Gerd Bennewirtz-Fonds-Kaufen: Gibt es gute Russland-Fonds?

22. September 2011 von um 22:37 Uhr
Fragen zu aktuellen FondsThemen? Gerd Bennewirtz antwortet.Die Fragen unserer Kunden haben allesamt mit der Verunsicherung aufgrund der aktuellen Lage an den Märkten zu tun: „Was passiert mit dem Euro?“„Sind Staatsbankrotte zu erwarten?“„Welche Inflation kommt auf uns zu?“„Wie entwickeln sich die Finanzierungszinsen?“„Ist Gold noch attraktiv?“ Solche Fragen hören wir sehr häufig. Hier die Antworten. ...

Zuverlässigkeit zählt bei uns doppelt. Tag für Tag! Gerd Bennewirtz-Fonds-Kaufen-Russland-Investments: Was Investoren, Sparer und Anleger aktuell interessiert! Die  MarktFrage heute, die im Zusammenhang mit Investmentfonds steht: Gibt es gute Russland-Fonds? Als Land mit riesigen Rohstoffvorkommen profitiert Russland momentan von der weltweit steigenden Nachfrage nach Gas, Nickel, Öl etc. Die dadurch zunehmenden Kapitalzuflüsse in das Riesenreich sind nun auch bei der wachsenden russischen Mittelschicht angekommen. Hieraus resultiert eine steigende Binnennachfrage nach Konsumgütern, die die Aufwärtsentwicklung verstärkt. Die russische Regierung erzielt einen dauerhaften Haushaltsüberschuss und auch das vom IWF prognostizierte BIP-Wachstum von 4,8 Prozent für 2011 lässt das Land wirtschaftlich weiter aufblühen. Welche Fonds von diesem Aufschwung profitieren und welche für den hiesigen Anleger, Sparer und Investor interessant sind, dieser Frage geht SJB FondsSkyline FondsBerater Gerd Bennewirtz aus Korschenbroich auf den Grund.

Russland, der Gastgeber von Sportveranstaltungen wie den Olympischen Winterspielen 2014 oder der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 bietet für Sparer, Anleger und Investoren nicht nur wegen der notwendigen Milliardeninvestitionen im Infrastruktur-, Technologie- und Dienstleistungsbereich solide Wachstumsperspektiven bei Investments in russische Aktien. Der MSCI Russia hat wegen der weltweiten Talfahrt an den Kapitalmärkten laut SJB FondsResearch zwar seit Jahresbeginn 15,52 Prozent eingebüßt, aber gerade aus antizyklischer Sicht ist das Investment  in diesen Wertpapiermarkt für Sparer, Anleger und Investor hoch interessant.

Der im November 2005 auf Dollarbasis aufgelegte JPM Russia (ISIN: LU0215049551, WKN: A0HGJS) ist ein aggressiv verwalteter Fonds. Die beiden Fondsmanager Sonal Pandit und Oleg Biryulyov sehen den MSCI Russia nur als losen Orientierungsrahmen und weichen aus diesem Grunde in der Gewichtung der einzelnen Sektoren und Titel erheblich vom Referenzindex ab. Die größte Einzelposition ist mit einem Anteil von 9,15 Prozent der Rohstoffwert MMC Norilsk Nickel, unter den ersten 10 Positionen sucht man jedoch Rohöl- und Gasriesen wie Rosneft, Lukoil oder Gazprom vergebens. Stattdessen werden Telekommunikationsfirmen wie Mobile Telesystems oder die mit 20.000 Filialen zwischen Königsberg und Wladiwostok vertretene russische Sparkasse Sberbank gehalten. Bemerkenswert ist zudem die mit einem Anteil von 6,02 Prozent gewichtete Supermarktkette Magnit, welche enorm von der im Riesenreich stetig ansteigenden Binnennachfrage profitiert. Diese Rohstofftitel stark untergewichtende Portfolioaufteilung lässt seit Jahresbeginn den Erfolg vermissen und schnitt für Anleger, Sparer und Investoren in den letzten 12 Monaten deutlich schwächer ab als der Vergleichsindex. Die Konsumtitel können mit dem Wachstum auf dem russischen Öl- und Gasmarkt offensichtlich nicht Schritt halten, stellen aber für die Zukunft ein interessantes Potenzial für Anleger, Sparer und Investoren da.

