Gerd Bennewirtz-Anleger-Markt-Frage: Welche Wirtschaftsdaten erwarten uns in dieser Woche (KW 15)?

10. April 2012 von um 21:50 Uhr
Facettenreiche Märkte - kommentiert von Gerd Bennewirtz.Am ersten Tag schuf Gott die Sonne. Der Teufel den Sonnenbrand. Am zweiten Tag schuf Gott das Geschlecht. Der Teufel die Ehe. Am dritten Tag schuf Gott einen Öko­nomen. Das war eine Herausforderung. Der Teufel dachte lange nach und schuf... noch einen Ökonomen. Lesen Sie hier, wie der aktuelle Stand ist. ...

Die SJB Handelstrategie für Fonds ist die Antizyklik! Gerd Bennewirtz-Fonds-Markt-USA-Wirtschaftsdaten: Was FondsInvestoren, Sparer und Privatanleger aktuell interessiert! Die MarktFrage heute, die im Zusammenhang mit Investmentfonds steht: Welche Wirtschaftsdaten erwarten uns in dieser Woche (KW 15)? Die Handelswoche nach Ostern begann mit neuerlichen Kursverlusten des Dax, der weiter unter dem wesentlich schwächer als erwartet ausgefallenen US-Arbeitsmarktbericht vom Karfreitag leidet. Anstatt der erwarteten 203.000 neuen Stellen waren im März lediglich 120.000 neue Arbeitsplätze in den USA außerhalb der Landwirtschaft geschaffen worden, wie FondsInvestoren, Sparer und Privatanleger erfahren mussten. „Wie geht es an den Börsen nun weiter?“, fragen FondsInvestoren, Sparer und Privatanleger,Ihre Werbung. Hier? „wird sich die Korrektur noch ausdehnen, und was werden die Wirtschaftsdaten in dieser Woche dazu beitragen?“ SJB FondsSkyline FondsVerwalter Bennewirtz erläutert allen FondsInvestoren, dem Sparer und Privatanleger, welche wichtigen Wirtschaftsdaten in dieser Woche (KW 15) anstehen und analysiert, welche davon das größte Kursbewegungspotenzial für Privatanleger, FondsInvestoren und Sparer mit sich bringen.

Am Dienstag geht es von Seite der Wirtschaftsdaten mit den US-Großhandelslagerbeständen für Februar los. Deren Wachstum dürfte sich von +0,4 Prozent auf +0,5 Prozent beschleunigt haben, was zweifelsohne ein gutes Zeichen für die Entwicklung des US-BIP wie für die US-Wirtschaft insgesamt wäre – denken sich alle FondsInvestoren, Sparer und Privatanleger. Deutlich mehr Wirtschaftsdaten kommen dann am Mittwoch zur Veröffentlichung. Denn dann werden an Wirtschaftsdaten die US-Exportpreise (ex Agrar) für März (zuletzt +0,5 Prozent) sowie die US-Importpreise (ex Öl) für denselben Zeitraum (zuletzt -0,1 Prozent) vermeldet. Über die Lage am US-Immobilienmarkt geben die Wirtschaftsdaten der MBA Hypothekenanträge für die Woche zum 7. April Auskunft, die in der Vorwoche um +4,8 Prozent zulegen konnten. Weitere wichtige Wirtschaftsdaten der neuen Handelswoche für Privatanleger, FondsInvestoren und Sparer kommen am Mittwochabend aus den USA, wenn das US-Haushaltsbudget für März zur Veröffentlichung kommt, das Ökonomen mit einem Negativsaldo von -193,0 Milliarden US-Dollar erwarten. Im gleichen Monat des Vorjahres hatte das US-Haushaltsminus noch etwas niedriger bei -188,2 Milliarden US-Dollar gelegen. Hier wird FondsInvestoren, dem Sparer und Privatanleger einmal mehr vor Augen geführt, dass die US-Staatsverschuldung weiter auf einem sehr bedenklichen Niveau verharrt. Zuletzt steht am Mittwoch das Beige Book, der Konjunkturbericht der US-Notenbank Fed, zur Veröffentlichung an.

Am Donnerstag steht der US-Arbeitsmarkt im Fokus der Wirtschaftsdaten. Hier erwarten FondsInvestoren, Sparer und Privatanleger neue Erkenntnisse. Denn dann kommt aus den USA der wöchentliche Arbeitsmarktbericht mit der Zahl der neuen Anträge auf Arbeitslosenhilfe, bei dem Analysten mit einem leichten Rückgang der Meldungen von zuvor 357.000 auf 355.000 kalkulieren. Privatanleger, Sparer und FondsInvestoren sind gespannt auf diese Wirtschaftsdaten. Zudem werden die Zahlen für die US-Erzeugerpreise im März veröffentlicht, bei der Marktbeobachter im Konsens von einem moderaten Rückgang des Preisanstiegs auf Produzentenebene von +0,4 Prozent auf einen Wert von+0,3 Prozent ausgehen. Weiterhin steht am Donnerstag die Entwicklung im Bereich des US-Handels im Zentrum der Wirtschaftsdaten. Dann erfahren Privatanleger, Sparer und FondsInvestoren in der US-Handelsbilanz für Februar, wie sich der Export- und Importsektor der USA geschlagen hat. Analysten prognostizieren im Konsens ein Minus von -53,0 Milliarden US-Dollar nach -52,6 Milliarden US-Dollar im Vormonat – was keine relevante Verbesserung des allmonatlichen Fehlbetrages aus der US-Handelstätigkeit für Privatanleger, Sparer und FondsInvestoren wäre.

