Gerd Bennewirtz-Investoren-Geschenke-Reports-Wissen-Suche Fonds: Warum sind CDS in der Kritik?

07. April 2012 von um 13:00 Uhr
Bennewirtz Gründungsgesellschafter und Geschäftleiter der SJB.Was ist wichtig? Was kann ich hier tun? Wie komme wieder raus? Leser der Encyclopaedia Britan­nica standen 1771 vor den gleichen Herausforderungen wie Sie jetzt. Einziger Unterschied: Das Wissen hat sich alle 15 Jahre verdoppelt. Das SJB FondsWissen bietet Ihnen Orientierung. Durch Kon­zen­tration auf das Wichtige. Durch anschauliche Texte. Schlagen Sie ein neues einzig­artiges Kapitel auf. ...

Bei der FondsAuswahl zählt die Unabhängigkeit vom Anbieter!Gerd Bennewirtz-Investoren-Geschenke-Reports-Wissen-Suche Fonds: Was FondsInvestoren, Sparer und Privatanleger aktuell interessiert! Die FondsFrage heute, die im Zusammenhang mit Absolut-Return-Fonds steht: Warum sind CDS in der Kritik? Die Auszahlung der Kreditausfallversicherungen auf griechische Anleihen ist reibungslos über die Bühne gegangen. „2,2 Milliarden Euro sind an FondsInvestoren, Privatanleger und Sparer geflossen, die sich mit sogenannten Credit Default Swaps (CDS) gegen einen Zahlungsausfall ihrer Geldanlage abgesichert haben“, erklärt Gerd Bennewirtz, Geschäftsführer und FondsVerwalter der SJB FondsSkyline aus Korschenbroich im Rhein-Kreis Neuss. „Das gefürchtete Kreditereignis im Fall Griechenlands ist also harmlos ausgegangen. Fast zwei Jahre setzten FondsInvestoren, Privatanleger und Sparer alles daran, dass die Ausfallversicherungen nicht fällig werden.“

Liebe FondsBlogger, seit 2009 kursieren beim FondsInvestoren, Privatanleger und Sparer Befürchtungen vor einem ähnlichen Szenario wie bei der Pleite der US-Investment-Bank Lehman Brothers. Um beim Schuldenschnitt die nötige Beteiligung sicherzustellen, hatte Griechenland die meisten seiner Gläubiger gezwungen, alte Anleihen in neue mit niedrigeren Zinsen und längerer Laufzeit zu tauschen. Ratingagenturen werteten den Vorgang als Zahlungsausfall, der zur Auszahlung von CDS führt. Seinen Schrecken hatte das Szenario da jedoch für FondsInvestoren, Privatanleger und Sparer bereits weitgehend verloren: Banken hatten Kreditausfallversicherungen sowohl gekauft als auch verkauft, so die dpa. Das Netto-Volumen der ausstehenden Kontrakte war daher für FondsInvestoren, Privatanleger und Sparer überschaubar.

Analyse: Griechenland hatte bei seinem Schuldenschnitt Zwangsklauseln aktiviert. Dies führte dazu, dass die Kreditausfallversicherungen fällig wurden. Die Entscheidung über das „Kreditereignis“ bei der Geldanlage traf der Derivateverband International Swaps and Derivatives Association (ISDA). Mit dem Investment in CDS können sich FondsInvestoren, Privatanleger und Sparer gegen den Ausfall von Anleihen absichern. Das Geschäft ist spätestens seit der Finanzkrise bei der Investment Basis extrem umstritten. Nach der Pleite der US-Investmentbank Lehman Brothers hätte der CDS-Markt fast schon einmal einen Flächenbrand ausgelöst. Damals hatten sich FondsInvestoren, Privatanleger und Sparer mit mehr als 500 Milliarden US-Dollar gegen eine Lehman-Pleite abgesichert. Tatsächlich hätte AIG diese gewaltige Summe niemals bezahlen können. Hätte die US-Regierung den Versicherer damals nicht aufgefangen, wäre er in die Pleite gerutscht und mit ihm viele Banken, die sich über die CDS gegen einen Lehman-Kollaps versichert hatten.

Mit Derivaten wie CDS können sich Anleger vor der Pleite eines Unternehmens oder Staates schützen, dessen Anleihen sie besitzen. Die Finanzinstitute, die solche CDS-Kontrakte verkaufen, versprechen den Käufern, dass sie für den Schaden einstehen, der durch die Pleite des Anleihe-Emittenten entsteht. Sollte dieser Fall eintreten, reicht der Versicherungsnehmer die entsprechende Pleite-Anleihe ein. Ein Gremium der ISDA entscheidet, ob der Schadensfall eingetreten ist und der Anleger Geld bekommt. Gar nicht schlecht, mögen FondsInvestoren, Privatanleger und Sparer jetzt denken. Der Haken ist: Diese Rückversicherungsverträge sind handelbar, sie können also an Dritte weiterverkauft werden.

