Gerd Bennewirtz-Sparer-Geschenke-Reports-Wissen-Suche Fonds: Reicht die Pflegeversicherung für Kranke aus?

09. April 2012 von um 13:00 Uhr
Bennewirtz Gründungsgesellschafter und Geschäftleiter der SJB.Was ist wichtig? Was kann ich hier tun? Wie komme wieder raus? Leser der Encyclopaedia Britan­nica standen 1771 vor den gleichen Herausforderungen wie Sie jetzt. Einziger Unterschied: Das Wissen hat sich alle 15 Jahre verdoppelt. Das SJB FondsWissen bietet Ihnen Orientierung. Durch Kon­zen­tration auf das Wichtige. Durch anschauliche Texte. Schlagen Sie ein neues einzig­artiges Kapitel auf. ...

Bei der FondsAuswahl zählt die Unabhängigkeit vom Anbieter! Gerd Bennewirtz-Sparer-Geschenke-Reports-Wissen-Suche Fonds: Was FondsInvestoren, Sparer und Privatanleger aktuell interessiert! Die FondsFrage heute, die im Zusammenhang mit internationalen Aktienfonds steht: Reicht die Pflegeversicherung für Kranke aus? Mit Verspätung verabschiedete das Bundeskabinett für Kranke das „Pflege-Neuausrichtungs-Gesetz“ von Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr. „Die neue Pflegeversicherung für Kranke sollte der große Wurf im Sozialrecht sein“, analysiert und erklärt Gerd Bennewirtz, Geschäftsführer und FondsVerwalter der SJB FondsSkyline aus Korschenbroich im Rhein-Kreis Neuss. „Doch von einem Großprojekt für Kranke spricht der Bundesminister in seiner Analyse nicht mehr und die FondsInvestoren, Privatanleger und Sparer erst recht nicht.“

Liebe FondsBlogger, der Entwurf der neuen Pflegeversicherung will Verbesserungen für Demenz-Kranke. 1,2 Millionen Demenz-Kranke gibt es derzeit und viele bekommen aktuell nichts aus der Pflegeversicherung. Für Kranke wie sie wird die Pflegestufe 0 eingeführt, sie erhalten Pflegegeld von 120 Euro im Monat, wenn Angehörige Kranke betreuen oder 225 Euro, falls sie ambulante Pflegedienste nutzen. Aufgestockt werden auch Leistungen für Demenz-Kranke der Pflegestufen eins: Sie bekommen 665 Euro statt 450 Euro. In Pflegestufe zwei sind es 1.250 statt 1.100 Euro. Auch bei Pflege durch Angehörige erhalten Kranke höhere Sätze: In der ersten Pflegestufe gibt es 305 und in der zweiten 525 Euro im Monat.

Mit Blick auf FondsInvestoren, Privatanleger und Sparer sagte Bahr, die Reform der Pflegeversicherung sei im Format konsequent auf Demenz-Kranke ausgerichtet. Außerdem sehe die Reform der Pflegeversicherung für Kranke mehr Wahlfreiheit für Pflegebedürftige und Angehörige vor. So werden künftig auch Wohngemeinschaften durch die Pflegeversicherung gefördert. Pflegebedürftige und Kranke, die eine solche WG bilden, erhalten monatlich 200 Euro für eine Hilfskraft. Außerdem gibt es einen Gründungszuschuss von maximal 10.000 Euro je Wohngruppe. Die Kosten der Pflegeversicherung für Demenz-Kranke werden auf rund 1,1 Milliarde Euro im Jahr veranschlagt.

Zur Finanzierung wird der Beitragssatz der Pflegeversicherung ab 2013 um 0,1 Prozentpunkte angehoben. Arbeitgeberpräsident Dieter Hundt nannte es „unverantwortlich, neue Leistungen einzuführen, wenn nicht einmal die Finanzierung des heutigen Leistungskatalogs gesichert ist“. Tatsächlich räumte Bahr ein, dass die Anhebung die Zusatzleistungen nur bis Ende 2015 finanziert. Wenn mehr Dienstleistung gewollt sei, so der Minister, werde dies mit der Beitragserhöhung 2013 „sicher nicht allein finanzierbar sein“. Bahr kündigte an, dass die Regierung bald ein Gesetz zur Förderung der privaten Pflegevorsorge vorlegen werde.

