Bennewirtz-Anleger-Markt-Frage-Japan: Wird durch Japans neuen Regierungschef Noda die Schuldenproblematik aktiver angegangen?

29. August 2011 von um 22:02 Uhr
Facettenreiche Märkte - kommentiert von Gerd Bennewirtz.Am ersten Tag schuf Gott die Sonne. Der Teufel den Sonnenbrand. Am zweiten Tag schuf Gott das Geschlecht. Der Teufel die Ehe. Am dritten Tag schuf Gott einen Öko­nomen. Das war eine Herausforderung. Der Teufel dachte lange nach und schuf... noch einen Ökonomen. Lesen Sie hier, wie der aktuelle Stand ist. ...

Die SJB Handelstrategie für Fonds ist die Antizyklik! SJB-Fonds-Markt-Japan-Regierungswechsel-Verschuldung-Noda: Was Investoren, Sparer und Anleger aktuell interessiert! Die Marktfrage heute, die im Zusammenhang mit Investmentfonds steht: Wird durch Japans neuen Regierungschef Noda die Schuldenproblematik aktiver angegangen? Über’s Wochenende wurde bekannt, dass der bisherige japanische Finanzminister Yoshihiko Noda neuer Regierungschef des Landes wird. Noda soll dem glück- und erfolglosen Naoto Kan als Japans Premier nachfolgen. Was sind die möglichen Folgen für FondsInvestoren, die Anlagen in Japan halten, und was bedeutet dies für den Wirtschaftsausblick des Landes? SJB FondsSkyline VermögensVerwalter Gerd Bennewirtz aus Korschenbroich geht dieser Frage nach.

Noda gilt in Japan als entschlossener Sanierer und Befürworter von Steuererhöhungen. Deshalb dürfte seine Nominierung als Ministerpräsident an den Finanzmärkten gut ankommen. Nach den zusätzlichen massiven Belastungen des japanischen Haushalts durch die Atomkatastrophe in Fukushima und deren Folgen sind neue Maßnahmen zur Verbesserung der Finanzsituation des Landes unumgänglich.

Noda wird voraussichtlich am kommenden Dienstag dank der Mehrheit der Regierungspartei DPJ im Unterhaus des nationalen Parlaments zum Nachfolger von Naoto Kan als neuer Regierungschef des Landes gewählt. In Marktkreisen ist in diesem Kontext mit Erleichterung zu rechnen, da Kan umfangreiches finanzielles wie organisatorisches Missmanagement während der Katastrophe in Fukushima vorgeworfen wird.

Mit Blick auf die japanische Zinspolitik wird erwartet, dass Noda die Phase des extrem niedrigen Leitzinses fortführen wird, die die Bank of Japan bereits seit geraumer Zeit verfolgt. Zugleich gibt es Hoffnung, dass er die Sanierung der maroden Staatsfinanzen entschlossener angeht. So sollen Steuern erhöht und so ein dritter Nachtragsetat für den Wiederaufbau der Tsunami-Gebiete finanziert werden. Eine Ausgabe zusätzlicher japanischer Staatsanleihen, die die Verschuldung des Landes weiter in die Höhe treiben würden, plant Noda dem Vernehmen nach nicht. Kritiker wenden hingegen ein, dass ein zu starker Fokus auf den Abbau des japanischen Schuldenberges eine Erholung der krisengeschüttelten Wirtschaft des Landes behindern könnte.

Noda muss in seinem neuen Amt als Regierungschef gewaltige Herausforderungen wie diejenige des massiv überbewerteten Yens lösen. Dieser gefährdet die vom Export abhängige Wirtschaft Japans immer stärker. Zugleich muss der Wiederaufbau des Landes nach dem schweren Erdbeben und dem Tsunami fortgeführt werden, eine neue Energiepolitik ist gefragt.

Die Ratingagentur Moody’s stufte die Kreditwürdigkeit des Landes jüngst herab, was auch mit der instabilen politischen Führung des Landes begründet wurde. Aus dieser Sicht könnte es mit Japan also wieder aufwärts gehen.

SJB Fazit von Gerd Bennewirtz: Ist also für Privatanleger der richtige Zeitpunkt zum Einstieg in japanische Aktienfonds gekommen gekommen? Nein, denn in Japan dominieren weiter die Risiken. Zu starke Steuererhöhungen würden die ohnehin fragile Konjunktur abwürgen, zu hohe neue Schulden hingegen die Bonität weiter gefährden. Noda ist um seine Aufgabe nicht zu beneiden und muss die Wirtschaft ankurbeln, versuchen, den Yen zu schwächen und trotzdem eine solide Haushalts- und Finanzpolitik betreiben. Ein kaum zu bewältigender Spagat. Anlagen in Investmentfonds wie beispielsweise dem Fidelity Japan (ISIN LU0048585144, WKN 973284) sollten deshalb nur sehr selektiv erfolgen. Antizyklische Investmentchancen gibt es nach dem jüngsten Kursrücksetzer im asiatischen Raum bessere.

 

Gerd Bennewirtz, Gründungsgesellschafter und Geschäftsführer: FondsRatschlag!

Empfehlung von VermögensVerwalter Gerd Bennewirtz für den FondsBlog und den FondsBlogger: Sie wollen mehr FondsAuskünfte von Ihrer SJB FondsSkyline OHG 1989? Sie wünschen sich eine direkte Antwort auf Ihre individuelle(n) FondsFrage oder FondsFragen bevor Sie Fonds, Funds oder einen Fund kaufen? Sie wollen als Anleger, Sparer und Investor neben der Frage – Wird durch Japans neuen Regierungschef Noda die Schuldenproblematik aktiver angegangen? - vertiefende Informationen, Nachrichten und Analysen auch Auskünfte rund um das Thema Geldanlage und zu Investmentfonds sowie den Spezialthemen finden? Diese finden Sie auf allen auch hier verlinkten SJB-Internetseiten. Ob Beratung, Verwaltung oder Rabatte. Kein Problem. Einfach Anfragen. Für Kunden gibt es zukünftig das FondsPortal mit direktem, exklusiven Depotzugang. Bis Sie Kunde geworden sind lieber Blogger, Ihre direkte Frage einfach hier im Blog, oder kurz unter Fragen stellen. Alternativ besuchen Sie uns doch einfach einmal zu einem Webinar, Seminar oder direkt zu einer individuellen Beratung in unserem Büro in Korschenbroich. Wir freuen uns immer. Genau auf Sie!

Kategorien: Markt. Facettenreich.
[top]

Eine Antwort zu "Bennewirtz-Anleger-Markt-Frage-Japan: Wird durch Japans neuen Regierungschef Noda die Schuldenproblematik aktiver angegangen?"

  1. Pingback: Yoshihiko Noda zum neuen Regierungschef Japans gewählt

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung der SJB FondsSkyline OHG 1989.


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>