Wenn CDS in die Kritik der FondsInvestoren, Privatanleger und Sparer geraten, wird oft eher ihr schieres Volumen in Frage gestellt als ihre Funktionsweise. Die  NRW.Bank, einst Teil der WestLB und jetzt unabhängige Förderbank für Unternehmen, Existenzgründer und Kommunen, hat mit 20,8 Milliarden Euro eines der größten deutschen Portfolios an Kreditausfallversicherungen. Das hat in der Wirtschaft den Verdacht spekulativen Handels aufgebracht. Die NRW.Bank betonte dagegen, sie betreibe keinen spekulativen Handel. „Im Rahmen ihrer risikoarmen Anlagestrategie nutzt sie Anleihen und CDS“, hieß es in einer Stellungnahme der Bank. Über ein Viertel der Kreditausfallversicherungen beziehe sich allein auf die Bundesrepublik Deutschland.

Das Institut muss nach eigenen Angaben sein Geld für Fördermittel selbst verdienen. Deshalb sei ihr bei der Gründung 2002 ein Staaten- und Pfandbriefportfolio von über 100 Milliarden Euro übertragen worden. „Im letzten Jahr konnte die Bank Nordrhein-Westfalen rund 8,1 Milliarden Euro neu an Fördermitteln zur Verfügung stellen“, so die Bank. Und wo Gewinne entstehen, das wissen alle FondsInvestoren, Privatanleger und Sparer, da sind auch Risiken, die von institutionellen Investoren abzusichern sind.

SJB Fazit von Gerd Bennewirtz: Der globale CDS Marketplace hat sich zu Beginn der letzten Dekade fast in jedem Jahr verdoppelt2001 hatte der Marketplace ein Volumen von 631 Milliarden US-Dollar, Ende 2007 erreichte er ein historisches Hoch von 62,2 Billionen US-Dollar. Das entsprach dem Bruttoinlandsprodukt der ganzen Welt. Ende 2008 hatte der CDS Marketplace nur noch ein Volumen von 38,6 Billionen US-Dollar, ein Verlust von 38,0 Prozent. Gegenwärtig ist der CDS Marketplace mit einem Volumen von rund 32,2 Billionen US-US-Dollar mehr als doppelt so groß wie die Staatsverschuldung der USA mit 15,6 Billionen US-Dollar. Die Frage ist für FondsInvestoren, Privatanleger und Sparer  nicht, ob eine Versicherung gegen Kreditauswahl sinnvoll ist. Das hat Griechenland in der Fonds Analyse bewiesen. Die Frage ist, ob die Emittenten ihre Versicherungszusage einhalten können. Bei so hohen Summen bleiben Zweifel. Die SJB hält sich lieber an gesetzliche geschützte Sondervermögen. Zum Beispiel an den Luxemburger Fonds Invesco Balanced-Risk Allocation Fund (WKN A1CV2R, ISIN LU0482498176) oder an den Luxemburger Fonds DNB Fund – TMT Absolute Return A EUR (WKN A1CWC1, ISIN LU0547714526).

Gerd Bennewirtz, Gründungsgesellschafter und Geschäftsführer: FondsRatschlag!

Empfehlung von FondsVerwalter Bennewirtz für den FondsBlog und den FondsBlogger: Sie wollen mehr FondsAuskünfte von Ihrer SJB FondsSkyline? Sie wünschen sich eine direkte Antwort auf Ihre individuelle(n) MarktFrage oder MarktFragen bevor Sie Fonds, Funds oder einen Fund kaufen? Sie wollen als Sparer, Privatanleger und FondsInvestoren neben der Frage –  Warum sind CDS in der Kritik? – vertiefende Informationen, Nachrichten und Analysen auch Auskünfte rund um das Thema Geldanlage und zu Investmentfonds sowie den Spezialthemen finden? Diese finden Sie auf allen auch hier verlinkten SJB Internetseiten. Ob Beratung, Verwaltung oder Rabatte. Kein Problem. Einfach Anfragen. Für Kunden gibt es zukünftig das FondsPortal mit direktem, exklusivem Depotzugang. Bis Sie Kunde sind lieber Blogger, Ihre direkte Frage einfach hier im Blog, oder kurz unter Fragen stellen. Alternativ besuchen Sie uns doch einfach einmal zu einem Webinar, Seminar oder direkt zu einer individuellen Beratung in unserem Büro in Korschenbroich im Rhein-Kreis Neuss. Wir freuen uns immer. Genau auf Sie!

Kategorien: Wissen. Konzentriert.
[top]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung der SJB FondsSkyline OHG 1989.


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>