Gerd Bennewirtz-Anleger-Markt-Frage: Wird der US-Dollar weiter eine Leitwährung bleiben?

13. Oktober 2011 von um 20:30 Uhr
Facettenreiche Märkte - kommentiert von Gerd Bennewirtz.Am ersten Tag schuf Gott die Sonne. Der Teufel den Sonnenbrand. Am zweiten Tag schuf Gott das Geschlecht. Der Teufel die Ehe. Am dritten Tag schuf Gott einen Öko­nomen. Das war eine Herausforderung. Der Teufel dachte lange nach und schuf... noch einen Ökonomen. Lesen Sie hier, wie der aktuelle Stand ist. ...

Die SJB Handelstrategie für Fonds ist die Antizyklik! Gerd Bennewirtz-Fonds-Kaufen-US-Dollar-Leitwährung: Was FondsInvestoren, Sparer und Privatanleger aktuell interessiert! Die MarktFrage heute, die im Zusammenhang mit Investmentfonds steht: Wird der US-Dollar weiter eine Leitwährung bleiben? FondsInvestoren, Sparer und Privatanleger sind es so gewohnt: Der US-Dollar besitzt den Status als Welt Leitwährung, andere Währungen wie der Euro, der japanische Yen oder der chinesische Yuan sind zwar ebenfalls wichtig im globalen Währungsgefüge, können aber dem US-Dollar in seinem Status als Welt-Leitwährung nicht das Wasser reichen. Das wissen FondsInvestoren, Sparer und Privatanleger. Diese Tatsache geht auch darauf zurück, dass der US-Dollar bei den globalen Zentralbanken den unangefochtenen Status als Reservewährung hat. Sparer und Privatanleger wissen das. Zuletzt mehrten sich aber wieder die Stimmen, die eine Ablösung des US-Dollar als Welt Leitwährung prognostizieren. Was hat es damit auf sich, fragen FondsInvestoren, Sparer und Privatanleger? SJB FondsSkyline FondsVerwalter Gerd Bennewirtz aus Korschenbroich analysiert die Lage der Welt-Leitwährung US-Dollar und gibt FondsInvestoren, Sparern und dem Privatanleger Rat, was sie mit Blick auf ihre Fonds Anlagen beachten sollten, falls die Epoche des US-Dollar als Leitwährung einmal zu Ende geht.

Der deutsche Finanzstaatssekretär Jörn Asmussen betonte zuletzt, der US-Dollar werde seine Stellung als weltweite Leitwährung aufgeben müssen. Ein klarer Hinweis an FondsInvestoren, Sparer und Privatanleger. Langfristig werde der US-Dollar zudem seine Bedeutung als unangefochtene Reservewährung verlieren, so Asmussen weiter. Als Gewinner der künftigen Entwicklungen am Währungsmarkt sieht Asmussen die Zahlungsmittel mächtiger Schwellenländer wie China, die zusehends an Bedeutung gewinnen. Auch FondsInvestoren, Sparer und Privatanleger beobachten dies. Das Weltwährungssystem befinde sich im Übergang von einem auf den US-Dollar als Leitwährung zentrierten hin zu einem mehr multipolaren Währungssystem, sagte Asmussen am Mittwoch. FondsInvestoren, Sparer und Privatanleger hörten aufmerksam zu. Der US-Dollar werde zwar auf absehbare Zeit die wichtigste Reservewährung und Leitwährung bleiben, sein relatives Gewicht aber sinken. FondsInvestoren, Sparer und Privatanleger können sich das vorstellen.

Wie kommt Asmussen zu dieser Diagnose für den US-Dollar, die FondsInvestoren, Sparern und Privatanlegern von alten Gewohnheiten Abstand nehmen lässt, den US-Dollar als weltweite Leitwährung zu sehen? Asmussen zieht die Konsequenz aus den von ihm geleiteten Reformarbeiten am Weltwährungssystem, deren Ergebnisse den Finanzministern und Notenbankchefs der 20 wichtigsten Industrie- und Schwellenländer (G20) am Freitag in Paris vorgestellt werden sollen. FondsInvestoren, Sparer und Privatanleger sind gespannt. Der entscheidende Punkt ist hierbei die Neuerung in der Frage, welche Währungen aus wichtigen Schwellenländern in die so genannten „Sonderziehungsrechte“ des Internationalen Währungsfonds (IWF) aufgenommen werden, also in diese synthetische Währung umtauschbar sind. FondsInvestoren, Sparer und Privatanleger wissen: sie werden deshalb im internationalen Handelsverkehr stark nachgefragt und gelten als Leitwährung.

