Gerd Bennewirtz-Anleger-Markt-Frage: Droht Frankreich die Abwertung durch Moody’s?

18. Oktober 2011 von um 20:34 Uhr
Facettenreiche Märkte - kommentiert von Gerd Bennewirtz.Am ersten Tag schuf Gott die Sonne. Der Teufel den Sonnenbrand. Am zweiten Tag schuf Gott das Geschlecht. Der Teufel die Ehe. Am dritten Tag schuf Gott einen Öko­nomen. Das war eine Herausforderung. Der Teufel dachte lange nach und schuf... noch einen Ökonomen. Lesen Sie hier, wie der aktuelle Stand ist. ...

Die SJB Handelstrategie für Fonds ist die Antizyklik! Gerd Bennewirtz-Fonds-Kaufen-Frankreich-Moody’s: Was FondsInvestoren, Sparer und Privatanleger aktuell interessiert! Die MarktFrage heute, die im Zusammenhang mit Investmentfonds steht: Droht Frankreich die Abwertung durch Moody’s? FondsInvestoren, Sparer und Privatanleger wurden zuletzt immer wieder mit Meldungen konfrontiert, dass Frankreich seine Rating-Bestnote „Aaa“ bei Moody’s verlieren könnte. Der Grund sind hohe Garantien von Frankreich für seine in Bedrängnis geratenen heimischen Banken, die wesentliche Bestände an Griechenland-Anleihen und anderen Problempapieren im Portfolio haben, so Moody’s. FondsInvestoren, Sparer und Privatanleger hören dies mit Sorge. Auch die im Rahmen des erweiterten Euro-Rettungsschirms (EFSF) von Frankreich übernommenen hohen Garantien tragen zur möglichen Herabstufung durch Moody’s bei. Wie ernst ist die Lage mit Moody’s, fragen sich FondsInvestoren, Sparer und Privatanleger? SJB FondsSkyline FondsVerwalter Gerd Bennewirtz aus Korschenbroich nennt die Fakten und gibt FondsInvestoren, dem Sparer und Privatanleger Rat, was sie mit Blick auf ihre Fonds Anlagen beachten sollten, falls mit Frankreich das Rating eines der größten EU-Länder von Moody’s herabgestuft wird.

Die französische Regierung muss nach Einschätzung der Rating-Agentur Moody’s mit Reformen die Kreditwürdigkeit des Landes sichern. Dies kam FondsInvestoren, dem Sparer und Privatanleger zu Ohren. In ihrem jährlichen Kreditbericht über das Land erläuterte Moody’s, sowohl wirtschaftliche als auch fiskalische Reformen seien notwendig, damit die Top-Bonitätsnote „Aaa“ von Frankreich auch weiterhin mit einem stabilen Ausblick versehen werden könne.

Moody’s bemängelte, wegen der Belastungen durch die Finanzkrise habe die Finanzstärke des Landes Frankreich nachgelassen. FondsInvestoren, Sparer und Privatanleger nehmen dies mit Sorge zur Kenntnis. Deshalb will Moody’s den stabilen Ausblick für die Bonitätsnote von Frankreich in den kommenden drei Monaten erneut auf den Prüfstand stellen.

Schon jetzt sei die Schuldensituation in Frankreich gravierender als in den meisten anderen mit „Aaa“ benoteten Ländern, warnte Moody’s alle FondsInvestoren, Sparer und Privatanleger. Zudem könnten im Zuge der Schuldenkrise weitere Belastungen auf die Staatskasse von Frankreich zukommen – etwa im Falle weiterer Hilfen für andere EU-Länder oder die Banken. Dies sagte Moody’s ganz klar.

Frankreichs Finanzminister Francois Baroin sieht hingegen die Spitzenbonität seines Landes nicht in Gefahr, teilt er FondsInvestoren, dem Sparer und Privatanleger mit. Frankreich sei bei der Verabschiedung von Maßnahmen zum Defizitabbau dem Zeitplan sogar voraus, so Baroin weiter. Er räumte allerdings ein, dass die Wachstumsprognose für Frankreich für das kommende Jahr zu hoch gegriffen sein könnte. Dies hören FondsInvestoren, Sparer und Privatanleger nicht gern. Die angestrebten 1,75 Prozent seien kaum zu erreichen und angesichts der schwachen Wirtschaftsaussichten wahrscheinlich zu hoch. Moody’s dürfte das ähnlich sehen. Deshalb werde es eine Anpassung der Prognose für Frankreich zu einem späteren Zeitpunkt geben, betonte Baroin gegenüber FondsInvestoren, dem Sparer und Privatanleger.

