Fonds-Blog-SJB: Mehr. Als Fonds. Kaufen. Von Gerd Bennewirtz.

unabhaengigkeitFondsAnbieter- GAM: Anteil der Hausbesitzer unter den US-Bürgern steigt seit Jahresbeginn wieder leicht

Verbesserte Standards bei der Hypothekenvergabe stützen der Markt

Steigende Häuserpreise und sinkende Arbeitslosigkeit wirken sich positiv aus

Für Investoren ist die Zeit gekommen, an den Markt für hypothekenbesicherte Anleihen (Mortgage Backed Securities, kurz MBS) aus den USA zurückzukehren. Zu dieser Einschätzung kommen Gary Singleterry, und Tom Mansley vom Asset Manager GAM. Seit der Subprime-Krise habe dieses bedeutende Anleihensegment einen elementaren Wandel durchlaufen, in dem viele strukturelle Probleme gelöst wurden. „Der heutige MBS-Markt in den USA unterscheidet sich komplett von dem Zustand vor dem Ausbruch der Finanzkrise“, erläutert Gary Singleterry, Fondsmanager bei GAM. „Einige Investoren misstrauen immer noch der gesamten Anlageklasse. Doch das könnte ein Fehler sein“, ergänzt sein Kollege Tom Mansley. „Der MBS-Markt hat sich nicht nur deutlich verändert, er bietet den Investoren auch die Möglichkeit, eine der wichtigsten Herausforderungen anzugehen, vor denen sie aktuell stehen: die minimalen oder sogar negativen Renditen traditionell sicherer Anleihen.“

SJB. Fonds. Logo.…weiterlesen

Kategorien: Anbieter. Berichten.
[top]

unabhaengigkeitFondsAnbieter- Union Investment: AktienSJB Fonds Echo. Analysiert.

Globale Börsen verzeichnen Kursverluste

Die weltweiten Aktienmärkte haben in der vergangenen Woche Kursverluste verzeichnet. Für Unsicherheit sorgten unter anderem schwache Unternehmensnachrichten sowie gemischte Makrodaten. Der MSCI World Index verlor in lokaler Währung 0,5 Prozent. Aktien aus der Eurozone gaben bis Freitagnachmittag 3,1 Prozent ab. Der deutsche Leitindex DAX fiel um 2,7 Prozent. Auch in den USA sackten die Kurse ab, der Leitindex S&P stand am Freitagmittag 1,2 Prozent tiefer.

Durchwachsene Berichtssaison in den USA

Einmal mehr rückte die Berichtssaison der US-Unternehmen in den Fokus der Anleger. Bislang haben etwa 300 der 500 im S&P 500 gelisteten Unternehmen ihre Zahlen für das erste Quartal 2016 veröffentlicht. 57 Prozent der Unternehmen konnten die Umsatz- und sogar 78 Prozent die Gewinnerwartungen übertreffen. Allerdings hatten die Experten ihre Schätzungen seit Jahresbeginn immer weiter abgesenkt, so dass die Hürden nicht mehr allzu hoch waren.

SJB. Fonds. Logo.…weiterlesen

Kategorien: Anbieter. Berichten.
[top]

unabhaengigkeitFondsAnbieter- GAM: Seit der Finanzkrise gilt: Wenn es an den Finanzmärkten oder in der US-Wirtschaft Probleme gibt, ist stets die Fed zur Stelle. Künftig wird dies aber nicht mehr so sein, und Anleger müssen sich auf diesen Wandel vorbereiten. Dieser Ansicht ist Sushil Wadhwani, Fondsmanager für den Vermögensverwalter GAM und CEO von Wadhwani Asset Management. „Die Arbeitslosigkeit in den USA ist auf ein Niveau gefallen, auf dem eine weitere monetäre Lockerung bald nur noch um den Preis steigender Inflation zu haben sein wird. Damit werden der Fed bei der nächsten Krise die Hände gebunden sein. Für Investoren bedeutet dies nichts weniger als einen Paradigmenwechsel“, erklärt das ehemalige Mitglied des Monetary Policy Council der Bank of England. Die US-Wirtschaft befinde sich zwar aktuell in stabilem Fahrwasser. Doch wenn sich dies ändere, dürften klassische Anlagestrategien sowohl an den Aktien- als auch den Anleihemärkten in Schwierigkeiten geraten. „Insbesondere Investoren, die sich bislang auf Long-Positionen verlassen haben, könnten gezwungen sein, ihre Strategie zu überdenken“, so der Experte.

