FondsAnbieter-F&C Investments: Multi-Asset-Experte Paul Niven: „Wir bleiben optimistisch im Hinblick auf das weltweite Wachstum in 2015“

21. Januar 2015 von um 12:00 Uhr
Anbieter. Berichten.Wie beurteilen FondsAnbieter ihre Anlagerreigionen ? Wie fällt die Analyse der Kapitalanlagegesellschaften (KAG) über Fundamentaldaten, Währungen und Kapitalflüsse aus? Informationen direkt aus dem Research Centern der FondsBranche finden SJB FondsBlogger in der Kategorie "Anbieter. Berichten."

Bei der FondsAuswahl zählt die Unabhängigkeit vom Anbieter! FondsAnbieter-F&C Investments: Die Fondsgesellschaft F&C Investments stellt Ihnen ein Strategie-Update von Paul Niven, verantwortlich für das Multi-Asset-Investment bei F&C Investments, zur Verfügung. Niven kommentiert Ihre Werbung. Hier?die Marktentwicklung im laufenden Jahr und die Asset-Klassen, in denen er über- und untergewichtet ist:

· „Wir haben unsere Position in europäischen Aktien (ex UK) deutlich ausgebaut, sodass wir dort nun übergewichtet sind: Die Bilanzen europäischer Unternehmen sind solide und der Markt hat das Potenzial für eine Rallye, insbesondere falls der Euro an Wert verlieren sollte.“

· „Unsere Position in US-amerikanischen Aktien reduzieren wir von übergewichtet auf neutral: Die US-Wirtschaft kann zwar derzeit stärkere Wachstumsdaten aufweisen, wir sehen jedoch mehr Dynamik an den europäischen Aktienmärkten.“

· „Wir bleiben bei japanischen Aktien übergewichtet: Die japanische Zentralbank dürfte an ihrer extrem lockeren Geldpolitik festhalten. Zudem weist Japan das höchste Gewinnwachstum aller entwickelten Volkswirtschaften auf.“

Die Aussichten für die beiden größten Volkswirtschaften, USA und China, sind 2015 unterschiedlich

· Die US-Wirtschaft entwickelt sich derzeit gut. Das Wachstum geht vor allem auf steigenden Konsum, Investitionen der Unternehmen und einen dynamischeren Wohnungsmarkt zurück. Der rasante Beschäftigungszuwachs verspricht zudem höhere Gehälter, weshalb die Zuversicht der Investoren wächst, dass die wirtschaftliche Erholung bald die Schwelle zur Nachhaltigkeit erreicht haben wird.

· In China hingegen dürften jährliche Wachstumsraten im zweistelligen Bereich endgültig der Vergangenheit anzugehören. Wir erwarten eine Zunahme des Bruttoinlandsprodukts um circa sieben Prozent in 2015, während das Land sich weiterhin neu jenseits der Sektoren Investment und Export ausrichtet. Dessen ungeachtet schreitet die Entwicklung des chinesischen Aktienmarkts voran. Nachdem chinesische Aktien lange Zeit hinter den Wertpapieren anderer Märkte zurückgeblieben sind, haben sie von der geldpolitischen Lockerung und der Bekämpfung der Schattenwirtschaft profitiert und sich zuletzt sehr gut entwickelt.

Aktien überflügeln Anleihen

· Vor dem Hintergrund der kontinuierlichen Verbesserung des globalen Wirtschaftswachstums, der niedrigen Inflation und einem weiteren Jahr stark expansiver Geldpolitik durch die wichtigsten Zentralbanken der Welt bevorzugen wir insgesamt weiterhin Aktien gegenüber Anleihen. Niedrigere Energiepreise dürften das Auftreten von Anzeichen steigender Inflation verzögern und für ein Anhalten der lockeren Geldpolitik sorgen. Der Markt dürfte vor allem durch Ergebniszuwächse getrieben werden, unterstützt durch weitere Aktienrückkäufe, Fusionen und Übernahmen sowie Dividendenwachstum. Während der Rückgang bei den Ölpreisen sich negativ auf die Energiegewinne und Investitionen auswirken wird, dürfte er den weltweiten Konsum anspornen.

