlage ihrer FondsSparer, Investoren und Privatanleger, antizyklisches Potenzial der Märkte ins Depot zu heben. Gerd Bennewirtz, Geschäftsführer und FondsVerwalter der SJB FondsSkyline OHG 1989, präsentiert Impressionen und Fakten aus der gestrigen Veranstaltung zu Lateinamerika.

Von der SJB in Korschenbroich nach Lateinamerika und Brasilien? Mit der richtigen fachlichen Überleitung ist das für Privatanleger, Investoren und FondsSparer ein Katzensprung. Peter Gorynski, Referent der Geschäftsführung der SJB, strich in seiner einleitenden Präsentation zum „Antizyklischen Portfolio Management“ heraus, in welch volatilen Börsenzeiten Geldanlage zurzeit stattfindet.

Nach den Börsenabschlägen des Sommers lautet die Empfehlung vieler Finanzexperten an Investoren, FondsSparer und Privatanleger, die Aktienquote im Depot zu verstärken, weil die Kursentwicklung die Aktienpreise deutlich verbilligt hätte. Nachdem die unzureichenden Lösungen zur Staatsschuldenkrise in Europa die Börsen im November wieder auf Talfahrt geschickt haben, hätten viele FondsProfis die Liquiditätsquote ihrer Portfolios auf Anteile von teilweise 40 bis 50 Prozent erhöht. Das Motto für Privatanleger, FondsSparer und Investoren lautet also: „Sicherheit zuerst“.

Dem schloss sich für die interessierten Investoren, FondsSparer und Privatanleger eine Darstellung der Marktentwicklung der vergangenen zehn Jahre am Beispiel des Dax an. Viele wurden daran erinnert, dass ihre Geldanlage in diesem Zeitraum durch multiple und ineinandergreifende Krisenszenarien wie IT-Blase, 9/11, Subprimekrise, Lehman Pleite und jetzt die Staatsschuldenkrise geprägt gewesen ist.

Gorynski hatte für FondsSparer, Investoren und Privatanleger nicht nur kritische Fakten, sondern effektive Lösungen zur Hand. Die Gegenüberstellung der Wertentwicklung einer Einmalanlage, eines Sparplans und einer Kombination aus beiden Strategien für die Geldanlage konnte überzeugen. Genauso plausibel kam bei den Gästen der Veranstaltung die Vorstellung des Konzepts „Antizyklisches Portfolio Management“ an.

Die Überleitung zum Gast der Investoren, FondsSparer und Privatanleger des Abends, FondsManager Stefan Herz von Charlemagne Capital und seinem Aktienfonds Magna Latin American Fund A (ISIN: IE00B04R3C99; WKN: A0DN7L), fiel nicht schwer. Denn der Fonds gehörte zu den Empfehlungen des aktuellen SJB Marktfokus zum Thema Brasilien. Der mit rund 60 Millionen Euro aus der Geldanlage der Investoren, Privatanleger und FondsSparer ausgestattete Fonds investiert in Aktien aus der Region Lateinamerika. Stefan Herz managt den Magna Latin American Fund zusammen mit seinem Kollegen Ian Simmons seit Auflage am 16. Dezember 2004 für FondsSparer, Privatanleger und Investoren.

Sein Herz hat der FondsManager aber schon länger an die Schwellenmärkte im Allgemeinen und Lateinamerika und Brasilien im Besonderen verloren. Seit knapp 20 Jahren ist Herz als Investor in Lateinamerika aktiv. Bevor der 1966 in Deutschland geborene Herz 2004 zur FondsGesellschaft Charlemagne kam, war er bereits in führender Position für Lateinamerika Mandate bei Dresdner Kleinwort tätig.