Die Finanzmärkte reagierten schnell auf die Ankündigung von Moody’s. Die Rendite zehnjähriger französischer Staatsanleihen legte um vier Basispunkte auf 3,08 Prozent zu, wie FondsInvestoren, Sparer und Privatanleger bemerkten. Der Risikoaufschlag zu vergleichbaren deutschen Papieren, deren Rendite sechs Basispunkte nachgab, erreichte mit 105 Basispunkten den höchsten Wert seit 16 Jahren. Parallel dazu stiegen die Kosten für Kreditausfallversicherungen (CDS) von Frankreich. Auch bei spanischen und italienischen Staatsanleihen machte sich die gestiegene Unsicherheit sogleich wieder bemerkbar, mussten FondsInvestoren, Sparer und Privatanleger sowie Moody’s erkennen. Die Risikoaufschläge zu den deutschen Papieren stiegen um zwölf beziehungsweise elf Basispunkte. Bei zehnjährigen belgischen Anleihen kletterten die Aufschläge sogar auf den höchsten Stand seit 2006. Manche FondsInvestoren, Sparer und Privatanleger werden sich erinnern. Hier machte sich die gemeinsame Rettung von Frankreich und Belgien der Dexia Bank negativ bemerkbar, für die beide Länder hohe Garantien übernehmen mussten.

SJB Fazit von Gerd Bennewirtz: Das Geschehen um Frankreich und eine mögliche Herabstufung durch Moody’s alarmiert FondsInvestoren, Sparer und Privatanleger. Dass nun auch ein wirtschaftsstarkes Land wie Frankreich ins Visier der Ratingagenturen wie Moody’s gerät und eine Herabstufung befürchten muss, ist kein gutes Zeichen. Die Diagnose einer „nachlassenden Finanzkraft“ von Frankreich, wie sie Moody’s vorgenommen hat, ist dabei zutreffend. Dies wissen FondsInvestoren, Sparer und Privatanleger. Auch die Diskussion, ob das noch tadellose Rating der Bundesrepublik Deutschland durch die im Rahmen des EFSF übernommenen Garantien beschädigt werden könnte, hat längst begonnen. FondsInvestoren, Sparer und Privatanleger sind verunsichert. In Fonds mit Staatsanleihen welcher Länder soll man sein Geld überhaupt noch anlegen, wenn selbst die größten Volkswirtschaften der Eurozone von der Herabstufung durch Moody’s bedroht sind? Denn ob die von Frankreich begonnenen Spar- und Reformmaßnahmen ausreichen, um Moody’s zu besänftigen und eine Abstufung zu vermeiden, ist fraglich. Privatanleger, Sparer und FondsInvestoren sollten deshalb handeln und Ihr Depot von Fonds mit Staatsanleihen kriselnder Eurostaaten säubern und einen Schwenk auf die Anlage in breit gestreuten Sachwerten vollziehen. Hier sind Gold, Immobilien aber auch ausgewählte Aktienfonds zu nennen. Fragen Sie Ihren SJB FondsBerater nach Details, liebe Privatanleger, Sparer und FondsInvestoren!

 

Gerd Bennewirtz, Gründungsgesellschafter und Geschäftsführer: FondsRatschlag!

Empfehlung von FondsVerwalter Bennewirtz für den FondsBlog und den FondsBlogger: Sie wollen mehr FondsAuskünfte von Ihrer SJB FondsSkyline? Sie wünschen sich eine direkte Antwort auf Ihre individuelle(n) MarktFrage oder MarktFragen bevor Sie Fonds, Funds oder einen Fund kaufen? Sie wollen als Privatanleger, Sparer und Investor neben der Frage – Droht Frankreich die Abwertung durch Moody’s? – vertiefende Informationen, Nachrichten und Analysen auch Auskünfte rund um das Thema Geldanlage und zu Investmentfonds sowie den Spezialthemen finden? Diese finden Sie auf allen auch hier verlinkten SJB Internetseiten. Ob Beratung, Verwaltung oder Rabatte. Kein Problem. Einfach Anfragen. Für Kunden gibt es zukünftig das FondsPortal mit direktem, exklusiven Depotzugang. Bis Sie Kunde sind lieber Blogger, Ihre direkte Frage einfach hier im Blog, oder kurz unter Fragen stellen. Alternativ besuchen Sie uns doch einfach einmal zu einem Webinar, Seminar oder direkt zu einer individuellen Beratung in unserem Büro in Korschenbroich. Wir freuen uns immer. Genau auf Sie!

Kategorien: Markt. Facettenreich.
[top]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung der SJB FondsSkyline OHG 1989.


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>