Gerd Bennewirtz-Fonds-Kaufen-China-Chinafonds: Was FondsInvestoren, Sparer und Privatanleger aktuell interessiert!

28. Februar 2012 von um 21:50 Uhr
Facettenreiche Märkte - kommentiert von Gerd Bennewirtz.Am ersten Tag schuf Gott die Sonne. Der Teufel den Sonnenbrand. Am zweiten Tag schuf Gott das Geschlecht. Der Teufel die Ehe. Am dritten Tag schuf Gott einen Öko­nomen. Das war eine Herausforderung. Der Teufel dachte lange nach und schuf... noch einen Ökonomen. Lesen Sie hier, wie der aktuelle Stand ist. ...

Die SJB Handelstrategie für Fonds ist die Antizyklik! Die MarktFrage heute, die im Zusammenhang mit Aktienfonds steht: Ist das Wirtschaftswachstum von China in Gefahr? FondsInvestoren, Sparer und Privatanleger haben es vielleicht schon vernommen: Ein Bericht der Weltbank sieht die Gefahr, dass China ein Einbruch beim Wirtschaftswachstum drohen könnte. Dies würde die globale Konjunktur empfindlich treffen und China und Chinafonds massive Probleme bereiten, wissen FondsInvestoren, Sparer und Privatanleger. Als Hauptprobleme hat die Weltbank in China die zu starke Staatskontrolle der Wirtschaft identifiziert. „Wie ernst sind diese Befürchtungen zu nehmen?“, fragen FondsInvestoren, Sparer und Privatanleger, „und was sind die Konsequenzen für meine China Investments und Chinafonds?“ SJB FondsSkyline Geschäftsführer und FondsVerwalter Gerd Bennewirtz aus Korschenbroich (Rhein Kreis Neuss) fasst für alle FondsInvestoren, Sparer und Privatanleger zusammen, welche wirtschaftlichen Probleme China derzeit hat und wie ernst die Gefahr eines größeren Rückschlags für das Reich der Mitte einzustufen ist.

FondsInvestoren, Sparer und Privatanleger wissen: Die Weltbank hat China empfohlen, den Privatsektor zu stärken, um einem Absturz des Wachstums vorzubeugen. Weltbank-Chef Robert Zoellick mahnte in diesem Zusammenhang, China müsse seine große, gut ausgebildete Bevölkerung und seine gewaltigen finanziellen Reserven nutzen, um Strukturreformen einzuleiten. Wenn sich China auf seine eigenen Stärken besinne, werde es auch in den kommenden zwei Jahrzehnten auf Erfolgspfad bleiben, so Zoellick weiter.

Weitere Details aus dem Bericht der Weltbank wurden FondsInvestoren, Sparer und Privatanleger in diesen Tagen bekannt. Die Ökonomen warnen China darin vor einem plötzlichen und heftigen Einbruch des Wachstums, der das Land auch in Form einer Kettenreaktion treffen könne. Diese wiederum würde eine Finanz- und Arbeitsmarktkrise in China auslösen, betont die Weltbank. Die Probleme in der Volksrepublik China würden vor allem in der universellen Kontrolle durch den Staat liegen, führt die Weltbank weiter aus. Denn wenn die Regierung in unternehmerischen Fragen mitrede, entstehe nicht genug Kreativität, um die Wirtschaft auf die nächste Stufe zu heben. Außerdem führe mangelnde Kontrolle zu Ineffizienz. Die Quintessenz für alle FondsInvestoren, Sparer und Privatanleger: China laufe Gefahr, auf dem derzeitigen Niveau stagnieren. Eine vergleichbare Entwicklung hat es der Weltbank zufolge beispielsweise in Brasilien und Mexiko gegeben, die es trotz guter Ansätze nicht auf das Niveau Westeuropas oder der USA geschafft haben.