SJB. Fonds. Logo.…weiterlesen

Kategorien: Anbieter. Berichten.
[top]

unabhaengigkeitFondsAnbieter- UBS: Wer im Ruhestand ist, muss sich noch längst nicht „alt“ fühlen. Laut einer aktuellen Umfrage von UBS hat die gestiegene Lebenswartung nämlich zu einem grundsätzlichen Wandel in der Wahrnehmung des Alters geführt: Heute betrachten sich deutsche Anleger bis zum 70. Lebensjahr nicht als „alt“. Doch diese positive Entwicklung hat auch einen Nachteil – viele Menschen erkennen im Alter von 20 bis 39 Jahren noch nicht die Notwendigkeit, bereits für ihre Rente vorzusorgen. Im Durchschnitt beginnen sie erst ab 40 Jahren, sich mit dem Thema Vorsorgeplanung zu beschäftigen. Dabei treibt sie vor allem die Befürchtung an, ihren aktuellen Lebensstandard im Ruhestand nicht halten zu können.

SJB. Fonds. Logo.…weiterlesen

Kategorien: Anbieter. Berichten.
[top]

unabhaengigkeitFondsAnbieter- M.M. Warburg & Co: Konjunktur auf des Messers Schneide

Konjunkturforschung ist manchmal mehr eine Kunst als eine Wissenschaft. Auch wenn Volkswirte seit weit über einhundert Jahren versuchen, den Konjunkturzyklus zu verstehen, so tappen sie – wenn man ganz ehrlich ist – immer noch ein wenig im Dunkeln. Selbstverständlich sind heute viele Faktoren bekannt, die zu Aufschwüngen oder Abschwüngen führen, jedoch ist eine daraus abgeleitete Prognose über die Länge und Heftigkeit einer Entwicklung nach wie vor nur bedingt möglich. Erschwert wird die Sache dadurch, dass es „den“ Konjunkturzyklus gar nicht gibt. In vielen Lehrbüchern findet sich zwar die Aussage, wonach ein typischer kompletter Konjunkturzyklus mit Boom und Rezession i.d.R. sieben Jahre dauert, aber so einfach ist es leider nicht. Denn kein Zyklus verläuft gleichmäßig und verlässlich wie eine Sinuskurve, sondern erinnert oftmals eher an das EKG eines Patienten mit unregelmäßigem Herzschlag.

SJB. Fonds. Logo.…weiterlesen

Kategorien: Anbieter. Berichten.
[top]

unabhaengigkeitFondsAnbieter- Janus Capital International: Janus-Stratege Bill Gross rät bei Anleiheinvestments zu kurzen Laufzeiten und empfiehlt, von Bankaktien die Finger zu lassen.

Die Phase des starken globalen Kreditwachstums zur Finanzierung der Wirtschaft geht – zumindest in der jetzigen Form – zu Ende. Gleichzeitig signalisieren die stark gefallenen Kurse von Bankaktien ein sich gravierend verschlechterndes Umfeld für den Finanzsektor. Zu dieser Einschätzung kommt Bill Gross, Fondsmanager und Anlagestratege des US-amerikanischen Asset-Managers Janus Capital in seinem aktuellen Investmentausblick. „Die Sparer werden misstrauisch, weil der Schuldenberg immer höher wird. Dazu haben die Finanzaufseher Hürden aufgebaut, um das ungezügelte Kreditwachstum einzudämmen“, so Gross. „Unterm Strich stehen der Ertrag sicherer Anlagen – egal ob Staatsanleihen oder Bankeinlagen – und die extrem niedrigen Risikoprämien von Aktien in einem unangemessen Verhältnis zum Anlagerisiko – sowohl historisch als auch mathematisch gesehen.“ In diesem Zusammenhang weist der Janus-Stratege darauf hin, dass die negativen Zinsen mittlerweile 40 Prozent des Bondmarktes in der Eurozone beherrschen und sich nunmehr einem Virus gleich nach Japan ausdehnen, was die Investoren vor ein Rätsel stellt.

SJB. Fonds. Logo.…weiterlesen

Kategorien: Anbieter. Berichten.
[top]

11. März 2016 von um 10:00 Uhr

unabhaengigkeitFondsAnbieter- AXA Investment Managers: Rekord-Nettomittelzuflüsse von Ihre Werbung. Hier?EUR 42 Mrd. schwerpunktmäßig aus dem Drittvertrieb

Anlagevermögen von insgesamt EUR 669 Mrd.

Investitionen in Wachstum  zur Etablierung als globaler Vermögensverwalter

Mit Rekord-Nettomittelzuflüssen von EUR 42 Mrd.(1) stellte AXA Investment Managers (AXA IM) im Jahr 2015 erneut seine hohe Geschäftsdynamik unter Beweis. So verwaltete AXA IM für Kunden Ende Dezember 2015 insgesamt EUR 669 Mrd.. Das entspricht einem Anstieg von 7 Prozent gegenüber EUR 623 Mrd. im Jahr 2014. Das schwerpunktmäßig auf Mittelzuflüssen aus dem Drittvertrieb beruhende Wachstum illustriert die konsequente Fokussierung von AXA IM auf die Bedürfnisse seiner Kunden in einem komplexen Marktumfeld.

SJB. Fonds. Logo.…weiterlesen

Kategorien: Anbieter. Berichten.
[top]