Es gilt nunmehr als sicher, dass der chinesische Renminbi (Yuan) in den kommenden Jahren in die Sonderziehungsrechte aufgenommen wird, genau wie später der brasilianische Real. FondsInvestoren, Sparer und Privatanleger können sich darauf einstellen. Beide haben somit das Zeug zu einer neuen Leitwährung. Zurzeit sind nur der US-Dollar, der Euro, der Yen und das Pfund Teil dieser synthetischen IWF-Abrechnungswährung, wissen FondsInvestoren, Sparer und Privatanleger. Kommen jedoch neue Währungen hinzu, verliert der US-Dollar als wichtigste Leitwährung an Einfluss und wird vom Sparer und Privatanleger stärker nach der ökonomischen Verfassung der mit ihm assoziierten Volkswirtschaft betrachtet werden. Diese Art der Analyse dürfte für den US-Dollar wenig positiv ausfallen, ahnen FondsInvestoren, Sparer und Privatanleger, da die US-Ökonomie derzeit starke konjunkturelle Probleme aufweist und einen riesigen Schuldenberg in Form des US-Haushaltsdefizits vor sich her schiebt. Kein guter Hintergrund für eine Leitwährung und in ihr notierte Fonds.

SJB Fazit von Gerd Bennewirtz: Verliert der US-Dollar seinen privilegierten Status als Reservewährung wie Leitwährung und wird vielmehr verstärkt nach der wirtschaftlichen Realität in den USA beurteilt, dürfte ein Bedeutungsverlust mit einem Wertverlust einhergehen. FondsInvestoren, Sparer und Privatanleger können sich für diese Entwicklung der Leitwährung entsprechend positionieren, indem sie bereits jetzt Fonds mit den kommenden Leitwährungen aus den Schwellenländern erwerben, wobei in erster Linie der chinesische Yuan und der brasilianische Real zu nennen sind. Ein guter Rat für FondsInvestoren, Sparer und Privatanleger von der SJB. Nicht nur wegen dem Aufwertungspotenzial ihrer Währungen, auch wegen der Wirtschaftskraft ihrer Volkswirtschaften sind diese Länder für FondsInvestoren, Sparer und Privatanleger hoch interessant. Noch können FondsInvestoren und Anleger von den derzeit günstigen Aktienkursen der Schwellenländer sowie der relativ niedrigen Bewertung der Währungen zugleich profitieren. Ist der Yuan oder der Real die neue globale Leitwährung, dürfte es damit aber schnell vorbei sein. Privatanleger, Sparer und FondsInvestoren sollten deshalb handeln und Ihren SJB FondsBerater nach Details fragen.

 

Gerd Bennewirtz, Gründungsgesellschafter und Geschäftsführer: FondsRatschlag!

Empfehlung von FondsVerwalter Bennewirtz für den FondsBlog und den FondsBlogger: Sie wollen mehr FondsAuskünfte von Ihrer SJB FondsSkyline? Sie wünschen sich eine direkte Antwort auf Ihre individuelle(n) MarktFrage oder MarktFragen bevor Sie Fonds, Funds oder einen Fund kaufen? Sie wollen als Anleger, Sparer und Investor neben der Frage – Wird der US-Dollar weiter eine Leitwährung bleiben? – vertiefende Informationen, Nachrichten und Analysen auch Auskünfte rund um das Thema Geldanlage und zu Investmentfonds sowie den Spezialthemen finden? Diese finden Sie auf allen auch hier verlinkten SJB Internetseiten. Ob Beratung, Verwaltung oder Rabatte. Kein Problem. Einfach Anfragen. Für Kunden gibt es zukünftig das FondsPortal mit direktem, exklusiven Depotzugang. Bis Sie Kunde sind lieber Blogger, Ihre direkte Frage einfach hier im Blog, oder kurz unter Fragen stellen. Alternativ besuchen Sie uns doch einfach einmal zu einem Webinar, Seminar oder direkt zu einer individuellen Beratung in unserem Büro in Korschenbroich. Wir freuen uns immer. Genau auf Sie!

Kategorien: Markt. Facettenreich.
[top]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung der SJB FondsSkyline OHG 1989.


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>