Gerd Bennewirtz-Wissen-Anleger-Geschenke-Reports-Wissen-Suche Fonds: Cashquote hoch, Aktienfondsquote runter?

17. März 2012 von um 12:30 Uhr
Bennewirtz Gründungsgesellschafter und Geschäftleiter der SJB.Was ist wichtig? Was kann ich hier tun? Wie komme wieder raus? Leser der Encyclopaedia Britan­nica standen 1771 vor den gleichen Herausforderungen wie Sie jetzt. Einziger Unterschied: Das Wissen hat sich alle 15 Jahre verdoppelt. Das SJB FondsWissen bietet Ihnen Orientierung. Durch Kon­zen­tration auf das Wichtige. Durch anschauliche Texte. Schlagen Sie ein neues einzig­artiges Kapitel auf. ...

Bei der FondsAuswahl zählt die Unabhängigkeit vom Anbieter! Gerd Bennewirtz-Wissen-Anleger-Geschenke-Reports-Wissen-Suche Fonds! Was FondsInvestoren, Sparer und Privatanleger aktuell interessiert! Die FondsFrage heute, die im Zusammenhang mit Aktienfonds steht:  Cashquote hoch, Aktienfondsquote runter? „Wem kann man noch trauen? Die Finanz-, Banken-, Wirtschafts- und Schuldenkrise seit 2008 legt schonungslos die Risiken offen, denen Unternehmer, Betriebsleiter und Führungskräfte ausgesetzt sind“, sagt Gerd Bennewirtz, Geschäftsführer und FondsVerwalter der SJB FondsSkyline aus Korschenbroich im Rhein-Kreis Neuss. „Die Fonds Analyse des Staates fällt verheerend aus. Annähernd schuldenfrei war Deutschland zuletzt 1960. Seit 1965 übersteigt die Summe der Zinsausgaben regelmäßig die Summe Ihre Werbung. Hier?der Neuschulden. Die Neuverschuldung deckt also nicht einmal die Zinsausgaben und führt zu immer neuen Schulden. Die Bundesbank nennt dies den „Teufelskreis der Schuldendynamik“. Dabei hat Deutschland mit seinem Top-Rating AAA noch Glück. Sollte sich daran etwas ändern, würde sich aufgrund der höheren Zinsforderungen der Teufelskreis noch schneller drehen. Die Folge: Der Staat zieht sich immer mehr aus der Vorsorge für Gesundheit, Familie und Alter zurück. Also Aktienfondsquote hoch? Klüger ist, die  Cashquote und die Aktienfondsquote aktiv verwalten zu lassen. So sind Anleger immer liquide und bei Chancen flexibel.

Liebe FondsBlogger, welche Geldanlage wird die Krise überleben und Erträge bringen? Viele Anleger drehen jetzt an der  Cashquote und der Aktienfondsquote. Die SJB dagegen definiert: Die Risikokontrolle und das aktive Finanzmanagement haben jetzt absoluten Vorrang gegenüber der Auswahl bestimmter Produkte. Oberstes Prinzip: Streuung. Die moderne Portfoliotheorie stellt fest, dass Investoren bei gleicher Rendite ihr Depot sicherer machen, wenn sie mehrere Geldanlagen klug kombinieren. Die Fonds Ideen: Je weniger sich die Einzelteile beeinflussen, desto stabiler ist das Ganze. Die optimale Vermögensverteilung (Asset Allocation) ist bedürfnisgerecht und individuell. Eine Strategie führt nur dann zum Erfolg, wenn sie vom Anleger auch gelebt wird. Denn mit den Lebensphasen, die Investoren durchlaufen, verändern sich die Aufgaben und damit auch die Gewichtung im Depot, also die Cashquote, die Rentenquote und die Aktienfondsquote.

In der Lebensphase von 25 bis 35 Jahren muss die Cashquote ausreichend sein und zugleich das Vermögen weiter wachsen. Es geht darum, Lebensträume und Realität in Einklang zu bringen. Das SJB Antizyklisches Portfolio Management (APM) sieht für diese Altersklasse eine Cashquote von 10 Prozent vor. So ist der Anleger einerseits bei unvorhergesehenen Kosten liquide und verfügt andererseits über Cashquote, um Rabatte am Markt zu nutzen. Die Cashquote ist also eine strategische, aktiv zu verwaltende Position. Die Aktienfondsquote in dieser Altergruppe gibt APM mit 60 Prozent an. Aktienfonds sind bei APM als Sachwerte definiert, schützen also das Depot vor Inflation. Geldwerte wie Sparbuch, Festgeld oder Bundesanleihen geraten in Inflationsszenarien unter starken Abwertungsdruck. Darum ist die Rentenquote im APM Portfolio mit 10 Prozent gering.

