Gerd Bennewirtz-Anleger-Markt-Frage: Welche Wirtschaftsdaten erwarten uns in dieser Woche (KW 4)?

23. Januar 2012 von um 21:00 Uhr
Facettenreiche Märkte - kommentiert von Gerd Bennewirtz.Am ersten Tag schuf Gott die Sonne. Der Teufel den Sonnenbrand. Am zweiten Tag schuf Gott das Geschlecht. Der Teufel die Ehe. Am dritten Tag schuf Gott einen Öko­nomen. Das war eine Herausforderung. Der Teufel dachte lange nach und schuf... noch einen Ökonomen. Lesen Sie hier, wie der aktuelle Stand ist. ...

Die SJB Handelstrategie für Fonds ist die Antizyklik! Gerd Bennewirtz-Fonds-Markt-USA-Wirtschaftsdaten: Was FondsInvestoren, Sparer und Privatanleger aktuell interessiert! Die MarktFrage heute, die im Zusammenhang mit Investmentfonds steht: Welche Wirtschaftsdaten erwarten uns in dieser Woche (KW 4)? Die neue Handelswoche begann der DAX wenig verändert, was aber nach den kräftigen Kursgewinnen der Vorwoche nicht überraschte. Die 6.400 Punkte-Marke konnte per Handelsschluss verteidigt werden, zudem gelang es dem deutschen Leitindex, sich oberhalb der von vielen Langfrist-FondsInvestoren, dem Sparer und Privatanleger beachteten 200-Tage-Linie zu stabilisieren. FondsInvestoren, Sparer und Privatanleger fragen sich nun, was für die letzte Handelswoche im Januar zu erwarten ist. Zur Kursentwicklung werden mit Sicherheit auch die in der aktuellen Woche noch anstehenden Wirtschaftsdaten ihren Teil beitragen. SJB FondsSkyline FondsVerwalter Bennewirtz sagt Ihnen, welche wichtigen Wirtschaftsdaten in dieser Woche (KW 4) zu erwarten sind und das größte Kursbewegungspotenzial für Privatanleger, FondsInvestoren sowie Sparer mit sich bringen.

Am Montag begann nach dem chinesischen Kalender das neue Jahr des Drachens. Dies hatte auch Auswirkungen auf die Aktienmärkte, erkannten Privatanleger, FondsInvestoren sowie Sparer. Denn feiertagsbedingt blieben die Börsen in Südkorea, Hongkong und Schanghai geschlossen. Auch in Europa und den USA blieb es ruhig von Seiten der Wirtschaftsdaten, lediglich aus Frankreich wurde das Geschäftsklima für Januar veröffentlicht. Dieses verringerte sich auf 91 Punkte, während Volkswirte mit einem Wert von 94 Punkten gerechnet hatten. Hierbei handelt es sich um den niedrigsten Wert der letzten 21 Monate. Privatanleger, FondsInvestoren sowie Sparer erinnern sich: Im Vormonat war noch ein Indexstand von 94 Punkten ermittelt worden. Wirtschaftsdaten aus den USA standen zum Wochenauftakt keine zur Veröffentlichung an. Dies wird auch am Dienstag so bleiben, müssen Privatanleger, FondsInvestoren sowie Sparer wissen. Dafür wird das Ergebnis der Sitzung des geldpolitischen Rats der Bank of Japan (BoJ) verkündet. Mit einer Veränderung des japanischen Leitzinses ist nicht zu rechnen, allerdings sind Privatanleger, FondsInvestoren sowie Sparer gespannt, ob die BoJ Andeutungen zu möglichen Devisenmarktinterventionen aufgrund der fortgesetzten Yen-Stärke macht. Aus der Eurozone werden die Auftragseingänge der Industrie im November bekannt gegeben. Für diese Wirtschaftsdaten wird von Analysten ein Monatsrückgang um -2,2 Prozent nach zuvor +1,8 Prozent erwartet.

Am Mittwoch steht sodann der US-Immobilienmarkt im Fokus der FondsInvestoren, Sparer und Privatanleger. Zuerst werden die MBA Hypothekenanträge für die Woche zum 21.01. veröffentlicht, die zuletzt um 23,1 Prozent zugelegt hatten. Danach kommen die schwebenden US-Hausverkäufe für Dezember, für die Analysten im Konsens mit einem Rückgang von -3,0 Prozent nach +7,3 Prozent im Vormonat kalkulieren. Dies wäre kein Zeichen der Stabilität für den US-Immobilienmarkt. Ob FondsInvestoren, Sparer und Privatanleger dieses von dem FHFA Hauspreisindex für November erwarten können, ist ebenfalls fraglich. Denn dieser wird ebenfalls etwas schwächer mit -0,2 Prozent gegenüber dem Vormonat erwartet. Am Mittwochabend drängt sich dann die US-Zinspolitik ins Zentrum des Interesses aller FondsInvestoren, Sparer und Privatanleger. Dann gibt die US-Notenbank Fed ihren Zinsentscheid für Januar bekannt. Der Konsens der Ökonomen geht klar dahin, dass die Fed ihren Leitzins unverändert in der Spanne von aktuell 0,00 bis 0,25 Prozent unverändert lassen wird. FondsInvestoren, Sparer und Privatanleger wissen. Für Zinsanhebungen ist es angesichts des weiter fragilen US-Wirtschaftswachstums noch zu früh.