· Insgesamt gehen wir davon aus, dass Aktien kurz- bis mittelfristig führend bleiben werden. Ihr Höhenflug gegenüber Staatsanleihen könnte jedoch dadurch eingeschränkt werden, dass die Zentralbanken der Euro-Zone, Japans und Chinas nach wie vor eine lockere Geldpolitik betreiben, was derzeit auf die Renditen drückt.

Dem europäischen Aktienmarkt steht ein Aufschwung bevor

· Wir verschieben einige unserer Positionen von den USA zu Europa – trotz der deutlich stärkeren wirtschaftlichen Leistung der USA. Wir erwarten, dass Investoren positiv auf die geldpolitischen Maßnahmen der Europäischen Zentralbank reagieren werden. Entsprechend sehen wir Spielraum für ein Aufholen der europäischen Wirtschaft, insbesondere auf Unternehmensseite. Die Euro-Zone dürfte zudem von einem schwächeren Euro, einer Lockung der Finanzpolitik und sich verbessernden Aussichten für die Banken profitieren.

· Der US-Aktienmarkt beendete das Jahr 2014 mit neuen Höchstständen und das Gewinnwachstum dürfte stark genug sein, um diese Dynamik aufrechtzuerhalten. Im Hinblick auf die relative Performance jedoch könnten die USA hinterherhinken, aufgrund niedrigerer Gewinnerwartungen bei Energieunternehmen und einer anzunehmenden leichten Verschlechterung der Konjunkturdaten.

Japan entwickelt sich positiv

· Trotz der Verschlechterung der Wirtschaftsdaten in den letzten Monaten sehen wir Japan weiterhin positiv. Ähnlich wie in der Euro-Zone dürfte es die Aussicht auf weitere stimulierende geldpolitische Maßnahmen sein, die den Appetit der Investoren auf Aktien aufrechterhält. Wir glauben, dass wir die schlimmsten wirtschaftlichen Überraschungen bereits erlebt haben und sich die Stimmung nun verbessern dürfte, insbesondere da Japan das beste Gewinnwachstum unter den entwickelten Märkten aufweist.

Entwicklungsländer setzen strukturelle Reformen um

· Der Verfall der Rohstoffpreise trübt den Ausblick für die Schwellenländer. Wichtige Importländer wie China und Indien dürften davon profitieren, während große Rohstoffproduzenten wie Russland und Brasilien zunehmend unter Druck geraten. Insgesamt stimmt uns positiv, dass Länder wie China, Indien und Mexiko weiterhin wichtige strukturelle Reformen vorantreiben. Trotzdem behalten wir hier eine neutrale Position bei.

 

Über F&C Investments.
F&C ist ein diversifizierter Asset Manager. Das Unternehmen verwaltet Kapital für Versicherungen, Institutionelle Investoren, Finanzintermediäre und Privatkunden. F&C investiert in allen wichtigen Anlageklassen – Aktien, festverzinsliche Papiere und Sachwerte – und verfügt über spezialisierte Expertise in den Bereichen Asset Allocation, Alternative Anlagen, Liability-Driven-Investment- und Multi-Manager-Strategien, Private Equity sowie verantwortliches Investment nach ESG-Kriterien (ESG = Environmental/Umwelt, Soziales und Governance). Zur F&C-Gruppe gehört F&C REIT, ein globaler Immobilienmanager.

F&C hat eine starke Stellung im europäischen und britischen Markt mit Assets under Management von rund 106 Milliarden Euro (Stand: 30. Juni 2014). F&C blickt auf eine rund 150-jährige Geschichte zurück und hat seine Wurzeln in der Gründung des Foreign & Colonial Investment Trusts im Jahr 1868. F&C ist Teil von Bank of Montreal (BMO) Global Asset Management, einem globalen Vermögensverwalter mit mehr als 230 Milliarden Euro Assets under Management. BMO Global Asset Management ist eine Tochter der BMO Financial Group (NYSE: BMO), einem breit diversifizierten Finanzdienstleister mit einer Bilanzsumme von über 370 Milliarden Euro und über 47.000 Mitarbeitern (Stand: 31. Oktober 2014).

Kategorien: Anbieter. Berichten.
[top]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung der SJB FondsSkyline OHG 1989.


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>