Kein Wunder, dass er die anwesenden Privatanleger, FondsSparer und Investoren immer wieder mit fachlich fundierten Details und persönlichen Erfahrungen in Lateinamerika und Brasilien überzeugen konnte. Seine Recherche vor Ort geht teilweise soweit, Zahlen über die Kunden- und Kauffrequenz eines aufstrebenden Textileinzelhandelnsunternehmen aus Lateinamerika bei einem Besuch in einem Einkaufszentrum in São Paulo durch eigene Beobachtungen selbst zu überprüfen.

Dass Herz, wie er sagt, ein „Stock Picker“ mit Leib und Seele ist, konnten die zuhörenden Privatanleger, Investoren und FondsSparer durch solche Anekdoten in sehr anschaulicher und persönlicher Weise feststellen. Dazu passt das „Geheimnis“, dass die FondsSparer, Investoren und Privatanleger FondsManager Herz auf Nachfrage entlocken konnten. „Augen und Ohren offenhalten und gute Kontakte in die Region haben“, so würde er gemeinsam mit dem kleinen und feinen Team bei Charlemagne Capital neue Investmentideen für den Magna Latin American Fund aufspüren.

Das gleiche Prinzip des opportunistischen Ansatzes wie beim Lateinamerika Fonds gilt auch für die anderen Fonds, die Charlemagne Capital für die Geldanlage der Investoren, FondsSparer und Privatanleger anbietet. Die in London ansässige FondsGesellschaft Charlemagne Capital wurde 2000 gegründet und gilt für Privatanleger, Investoren und FondsSparer als Spezialist für die Geldanlage in Schwellenmärkte wie Lateinamerika und Brasilien.

Herz erinnerte die anwesenden Investoren, FondsSparer und Privatanleger daran, dass Brasilien der dominierende Markt in Lateinamerika sei. Entsprechend hoch ist der Anteil des Markts im Portfolio des Magna Latin American Fund. Brasilien macht im FondsPortfolio mehr als zwei Drittel aus. Ab 2014 wird der Markt in Lateinamerika für zwei Jahre durch Fifa World Cup und Olympische Spiele im Fokus der Weltöffentlichkeit der Investoren, FondsSparer und Privatanleger stehen.

Noch hätten sich aber keine Unternehmen heraus kristallisiert, die von diesen Mega Events besonders profitieren würden, so Herz. Vor allem für die Regierung seien die Mega Events ein Anlass, die unterentwickelte Infrastruktur in Brasilien auf internationalen Standard zu bringen. In diesem Zusammenhang berichtete Herz, dass Santos als einer der größten Häfen in Lateinamerika, über den die Mehrheit aller Exporte aus Brasilien laufe, nur durch Straßen erreichbar sei, die direkt durch das Zentrum der Millionenmetropole São Paulo führen würden. „Sie müssen sich das so vorstellen, als ob jeder Schwerlastverkehr, der durch Düsseldorf führt, über die Königsallee fahren würde“, berichtete Herz an die Adresse der Privatanleger, FondsSparer und Investoren.

Als Treiber für die weitere Entwicklung der Geldanlage in Fonds in Brasilien und Lateinamerika präsentierte Herz an die anwesenden Investoren, FondsSparer und Privatanleger gewandt Sektoren, die in Schwellenmärkten im Allgemeinen führende wirtschaftliche Bedeutung haben. Lateinamerika sei eine Kombination aus Rohstoffen, Konsum und Infrastruktur, so Herz. Um die Unternehmen zu finden, die von diesen sektoralen Schwerpunkten am stärksten profitieren, würden aber reine makroökonomische und indexorientierte Betrachtungen keinen Erfolg für die Geldanlage der Investoren, FondsSparer und Privatanleger in Lateinamerika bringen.