Sehr ereignisreich von Seiten der US-Wirtschaftsdaten wird dann der Donnerstag, an dem zuerst der US-Arbeitsmarkt im Fokus steht. Hier erwarten FondsInvestoren, Sparer und Privatanleger neue Erkenntnisse. Denn dann kommt aus den USA der wöchentliche Arbeitsmarktbericht mit der Zahl der neuen Anträge auf Arbeitslosenhilfe, bei dem Analysten mit einem leichten Anstieg der Meldungen von zuvor 352.000 auf 375.000 kalkulieren. Privatanleger, Sparer und FondsInvestoren sind gespannt auf diese Wirtschaftsdaten. Weiter steht die US-Industrie im Zentrum des Interesses aller FondsInvestoren, Sparer und Privatanleger. Denn ebenfalls donnerstags werden die Zahlen zu den US-Auftragseingängen für langlebige Güter im Dezember veröffentlicht, deren Wachstum sich von +3,7 auf +2,0 Prozent verlangsamt haben dürfte. Die Wirtschaftsdaten vom US-Häusermarkt reißen auch am Donnerstag noch nicht ab, wenn die Verkäufe von US-Neubauten für Dezember vermeldet werden. Ökonomen erwarten ein moderates Plus von zuvor 315.000 auf nun 321.000 verkaufte Einheiten. FondsInvestoren, Privatanleger und Sparer, die auf eine durchgreifende Erholung der US-Wirtschaft hoffen, sind zudem auf die neuesten Wirtschaftsdaten zu den US-Frühindikatoren gespannt. Im Konsens wird hier für Dezember mit einem Anstieg von +0,5 Prozent auf nunmehr +0,7 Prozent kalkuliert. Ein Lichtblick für die US-Konjunktur?

Am Freitag wird das US-Bruttoinlandsprodukt im vierten Quartal veröffentlicht. Noch mehr Wirtschaftsdaten für alle Privatanleger, FondsInvestoren sowie Sparer. Die Mehrheit der Marktbeobachter rechnet damit, dass die Zahlen aus dem dritten Quartal von +1,8 Prozent mit einem Wert von +3,2 Prozent klar übertroffen werden. Privatanleger, Sparer und FondsInvestoren würden ein derartig hohes US-Wirtschaftswachstum von über 3 Prozent im vierten Quartal als positives Signal für die US-Ökonomie werten. Zum Wohle aller Privatanleger, Sparer und FondsInvestoren. Weitere Erkenntnisse dürften die Wirtschaftsdaten am Freitag zur US-Verbraucherstimmung liefern. Denn dann kommen die neuesten Wirtschaftsdaten zum Michigan Sentiment Index für Januar. Im Konsens wird für die endgültigen Zahlen zur US-Verbraucherstimmung mit einem leicht verbesserten Wert von 74,2 nach zuvor 74,0 Punkten kalkuliert. Mit Blick auf die Tatsache, wie stark die US-Ökonomie von der Kauflaune der Konsumenten abhängt, wäre dies eine gute Nachricht für Privatanleger, Sparer und FondsInvestoren. Also positive Impulse von Seiten der Wirtschaftsdaten?

SJB Fazit von Gerd Bennewirtz: Für FondsInvestoren, Privatanleger und Sparer erwartet die SJB eine Handelswoche, die vor allem am Donnerstag und Freitag stark von Seite der Wirtschaftsdaten beeinflusst werden dürfte. Denn dann gibt es Zahlen zum US-Wirtschaftswachstum, dem US-Konsumsektor sowie dem US-Arbeitsmarkt – und alles innerhalb recht kurzer Zeit. FondsInvestoren, Privatanleger und Sparer, die auf neue Wirtschaftsdaten zum Zwecke der Beurteilung fundamentaler Entwicklungen hoffen, sollten sich diese beiden Tage rot im Kalender anstreichen. Ebenfalls eine wichtige Weichenstellung von Seiten der Wirtschaftsdaten liefern die zahlreichen Veröffentlichungen der Woche zum US-Immobilienmarkt. Richten Sie sich also noch einmal auf turbulente Märkte ein, liebe FondsInvestoren, Privatanleger und Sparer. Zudem dürften wie stets neben den Wirtschaftsdaten die Meldungen über die neuesten Entwicklungen zum griechischen Schuldenschnitt die Märkte bewegen. Fragen Sie Ihren SJB FondsVermögensVerwalter, liebe FondsInvestoren, Sparer und Privatanleger, wie sie am besten durch diese volatilen Börsenzeiten kommen!

Gerd Bennewirtz, Gründungsgesellschafter und Geschäftsführer: FondsRatschlag!

Empfehlung von FondsVerwalter Bennewirtz für den FondsBlog und den FondsBlogger: Sie wollen mehr FondsAuskünfte von Ihrer SJB FondsSkyline? Sie wünschen sich eine direkte Antwort auf Ihre individuelle(n) MarktFrage oder MarktFragen bevor Sie Fonds, Funds oder einen Fund kaufen? Sie wollen als Privatanleger, Sparer und Fondsnvestoren neben der Frage – Welche Wirtschaftsdaten erwarten uns in dieser Woche (KW 4)? – vertiefende Informationen, Nachrichten und Analysen auch Auskünfte rund um das Thema Geldanlage und zu Investmentfonds sowie den Spezialthemen finden? Diese finden Sie auf allen auch hier verlinkten SJB-Internetseiten. Ob Beratung, Verwaltung oder Rabatte. Kein Problem. Einfach Anfragen. Für Kunden gibt es zukünftig das FondsPortal mit direktem, exklusivem Depotzugang. Bis Sie Kunde sind lieber Blogger, Ihre direkte Frage einfach hier im Blog, oder kurz unter Fragen stellen. Alternativ besuchen Sie uns doch einfach einmal zu einem Webinar, Seminar oder direkt zu einer individuellen Beratung in unserem Büro in Korschenbroich. Wir freuen uns immer. Genau auf Sie!

Kategorien: Markt. Facettenreich.
[top]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung der SJB FondsSkyline OHG 1989.


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>