Die Wirtschaft sowie FondsInvestoren, Privatanleger und Sparer hatten das erwartet. Die Pflegeversicherung für Kranke steht angesichts der Alterung der Gesellschaft unter Beitragsdruck. Noch zu entscheiden sei über die Förderung der geplanten Pflege-Zusatzversicherung für Kranke, sagte Bahr. Bisher sei im Haushalt 2013 ein „Vorbetrag“ von rund 100 Millionen Euro dafür vorgesehen. Bahr deutete an, dass er einen direkten Zuschuss für den Abschluss so einer Privatpolice will: „Mir ist wichtig, dass viele profitieren können, dass es einfach und unbürokratisch ist.“

Finanzminister Wolfgang Schäuble soll eine Förderung über die Einkommensteuer bevorzugen. Format Bahr entspricht in der privaten Geldanlage für die Altersvorsorge in etwa der Riester-Rente  für rentenversicherungspflichtige FondsInvestoren, Privatanleger und Sparer. Die Förderung der Finanz-Dienstleistung besteht hier aus einer Zulage und einem Sonderausgabenabzug. Das Format Schäuble entspricht der Rürup-Rente, die sich im Prinzip an Unternehmer und Führungskräfte wendet – wenn diese wollen. Die Förderung der Finanz-Dienstleistung besteht darin, dass sich die Beiträge als Sonderausgaben steuermindernd auswirken.

SJB Fazit von Gerd Bennewirtz: Das einfachste, effektivste und ertragreichste Format zur privaten Finanzierung von Altersvorsorge und Pflege ist die Unabhängigkeit für FondsInvestoren, Privatanleger und Sparer beim Kaufen und Verkaufen von Fonds. Eine wirksame FondsIdee ist, für FondsInvestoren, Privatanleger und Sparer die Steuerfreiheit für Kursgewinne und Dividenden wieder einzuführen. Eine zweite Fonds Idee besteht darin, die Dienstleistung der Fonds Anbieter wieder der Realität anzupassen. Derzeit müssen die Anbieter eine Kapitalgarantie für das eingezahlte Geld gewährleisten. Dazu müssen sie immer einen Teil der Geldanlage in Anleihen anlegen. Mehr Sicherheit bringt die Rentenquote nicht und mehr Rendite mit Sicherheit auch nicht. Besser ist ein Fonds Depot, das als Sperrkonto zum Zweck der Vorsorge angelegt ist. Dort können FondsInvestoren, Privatanleger und Sparer geeignete Fonds als Geldanlage für sich arbeiten lassen. Damit Kranke auch wirklich wieder gesund werden. Wegen der Langfristigkeit der Geldanlage kann die Aktienfondsquote hoch sein. Internationale Aktienfonds zeigen in der Fonds Auswahl die höchste Streuung. Von der SJB empfohlene internationale Aktienfonds sind derzeit der Dubliner Fonds Comgest Emerging Markets (WKN A0M1ZM, ISIN IE00B240WN62) und der Luxemburger Fonds JPMorgan Funds – Global Natural Resources Fund (WKN A0DPLM, ISIN LU0208853514).

Gerd Bennewirtz, Gründungsgesellschafter und Geschäftsführer: FondsRatschlag!

Empfehlung von FondsVerwalter Bennewirtz für den FondsBlog und den FondsBlogger: Sie wollen mehr FondsAuskünfte von Ihrer SJB FondsSkyline? Sie wünschen sich eine direkte Antwort auf Ihre individuelle(n) MarktFrage oder MarktFragen bevor Sie Fonds, Funds oder einen Fund kaufen? Sie wollen als Sparer, Privatanleger und FondsInvestoren neben der Frage –  Reicht die Pflegeversicherung für Kranke aus? – vertiefende Informationen, Nachrichten und Analysen auch Auskünfte rund um das Thema Geldanlage und zu Investmentfonds sowie den Spezialthemen finden? Diese finden Sie auf allen auch hier verlinkten SJB Internetseiten. Ob Beratung, Verwaltung oder Rabatte. Kein Problem. Einfach Anfragen. Für Kunden gibt es zukünftig das FondsPortal mit direktem, exklusivem Depotzugang. Bis Sie Kunde sind lieber Blogger, Ihre direkte Frage einfach hier im Blog, oder kurz unter Fragen stellen. Alternativ besuchen Sie uns doch einfach einmal zu einem Webinar, Seminar oder direkt zu einer individuellen Beratung in unserem Büro in Korschenbroich im Rhein-Kreis Neuss. Wir freuen uns immer. Genau auf Sie!

Kategorien: Wissen. Konzentriert.
[top]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung der SJB FondsSkyline OHG 1989.


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>