Ganz anders aufgestellt ist da der HSBC Russia Equity (WKN: A0M9CK, ISIN: LU0329931090), welcher mit einer auf  Unternehmensanalyse beruhenden Einzeltitelauswahl von Aktien russischer „Blue Chips“ für Anleger, Sparer und Investoren in den entsprechenden Rohstoffmarkt investiert. Fondsmanager Douglas Helfer versucht mit seiner Investmentstrategie ein langfristiges Kapitalwachstum zu generieren. Deshalb ist er mit 9,58 Prozent am Rohstoffplatzhirsch Gazprom und mit 4,52 Prozent an seinem Konkurrenten NovaTek beteiligt. Wie beim JPM Russia hat auch der HSBC Russia Equity mit einem Anteil von 9,58 Prozent die russische Sparkasse Sberbank als zweitgrößte Aktienposition ins Portfolio genommen. Durch Helfers Anlagepolitik machen Aktien aus dem Telekommunikations- und Konsumbereich nur einen geringen Anteil am Aktienportfolio aus. Allerdings liegt auch dieser Fonds wegen der starken Schwerpunktlegung auf Rohstoffe mit seiner Performance für Anleger, Sparer und Investoren aktuell unter dem Referenzindex MSCI Russia.

Die beste Performance und nachhaltigste Strategie für Anleger, Sparer und Investoren hat hier der DWS Russia Fund (WKN: 939855, ISIN: LU0146864797), gemanagt von Odeniyaz Dzhaparov. Dieser hat in seinem Fonds die Sektoren und Einzelaktien für Anleger, Sparer und Investoren individuell gewichtet. Lukoil und Gazprom sind mit jeweils 9,1 Prozent und 9,0 Prozent die Platzhirsche im Portfolio, aber auch Rohstoffkonzerne wie Uralkali und MMC Norilsk Nickel weisen eine beachtliche Position in dem 667,1 Mio Euro schweren Aktienfonds auf. Aus dem sonstigen Investmentbereich befinden sich die größten Aktienpositionen mit 9 Prozent bei der Sberbank, mit 4,1 Prozent beim Versorger Hydrogenerating und mit 3,9 Prozent bei der Supermarktkette Magnit. Dzhaparov hat hier offensichtlich die steigende Binnennachfrage in Russland für Anleger, Sparer und Investoren berücksichtigt.

SJB Fazit von Gerd Bennewirtz: Alle drei vorgestellten Fonds mit ihrem jeweils unterschiedlichen Fokus sind für den Anleger, Investor und Sparer eine interessante Investmentmöglichkeit. Wer verstärkt auf den aufstrebenden russischen Binnenkonsum setzen möchte, ist mit dem JPM Russia am besten bedient. Im Gegensatz dazu investiert der HSBC Russia in den klassischen russischen Wachstumsbereich, sprich Rohstoffe, und verhältnismäßig wenig in Aktien des Binnenkonsums. Der DWS Russia hat die Benchmark MSCI Russia zuletzt geschlagen. Die Strategie des Fondsmanagers, sich von der Sektorengewichtung des Referenzindex verstärkt zu lösen, ist hier aufgegangen, so dass der Fonds sowohl von Rohstoffen als auch vom Binnenkonsum für Anleger, Sparer und Investor profitiert. Welcher Russland Fonds für Ihre individuellen Bedürfnisse der beste ist, sollte das Thema in einem persönlichen Beratungsgespräch mit ihrem SJB FondsVerwalter und Handelsberater sein.

 

Gerd Bennewirtz, Gründungsgesellschafter und Geschäftsführer: FondsRatschlag!

Empfehlung von FondsBerater Bennewirtz für den FondsBlog und den FondsBlogger: Sie wollen mehr FondsAuskünfte von Ihrer SJB FondsSkyline? Sie wünschen sich eine direkte Antwort auf Ihre individuelle(n) MarktFrage oder MarktFragen bevor Sie Fonds, Funds oder einen Fund kaufen? Sie wollen als Anleger, Sparer und Investor neben der Frage – Gibt es gute Russland-Fonds?” – vertiefende Informationen, Nachrichten und Analysen auch Auskünfte rund um das Thema Geldanlage und zu Investmentfonds sowie den Spezialthemen finden? Diese finden Sie auf allen auch hier verlinkten SJB Internetseiten. Ob Beratung, Verwaltung oder Rabatte. Kein Problem. Einfach Anfragen. Für Kunden gibt es zukünftig das FondsPortal mit direktem, exklusiven Depotzugang. Bis Sie Kunde sind lieber Blogger, Ihre direkte Frage einfach hier im Blog, oder kurz unter Fragen stellen. Alternativ besuchen Sie uns doch einfach einmal zu einem Webinar, Seminar oder direkt zu einer individuellen Beratung in unserem Büro in Korschenbroich. Wir freuen uns immer. Genau auf Sie!

Kategorien: Fragen. Aktuell.
[top]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung der SJB FondsSkyline OHG 1989.


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>