In der Lebensphase von 35 bis 55 Jahren erhöhen sich die Aufwendungen für Lebenshaltung, Familie und unvorhergesehene Sonderbelastungen. Die  Cashquote wird darum auf 15 Prozent angepasst. Um die Schwankung des Depots zu begrenzen und das Risiko schrittweise herunterzufahren wird die Aktienfondsquote auf 45 Prozent gesenkt. Um bei niedrigerem Grundrisiko dennoch die Chancen der Kapitalmärkte zu nutzen, wird die Wertsicherungsquote mit flexiblen Total-Return-Produkten aufgestockt. Diese sind nicht auf Anleihen und Aktien beschränkt, sondern nutzen die gesamte Breite der Warenterminmärkte. Definiert: Die genannten Geldanlagen korrelieren nicht oder nur gering mit den Renten- und Aktien-Märkten. Dieser so genannte „Lintner-Effekt“ senkt die Schwankung des Depots bei gleicher oder sogar höherer Rendite.

In der Lebensphase von 55 bis 65 Jahren kommen die Anleger an den Punkt, wo Arbeitskraft durch Kapitalkraft ersetzt wird. Jetzt ist Erhalt der Substanz wichtig. Die Cashquote ist nun weniger für Nachkäufe als für die Entnahme vorgesehen und wird von SJB APM auf 20 Prozent erhöht. Es ist die Zeit, in der die Kinder aus dem Haus sind und Lebensträume erfüllt werden können. Um dafür nicht die Altersvorsorge angreifen zu müssen, sind die Wertsicherungs- und die Aktienfondsquote mit jeweils 30 Prozent gewichtet. Da Wertbewahrung und Inflationsschutz im Vordergrund stehen, überwiegen die Sachwerte die liquiden Geldwerte deutlich.

SJB Fazit von Gerd Bennewirtz: Lohnt sich jetzt eine hohe Aktienfondsquote besonders? Die Indizes an den großen Märkten haben ihre Tiefpunkte allesamt längst hinter sich gelassen. Dasselbe gilt auch für viele Schwellenländer. Nach dem Anstieg der kurz- und mittelfristig gleitenden Durchschnitte folgt nun auch der langfristig gleitende Durchschnitt dem Aufwärtstrend. Das haben viele Anleger verpasst. Flexible Anleger werden schrittweise ihre Aktienfondsquote erhöhen. Denn auch wenn zwischenzeitlich kleinere Korrekturen bei den Aktien nicht auszuschließen sind, dürfte die nächste größere Bewegung eher nach oben erfolgen als nach unten. Professionelle Anleger sind aktuell mit ihrer Cashquote und Aktienfondsquote neutral gewichtet und warten auf eine antizyklische Möglichkeit, die Aktienfondsquote erneut zu erhöhen. Die Cashquote muss nicht langweilig sein. Die SJB empfiehlt zum Beispiel, beide domiziliert in Luxemburg, den Invesco Balanced-Risk Allocation Fund (WKN A1CV2R, ISIN LU0482498176) und den DNB Fund – TMT Absolute Return (WKN A1CWC1, ISIN LU0547714526).

Gerd Bennewirtz, Gründungsgesellschafter und Geschäftsführer: FondsRatschlag!

Empfehlung von FondsVerwalter Bennewirtz für den FondsBlog und den FondsBlogger: Sie wollen mehr FondsAuskünfte von Ihrer SJB FondsSkyline? Sie wünschen sich eine direkte Antwort auf Ihre individuelle(n) MarktFrage oder MarktFragen bevor Sie Fonds, Funds oder einen Fund kaufen? Sie wollen als Sparer, Privatanleger und FondsInvestoren neben der Frage –  Cashquote hoch, Aktienfondsquote runter? – vertiefende Informationen, Nachrichten und Analysen auch Auskünfte rund um das Thema Geldanlage und zu Investmentfonds sowie den Spezialthemen finden? Diese finden Sie auf allen auch hier verlinkten SJB Internetseiten. Ob Beratung, Verwaltung oder Rabatte. Kein Problem. Einfach Anfragen. Für Kunden gibt es zukünftig das FondsPortal mit direktem, exklusivem Depotzugang. Bis Sie Kunde sind lieber Blogger, Ihre direkte Frage einfach hier im Blog, oder kurz unter Fragen stellen. Alternativ besuchen Sie uns doch einfach einmal zu einem Webinar, Seminar oder direkt zu einer individuellen Beratung in unserem Büro in Korschenbroich im Rhein-Kreis Neuss. Wir freuen uns immer. Genau auf Sie!

Kategorien: Wissen. Konzentriert.
[top]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung der SJB FondsSkyline OHG 1989.


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>