Bemerkenswert an dem Bericht der Weltbank für alle FondsInvestoren, Sparer und Privatanleger ist, dass sie sich bewusst in die KP-Politik einmischt. Klar ist: China hat vor, in die Gruppe der Länder mit einem Durchschnittseinkommen von über 6.000 US-Dollar im Jahr vorzustoßen. Das habe jedoch bisher nur eine kleine Zahl von Staaten geschafft, betont die Weltbank in ihrem Report. Traurigerweise seien die meisten gescheitert, sagte Weltbank-Chef Zoellick. FondsInvestoren, Sparer und Privatanleger wissen: Schwellenländer müssen ihre Wachstumsstrategie ändern, wenn sie auf ein mittleres Einkommensniveau ihrer Bevölkerung vorgestoßen sind. Daran scheitern aber viele Staaten, wie die Weltbank betont. Denn die Modelle, die gut funktioniert haben, als sie noch arm waren, funktionierten dann nicht mehr.

„Was heißt das nun konkret für China und seine Wirtschaft?“, fragen FondsInvestoren, Sparer und Privatanleger. Hier gibt der Weltbank Bericht Auskunft: Wenn China weiter so wächst wie bisher, hat es 2030 eine fünfzehnmal so große Wirtschaft wie Südkorea. Diese wird sich aber nicht vornehmlich über Billigprodukte und Exporte betreiben lassen. Die Konsequenzen für China sind laut Weltbank klar: „Nötig sind ein Fokus auf höhere Qualität des Wachstums, eine Förderung des Binnenkonsums und strukturelle Reformen, die Innovationen und höhere Effizienz bringen“, betont Zoellick. FondsInvestoren, Sparer und Privatanleger erkennen: Das Mittel dazu ist vor allem eine Stärkung des Privatsektors.

SJB Fazit von Gerd Bennewirtz: Wenn China rechtzeitig gegensteuert und die Vorschläge des Weltbank Reports weitgehend umsetzt, kann voraussichtlich ein größerer Wachstumseinbruch vermieden werden. Bislang hatte sich Chinas Führung, auch im Umfeld der Finanz- und Wirtschaftskrise, zumeist sehr vorausschauend verhalten. Deshalb stehen auch jetzt nach dem Weltbank Bericht die Chancen für FondsInvestoren, Sparer und Privatanleger gut, dass sich die Wachstumsstory in China – natürlich unter gewissen Schwankungen – fortsetzt. Gut aufgestellte Chinafonds wie der Fidelity China Focus (ISIN: LU0318931192 WKN A0M94A) oder der Invesco Greater China Fund (WKN 973792, ISIN LU0048816135) sind deshalb FondsInvestoren, dem Sparer und Privatanleger auch in 2012 als Depotbeimischung zu empfehlen. FondsInvestoren, Sparer und Privatanleger sollten sich entsprechend positionieren und ihren SJB FondsVermögensVerwalter nach guten Anlagegelegenheiten in China und bei Chinafonds fragen. Ihr SJB FondsVerwalter nennt Ihnen gerne Details, liebe Privatanleger, Sparer und FondsInvestoren!

Gerd Bennewirtz, Gründungsgesellschafter und Geschäftsführer: FondsRatschlag!

Empfehlung von FondsVerwalter Bennewirtz für den FondsBlog und den FondsBlogger: Sie wollen mehr FondsAuskünfte von Ihrer SJB FondsSkyline? Sie wünschen sich eine direkte Antwort auf Ihre individuelle(n) MarktFrage oder MarktFragen bevor Sie Fonds, Funds oder einen Fund kaufen? Sie wollen als Privatanleger, Sparer und FondsInvestoren neben der Frage: Ist das Wirtschaftswachstum von China in Gefahr? – vertiefende Informationen, Nachrichten und Analysen auch Auskünfte rund um das Thema Geldanlage und zu Investmentfonds sowie den Spezialthemen finden? Diese finden Sie auf allen auch hier verlinkten SJB-Internetseiten. Ob Beratung, Verwaltung oder Rabatte. Kein Problem. Einfach Anfragen. Für Kunden gibt es zukünftig das FondsPortal mit direktem, exklusivem Depotzugang. Bis Sie Kunde sind lieber Blogger, Ihre direkte Frage einfach hier im Blog, oder kurz unter Fragen stellen. Alternativ besuchen Sie uns doch einfach einmal zu einem Webinar, Seminar oder direkt zu einer individuellen Beratung in unserem Büro in Korschenbroich (Rhein Kreis Neuss). Wir freuen uns immer. Genau auf Sie!

[top]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung der SJB FondsSkyline OHG 1989.


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>