Zum Wochenausklang am Freitag steht die Entwicklung an der Inflationsfront im Zentrum der Wirtschaftsdaten. Dann werden für alle Privatanleger, FondsInvestoren und Sparer die Zahlen für die US-Verbraucherpreise im März veröffentlicht, bei der Marktbeobachter im Konsens von einem moderaten Anstieg der US-Inflationsrate um +0,3 Prozent nach einem Wert von +0,4 Prozent im Vormonat ausgehen. Den Abschluss von Seite der Wirtschaftsdaten liefern die Wirtschaftsdaten zum Michigan Sentiment Index für April. Im Konsens wird von Analysten bei der US-Verbraucherstimmung mit einem moderaten Rückgang von zuvor 76,2 auf nun 76,1 Punkte kalkuliert. Mit Blick auf die Tatsache, wie stark die US-Ökonomie von der Kauflaune der Konsumenten abhängt, wäre diese Stabilisierung eine gute Nachricht für Privatanleger, Sparer und FondsInvestoren. Also positive Impulse von Seiten der Wirtschaftsdaten?

SJB Fazit von Gerd Bennewirtz: Für FondsInvestoren, Privatanleger und Sparer erwartet die SJB eine Handelswoche, die durchschnittlich stark von Seite der Wirtschaftsdaten beeinflusst werden dürfte. Am interessantesten aus Sicht der FondsInvestoren, Privatanleger und Sparer dürften die Wirtschaftsdaten zur Inflationsentwicklung sowie die US-Arbeitsmarktzahlen sein – betreffen doch beide die US-Verbraucher, das Rückgrat der US-Wirtschaft. Ansonsten ist damit zu rechnen, dass der doch deutlich unter den Erwartungen liegende US-Arbeitsmarktbericht für März noch einige Tage im negativen Sinne nachwirkt. FondsInvestoren, Privatanleger und Sparer sollten wissen: Da auch charttechnisch bei wichtigen Aktienindizes wie dem Dax oder dem Dow Jones die Zeit für eine Korrektur reif war, könnte die Abwärtskorrektur an den Börsen noch weiter andauern. Richten Sie sich deshalb in der 15. KW tendenziell auf nachgebende Märkte ein, liebe FondsInvestoren, Privatanleger und Sparer, da auch die EU-Schuldenkrise aufgrund neuer Sorgen um Spanien noch keinesfalls ausgestanden ist. Ihr SJB FondsBerater erklärt und erläutert Ihnen gerne, wie Sie Ihr Depot in solchen Zeiten strukturieren sollten und definiert mit Ihrer Hilfe aussichtsreiche Fonds zur Absicherung und Diversifikation Ihres Depots!

Gerd Bennewirtz, Gründungsgesellschafter und Geschäftsführer: FondsRatschlag!

Empfehlung von FondsVerwalter Bennewirtz für den FondsBlog und den FondsBlogger: Sie wollen mehr FondsAuskünfte von Ihrer SJB FondsSkyline? Sie wünschen sich eine direkte Antwort auf Ihre individuelle(n) MarktFrage oder MarktFragen bevor Sie Fonds, Funds oder einen Fund kaufen? Sie wollen als Privatanleger, Sparer und FondsInvestoren neben der Frage – Welche Wirtschaftsdaten erwarten uns in dieser Woche (KW 15)? – vertiefende Informationen, Nachrichten und Analysen auch Auskünfte rund um das Thema Geldanlage und zu Investmentfonds sowie den Spezialthemen finden? Diese finden Sie auf allen auch hier verlinkten SJB-Internetseiten. Ob Beratung, Verwaltung oder Rabatte. Kein Problem. Einfach Anfragen. Für Kunden gibt es zukünftig das FondsPortal mit direktem, exklusivem Depotzugang. Bis Sie Kunde sind lieber Blogger, Ihre direkte Frage einfach hier im Blog, oder kurz unter Fragen stellen. Alternativ besuchen Sie uns doch einfach einmal zu einem Webinar, Seminar oder direkt zu einer individuellen Beratung in unserem Büro in Korschenbroich (Rhein-Kreis Neuss). Wir freuen uns immer. Genau auf Sie!

Kategorien: Markt. Facettenreich.
[top]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung der SJB FondsSkyline OHG 1989.


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>