Brasilien sei eine „interne Volkswirtschaft“. Exporte machen gerade einen Anteil von 13 Prozent des BIP aus. Rohstoffe nur 7 Prozent. Aktives FondsManagement und gezielte Einzeltitelauswahl, wie der Magna Latin American Fund sie umsetzt, seien deshalb die richtige Strategie in Lateinamerika und Brasilien

SJB-Fazit von Gerd Bennewirtz: Antizyklisches Potenzial der Märkte hebt sich nicht von allein. Darin muss viel Kompetenz, Erfahrung und Leidenschaft stecken, damit für Investoren, FondsSparer und Privatanleger messbarer Erfolg in der Geldanlage erzielbar wird. Anders ausgedrückt: Antizyklisches Portfolio Management muss mit Herzblut gemacht werden. Dass Stefan Herz diese Eigenschaft mitbringt, hat er am vergangenen Abend bei der SJB eindrücklich mit dem Thema Lateinamerika unter Beweis gestellt. Die Zahlen, Fakten und persönlichen Eindrücke, die Herz für die Investoren, Privatanleger und FondsSparer präsentieren konnte, haben noch einmal unterstrichen, dass Lateinamerika und Brasilien zu Recht im Marktfokus des Antizyklischen Portfolio Managements stehen. Für Privatanleger, Investoren und FondsSparer sind Veranstaltungen wie gestern eine einmalige Möglichkeit, die Menschen persönlich kennenzulernen, die ihre Geldanlage auf FondsBasis in den globalen Kapitalmärkten platzieren. Das schafft Vertrauen als wertigste aller Maßnahmen, um für FondsSparer, Investoren und Privatanleger Entscheidungen für die Geldanlage in Fonds in Lateinamerika oder anderswo zu treffen.

Gerd Bennewirtz, Gründungsgesellschafter und Geschäftsführer: FondsRatschlag!

Empfehlung von FondsVerwalter Bennewirtz für den FondsBlog und den FondsBlogger: Sie wollen mehr FondsAuskünfte von Ihrer SJB FondsSkyline? Sie wünschen sich eine direkte Antwort auf Ihre individuelle(n) FondsFrage oder FondsFragen bevor Sie Fonds, Funds oder einen Fund kaufen? Sie wollen als Anleger, Sparer und Investor neben der Frage: – Was berichtet Charlemagne Capital aus Lateinamerika? – vertiefende Informationen, Nachrichten und Analysen auch Auskünfte rund um das Thema Geldanlage und zu Fonds sowie den Spezialthemen finden? Diese finden Sie auf allen auch hier verlinkten SJB Internetseiten. Ob Beratung, Verwaltung oder Rabatte. Kein Problem. Einfach Anfragen. Für Kunden gibt es zukünftig das FondsPortal mit direktem, exklusiven Depotzugang. Bis Sie Kunde sind lieber Blogger, Ihre direkte Frage einfach hier im Blog, oder kurz unter Fragen stellen. Alternativ besuchen Sie uns doch einfach einmal zu einem Webinar, Seminar oder direkt zu einer individuellen Beratung in unserem Büro in Korschenbroich. Wir freuen uns immer. Genau auf Sie!

FondsSuche: Sie suchen Informationen zum Magna Latin American Fund A (ISIN: IE00B04R3C99; WKN: A0DN7L)? Die FondsPreisentwicklung auf Eurobasis im letzten Monat betrug -2,75 Prozent. Der Erfolg des Magna Latin American Fund A (ISIN: IE00B04R3C99; WKN: A0DN7L) über ein Jahr betrug -19,21 Prozent. Die Gewinne über drei Jahre bezogen auf eine Einmalanlage von 10.000 Euro ohne Ausgabeaufschlag betrugen 10.028,44 Euro. Weitere Informationen zu Fonds wie dem Magna Latin American Fund A (ISIN: IE00B04R3C99; WKN: A0DN7L) finden Sie zukünftig in unseren Hitparaden für Fonds mit einem großen Angebot von Investmentfonds zur freien Auswahl in übersichtlichen Tabellen. Rat für Investoren, FondsSparer und Privatanleger: Erwerben Sie den Fonds als Anlage zur Altersvorsorge erst nach einer individuellen Beratung.

Kategorien: Fragen. Aktuell.
[top]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung der SJB FondsSkyline OHG 1989.


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>